Vorablesen-Kinder gesucht!


#121

In 2 Wochen gibt es kein ebook.
Und es kommt dabei aufs Kind an, denke ich. Die Tochter meiner Freundin ist 11, und sie liest auch ab und zu ein ebook. sehr sehr selten und lieber Print, aber doch hin und wieder.


#122

Ja da geb ich dir recht, das es aufs Kind drauf ankommt. Jedoch wenn man Grundschulkinder ans Lesen heranführen möchte, würde ich doch eher ein Buch bevorzugen, genau so wie es zum Glück auch meine tun. Denn Technik gibt es heutzutage doch genug für Kinder, zumindest empfinde ich es so :thinking:
Aber natürlich ist es ansichtssache :blush::wink::sweat_smile:


#123

Meine Tochter ist acht und liest schrecklich gern abends im Dunkeln (unter der Decke) noch ein ebook. Nur keine Gruselgeschichten :wink:


#124

:thinking: Okay, wie man sieht ist es wirklich ansichtssache :sweat_smile:… Ich glaub aber das würde ich so meinem Kind nicht erlauben, da ich Angst hätte das es zu sehr auf die Augen geht, im Dunkeln zu lesen. :thinking:
Aber auf jeden Fall ein tolles Ritual für ein Kind mit dem Thema zu Bett gehen…
Ich bevorzug, durch mein Vorschulkind dann eher ein richtiges Buch zum vorlesen, wo meine kleine Maus auch immer wieder mit vorlesen kann. Sozusagen, lesen wir gemeinsam abends ein Buch :blush::wink:
Da freuen sie sich auch noch um so mehr auf die Bilder im Buch :orange_book: :heart_eyes: :wink:


#125

Ich für mich persönlich gebe dir da auch vollkommen recht - vielleicht aber auch, weil ich selbst ein ebook-Verweigerer bin lach
Wir haben also gar keinen Reader, und meine Tochter liest auch gerne Bücher. Richtige. Auch Abends im Bett, aber nicht unter der Decke :wink:


#126

Wir lesen auch echt Bücher…ichnkann es nicht auf diesen eBook Readern…


#127

Seit wir damals, als meine Tochter etwa 11 Jahre alt war, händeringend deutsche und ihrem Alter angepasste Bücher in der Türkei gesucht haben, hatte meine Tochter einen Reader. Ihr Koffer mit dem Urlaubsproviant ist nämlich nicht am Urlaubsort angekommen! Sie liest normalerweise bis zu 6 Büchern pro Ferienwoche…


#128

Na bummsti, mit 11 Jahren schon 6 Bücher pro Woche?!? :slight_smile:
Das ist dann natürlich doof, wenn der Koffer mit den Büchern verschwindet :frowning: Für Urlaub wäre auch das einzige, wo ich mir einen Reader vorstellen könnte. Aber solange die Bücher ankommen, ist das keine Option :wink:


#129

Ja, das war so. Mittlerweile ist sie 18 und hat mit der ganzen Pflichtlektüre im Studium keine Zeit um nebenbei noch zu lesen. Ausser in den Ferien, da liest sie immer noch bis zu 6 Büchern pro Ferienwoche.
So habe ich auch mal angefangen…Reader für den Urlaub. Nun lese ich 50:50…ich lese zb im Bett viel lieber mit Reader. Ist praktischer.


#130

Naja Verweigerer zwecks eBook würde ich jetzt nicht gerade sagen, ich selbst lese ab und zu mal ein eBook. Jedoch nicht häufig. Mir ist es nur wichtig, daß meine Kinder sehen das nicht nur die Technik gibt.
Man wird ja regelrecht abhängig von der ganzen Technik. Und das möchte ich mit dem etwas unterbinden :blush::wink:… Zumindest so lange wie es noch möglich ist…


#131

Wow Respekt an deine Tochter, das sie so viel liest pro Woche… Das ist wirklich eine starke Leistung, die selbst manch ein Erwachsener nicht mal zu Stande bringt :blush::wink:


#132

Ich habe und kenne auch die Gegenseite…wegen Technik und so. Mein Sohn, also der Bruder der Vielleserin war und ist nie ein Leser gewesen. Als er jünger war, konnte ich ihn wrnigstens mit meinem Reader ab und zu ein Buch lang für das Lesen begeistern. Mit Prints musste ich ihm gar nicht kommen. Am Reader lesen war cool und weniger langweilig. Noch heute mit 17 Jahren leiht er sich 3 bis 4 mal pro Jahr meinen Reader und leiht bei der Onleihe ein Buch aus. Ansonsten liest er nix( Tages und Sporrzeitung mal ausgenommen). Technik kann also auch zum Lesen animieren.


#133

Sie macht das nicht jeden Abend.
Das ist dann mal das “Spezial” am Wochenende.


#134

Das ist der Grund, warum wir einen Reader haben (naja zwei).
In unsere Familie lesen alle recht schnell und viel (außer mir) und dann wird die Lektüre schwer im Koffer.


#135

Die Menge liest meine acht-jährige auch. Aber das sind natürlich keine “Schinken”, die Bücher haben zwischen 100 und 200 Seiten.

Sonntag morgen gab ich ihr ein Buch und meinte “lies nicht alles auf einmal” und abends stand sie traurig vor mir und sagte “hab ich durch, kriege ich den nächsten Band?”


#136

Kenne ich auch. Meine ist 10- Freitags ein Buch gekauft- Samstag sagt sie : Hab ich schon durch…deshalb leihen wir auch viel in der Bücherei aus. Soviel Bücher kann man ja gar nicht kaufen, was die weglesen…


#137

Ok, von dieser Sichtweise ist es natürlich etwas positives.
Wie ich es schon gesagt habe, ist es doch irgendwie alles Ansichtssache. Aber wie es zeigt, hängt es von der jeweiligen Erfahrung ab. Ich selbst habe leider nicht viele gute Erfahrungen mit dem Thema Reader bei Kindern. Dafür habe ich aber jede Menge positive Erfahrungen mit Printexemplaren gemacht. Kann natürlich aber auch daran liegen weil meine Kinder in der Schule einmal im Jahr, die Möglichkeit haben einen Autor live in der Schule kennen zu lernen und seine Geschichten zu lauschen. Hinzu kommt, daß ich meine Kinder auch gerne zur Buchmesse mit nehme und sie auch dort die Möglichkeit haben, Autoren live zu treffen und zu lauschen :blush::wink:


#138

Als Highlight für die Woche, mag es keine so schlechte Idee. :blush:


#139

:rofl: :rofl: :rofl: Das kenn ich von mir selbst auch (nur das die Bücher nicht unter 4oo Seiten sind), aber auch von meinen Kindern. Nur am Sonntag Abend ist es schwer etwas neues zu bekommen :sweat_smile::rofl:


#140

Ein Hoch auf die Bücherei… Die habe ich früher als Kind auch viel genutzt.