Thalia und Negativrezensionen


#122

Es kommt eben auch darauf n, wie viel Rezensionen insgesamt schon zu einem Buch veröffentlicht wurden. Da ich durch vorablesen oft Bücher vor oder um den Erscheinungstermin lese, veröffentliche ich meine Rezension auch entsprechend früh. Und wenn dann außer mir bisher nur zwei andere Rezensionen online sind, werden diese (auch wenn sie schlechter sind) auch angezeigt. Wenn dann aber mal einige Zeit vergangen ist, werden eben nur noch 5 Sterne Rezensionen angezeigt, alles andere rutscht eben aus dem Raster.

Wobei ich es auch an sich immer schon frech finde, das Thalia bei den Bewertungen immer 5 Sterne schon vor eingestellt hat. Da ist mir schon öfter aufgefallen, dass viele 5 Sterne verteilt haben, ihre Bewertung aber in die ganz andere Richtung (also 1 Stern) geht. Und mir ging es auch schon ein paar Mal fast so, das ich fast zu früh abgeschickt hätte, ohne die Sterne-Bewertung zu ändern… So kann es an sich auch schonmal zu vielen 5-Sterne-Wertungen kommen, die eigentlich gar keine sein sollen.


#123

Das ist mir auch schon aufgefallen und fast auch schon passiert. Für uns blöd gemacht, für Thalia natürlich von Vorteil, wenn sie nur nach den vergebenen Sternen gucken!


#124

Das machen aber viele Seiten so.

Bei Thalia vermute ich sogar, dass die User absichtlich die 5 Sterne anklicken bzw. angeklickt lassen …


#125

Wisst Ihr, wenn mich ein Buch interessiert, schaue ich vor allem, ob es irgendeiner meiner Lesefreunde bereits gelesen und bewertet hat: Und das tue ich in den communities, nicht bei einem online-Händler. Daher stelle ich (auch) keine Rezensionen bei Thalia ein, bin ohnehin eher eine Freundin kleinerer Buchläden - und nicht eine von “Kaufhäusern für Bücher” :slight_smile: Mir sind also die Bewertungen mir bekannter LeserInnen viel viel wichtiger - bei amazon schaue ich allerdings auch des öfteren (wieviele 5 und 4-Sterner ein bestimmtes Buch hat z.B.) - das reicht völlig aus, um mir ne Meinung zu bilden, ob ich es lesen werde - oder auch nicht bzw. dies in meine Buchkauf-Entscheidung mit einzubehiehen. LG!


#126

Da man durchs Verlinken aber Punkte erarbeiten kann und diese dann in Bücher umsetzen, überlegt man sich schon, wo man seine Rezension einstellt. Thalia ist eben noch immer eine große Kette, die viel Umsatz macht und da ist eine Rezension für einen Verlag dann eben auch Geld wert. Klar, die wollen auch am liebsten 5 Sterne sehen, dennoch (eigene Erfahrung) sind sie auch nicht böse, wenn man eine ehrliche und begründete Rezension mit wenigen Sternen schreibt. Wichtig ist, dass über das Buch geredet wird.

Kurz und knapp: es geht ums Verlinken.


#127

Ich habe auch schon überlegt das so zu machen. Auf 5 Punkte anzeigen lassen aber in der Rezi schreiben dass ich eigentlich weniger Punkte gebe. So wird meine Rezi nämlich viel früher veröffentlicht und auch gezeigt. So habe ich das auch schon gesehen bei Thalia und fand die Idee nicht schlecht.


#128

Ich bin da kein Fan von.


#129

Es verfälscht nur leider den Durchschnitts-Punkte-Wert eines Buches, denn dem ist ja egal, was im Text steht. Und der vll. interessierte Leser schaut natürlich erstmal auf den Durchschnittswert und denkt sich: boah… alles super Bewertungen!
Insofern finde ich die Idee nicht so toll :wink:


#130

Ich für meinen Teil verzichte da gerne auf die 100 Punkte hier - ich verlinke ohnehin meist auf die Communities, in denen ich selbst mich auch zu Büchern inspirieren lasse. Das ist natürlich jedem freigestellt, aber die nachfolgenden zwei Antworten bestätigen mich darin, das so zu handhaben. Irgendwann hat man auch ohne Thalia hier 4000 points zusammen :slight_smile: und das ist nicht mein Hauptaugenmerk, mich hier mal für ein Buch, das mich interessiert, zu bewerben (was ich jetzt auch niemandem unterstellen möchte). Individuell verschieden halt winkt


#131

Schon klar.

Ich wollte Dir nur erklären, warum das mit Thalia überhaupt ein Thema ist.

Mit keinem Wort habe ich irgendetwas bewertet - nur klargestellt, dass ich nicht so handle, wie man handeln könnte (5 Sterne geben, um die Rezension zu finden).

Eine Rezension ist natürlich “Pflicht”, aber das Verlinken jedem freigestellt. Fürs Punktesammeln ist es nun mal interessant, wie was funktioniert und warum.

Niemand wird es mit den Links bei Thalia wirklich wichtig sein, wenn diese nicht für einen Nachweis jedweder Art wichtig wären. Das hat mit Unterstellung oder Wertung nichts zu tun.

Der eine hat’s schwerer, der andere leichter mit dem Punktesammeln, der eine verlinkt eh viel, der andere wenig. Der eine rezensiert hier nur gewonnene Bücher, der andere kauft auch noch welche dazu und/oder tauscht/leiht sie. Menschen sind zum Glück unterschiedlich.

Inzwischen ist der Thread zur Linksammlung weiter nach hinten gekippt. Aber nicht jede/r hat eben alle Möglichkeiten fürs Verlinken im Kopf und möchte dennoch pro Buch so viel verlinken, wie machbar ist. Da ist es dann schon u.U. wichtig, wie man das mit Thalia hinbekommt. Besonders dann, wenn User nicht viel in Communities unterwegs sind.


#132

Aber der Leser bekommt bei Thalia ja gar nicht die Möglichkeit negative Bewertungen zu lesen. Die werden ja ausgeblendet sobald genug Rezis vorhanden sind. Das ist bei Amazon viel besser geregelt denn da kann man alle Rezis sehen.


#133

Das ist nur zum Teil richtig. Bis 20 (ich meine es sind 20) Bewertungen voll sind, kann er alles lesen - auch 1- und 2-Punkt. Erst wenn 20 voll sind, dann rutschen die schlechtesten raus, da sie von Thalia ohnehin nach Werten sortiert angezeigt werden.
Aber… auch die getrickste 5-Punkte-Bewertung wandert nach hinten, wenn mehr als 20 positive Bewertungen vorliegen. Und dann ist auch dieser negative Text nicht mehr zu lesen und übrig bleiben… genau: 5 Punkte :wink:
Will man das wirklich bei einem miesen Buch?
Dann ist mir doch lieber, ich gebe wie gewollt 1 oder 2 Punkte und schreibe eine korrekte Rezension und zumindest fließen diese wenigen Punkte in den Durchschnittswert der Bewertungen ein. Denn wie gesagt: Es liest ohnehin nicht jeder die Rezis, schaut aber wohl nahezu immer an, wie die Verteilung der Punkte aussieht. Und bei diesen verfälschten Rezis sehen die immer grandios aus, trotz Verrissen.

Ich weiß, dass es bei Amazon und den meisten anderen Bewertungsseiten anders und deutlich besser geregelt ist. Da hilft nur eines: Rezensionen dort konsequent meiden und Protestmail an Thalia schicken, was dieses Konzept denn bewirken soll. …und vor allem: Wie lange sie denn noch brauchen, um etwas daran zu ändern? Schließlich sind die ersten diesbezüglichen Mails sicher schon über 1 Jahr her und es wird als Antwort nur immer angekündigt, dass man sich darum kümmern will. Ein Armutszeugnis ist das!
Von mir gibt es auf den ganzen Thalia-Seiten keine Rezi mehr, solange die dieses System nicht anpassen! Auch wenn die Verlage und Autoren das ganz sicher ganz toll finden, wie es da läuft. Schlechte Kritik wird so einfach weggebügelt. :expressionless:


#134

Verlage und Autoren sind gar nicht so sauer in der Regel, wenn (fundierte) Kritik kommt. Sie wissen von der Wirkung: sehr oft sind gerade die Rezensionen mit weniger als 5 Sternen Kaufanreiz. Bei mir selbst haut das Konzept auch recht gut hin. Wenn ich mich informieren möchte, dann lese ich lieber die Rezensionen mit 3 Sternen und weniger. Die sagen mir eher etwas und ich entscheide dann, ob die bemängelten Punkte mich vom Lesen abhalten oder ob ich das völlig anders sehen könnte.


#135

Genauso mache ich das auch … ich schaue mir oft nur den Sternedurchschnitt an, und bei vielen 4- und 5-Stern-Rezensionen lese ich dann eher die ab 3 Sternen abwärts, die sind oft fundierter.


#136

Ich mache das ähnlich. Meist sind die negativen Rezis aussagekräftiger als die positiven, die oft recht flach daherkommen.
Aber wenn den Verlagen und Autoren es korrekt bevorzugen würden, dann sollten die doch mal bei Thalia anklingeln und dieses seltsame Gebaren kritisieren. Vielleicht hätte es dann mal Aussicht auf Erfolg, von denen gehört zu werden.


#137

Ein absolutes Positivbeispiel ist für mich die Seite von Random House. Dort kann ich auch kritische Beiträge zu deren Büchern posten und es wird veröffentlicht. Z. B. hatte ich bei einem Buch, das mir an sich sehr gut gefallen hat (btb), ausdrücklich die ärgerlich hohe Zahl von Druckfehlern gerügt und es wurde nicht zensiert, das hat mich schon fast gewundert. Dazu gehört schon Mut von Seiten eines Verlags, Chapeau!


#138

Auch, wenn es nicht ganz zum Thema hier passt, aber mir fiel das gerade auf: Wie verlinkt ihr überhaupt zu Thalia? Ich kann keine Möglichkeit für einen direkten Link zu meiner Rezension finden?

Edit: Schon gut, habe den Direkt-Link gefunden, wenn auch umständlich :thinking:


#139

Ich verlinke immer mein Rezensions-Profil. Nach dem Einstellen der Rezension auf “Bewertungen”, und dann auf meinen Namen klicken - diesen link kopiere ich dann.


#140

Danke :smiley: Ich habe jetzt etwas umständlich den Direktlink zur Rezension gefunden, ich wünschte, das wäre einfacher möglich :roll_eyes:


#141

Wie es scheint, verzichtet Thalia auch gern auf eine 5-Sterne Rezension, wie bei mir jetzt zu “Niemals”. Aber auf den Link war ich nicht mehr angewiesen. Ihr Pech!