Leserunde zu "Hazel Wood"


#142

Ich hoffe, der Sinn, der sich zu den blauen Blättern ergibt, ist nicht der, den ich aktuell annehme. Ansonsten hätte ich noch einen Punkt, der mich in meiner noch nicht ganz so guten Meinung über Hazelwood bestätigt. Das wäre sehr schade.


#143

Ich habe jetzt den zweiten Abschnitt gelesen und warte immernoch auf den richtigen Flow. Ich gebe zu, dass vom ersten zum zweiten Abschnitt durchaus eine Steigerung zu verzeichnen ist, aber der dritte Teil muss nun schon echt „der Knaller“ sein, damit das lange Warten entsprechend belohnt wird.

Zusammenfassung oder „Ich sah nichts als Blätter“

Zunächst möchte ich hier mal die Pluspunkte hervorheben:
Ganz toll fand ich die Figur der doppeltoten Katherine. Schon allein ihr Name ist göttlich. Ich bin gespannt, ob wir noch mehr Details über sie erfahren.
Gefallen hat mir auch, dass egal, wo Alice und Finch hinkommen, das gruselige Hinterland schon da ist und auf die beiden zu warten scheint. Zum Teil waren die Hinterländer auch vorher schon immer in Alices Nähe, der Rothaarige und der Taxifahrer, vielleicht auch noch andere.
Die drei Gegenstände aus dem Café bekommen jetzt endlich eine ebenfalls Bedeutung. Ich bin schon gespannt, wofür sie als Schlüssel oder Ähnliches dienen können.

Die Geschichte bleibt mir trotzdem auf weite Strecken ein Rätsel. Manches, wie die Beziehung zwischen Alice und Ella, kommt mir im Laufe der Zeit noch merkwürdiger vor. Warum hat Ella Alice nicht von den Geheimnissen, die die beiden umhüllen, erzählt? Nicht einmal die Märchen ihrer Großmutter stehen Alice als Quelle zur Verfügung. So ist sie doch gar nicht auf ihr Schicksal vorbereitet. Hätte sie Finch nicht, wäre Alice doch total aufgeschmissen. Vielleicht wirkt sie auch deshalb unreif und damit jünger als 17.

Mal sehen, ob Finch überlebt (vermutlich nicht) oder ob sein Blut eine Tür für Alice öffnen wird. Wobei ja schon so etwas wie eine Tür entstanden ist. Aber da frage ich mich nun wieder, warum Alice nicht durchschreitet bevor sich diese Möglichkeit wieder verschließt.

Die Sache mit Herolds Waffe nach der Entführung verstehe ich immer noch nicht. Wenn sich das nicht später noch erklärt wird, hätte man diese verrückte Szene auch weglassen können.

Insgesamt gibt es bisher diverse gute Ansätze, die im Moment immer noch eine Menge Potential ungenutzt lassen. Ich werde morgen den dritten Abschnitt beginnen. Ich wünsche mir eine weitere Steigerung und ein paar Erklärungen, die die vielen offenen Enden schlüssig zusammenknüpfen.


#144
  1. Leseabschnitt:

Ich habe nun auch angefangen zu lesen und bin gut in das Buch hineingekommen.
Der Schreibstil ist sehr flüssig und ich hoffe, dass noch weitere dieser außergewöhnlichen Märchen in dem Buch vorkommen.

Zusammenfassung

Ansonsten bin ich gespannt, wie es weitergeht und wo Ella ist.

Außerdem mag ich Alice, trotz ihrer Wut, recht gerne. Und Finch sowieso. Er hat eine coole Art, die man einfach mögen muss.

Auf jeden Fall ist es ein guter Start. Mal sehen, wie es weitergeht :slight_smile:


#145

Im großen und ganzen bin ich deiner Meinung.Auch ich war nach dem 2. Abschnitt noch verwirrter als nach dem ersten Leseteil.Da muss wirklich so einiges Klärendes passieren, sonst lässt auch mich das Buch total verwirrt zurück.
Schön finde ich auch deine Spekulationen bezüglich Ella…Wer oder was sie nun wirklich ist. Ich hatte noch nicht den Gedanken, dass sie nicht Alice ihre Mutter sein könnte.Spekulationen über Spekulationen…wir werden es bald erfahren.:grinning::wink:


#146
Zusammenfassung

Es ist jetzt etwas herausgekommen, was mich wieder echt neugierig gemacht hat und ich nun wieder mehr Lust habe, es weiterzlesen (ich hätte es eh weitergelesen, aber die neuerliche Wende hat mich wirklich überrascht). Wer weiß, wie ich am Ende des Buches dazu stehe (noch etwa 60 Seiten).

Du hast Recht, es ist erstaunlich und fällt mir immer wieder auf. Besonders bei weiblichen Protagonisten.


#147

Der Mittelteil hat mich auch nicht überzeugt. Mittlerweile bin ich bald am Ende und es ist jetzt ein Kapitel aufgetaucht, was zwar leicht verwirrend war, aber doch irgendwie spannend wirkte. So warm werde ich auch nicht, aber wenn diese eine Wendung nicht völlig den Bach runtergeht, könnte es doch was werden. Denn es könnte wirklich noch interessant werden (ich hoffe es, war mein Wunschbuch).
Was du über die Autorin sagst, finde ich irgendwie auch.


#148

Es ist unglaublich, wie ich zurzeit mit dem Buch verwurzelt bin. Es kann natürlich auch sein, dass es an unserem Austausch liegt.
Mir ist aufgefallen, dass häufig bemängelt wird, dass Fantasy und Märchen in dem Buch zu kurz kommen. Darum habe ich mir noch einmal die Buchvorstellung angesehen.
Es handelt sich um Jugendliteratur und es ist von der “mysteriösen Märchenerzählerin” (Alice’ Großmutter) und von “düsteren Märchenelementen” die Rede.
Für mich ist es tatsächlich ein Märchen und ich hoffe, dass es - wie ich es von anderen Märchen kenne - ein gutes Ende nimmt und ich etwas daraus lernen kann.
(Ich merke gerade, wie sehr mir das Buch gefällt und wie ich versuche es zu verteidigen. Damit möchte ich aber niemandem von Euch zu nahe treten. Vielleicht sieht meine Meinung am Ende ganz anders aus.)


#149

Hazel Wood ist eins der wenigen Bücher bei denen ich nach knapp 150 Seiten immer noch nicht weiß, wie ich es finden soll. Am Anfang war ich kurz enttäuscht, weil ich etwas ganz anderes erwartet hatte, aber die Geschichte ist trotzdem magisch und fesselnd und so langsam finde ich besser hinein. Auf jeden Fall originell und wunderschön geschrieben, auch wenn ich mir noch immer nicht vorstellen kann, worauf das alles hinausläuft.


#150

Ich kann deine Meinung sehr gut nachvollziehen. Das Buch hat irgendwie was an sich. Man hört mitten im Kapitel auf zu lesen und sobald man es abends wenn Zeit ist aufschlägt, ist man direkt wieder in der Handlung gefangen. Wenn es bis zum Ende so weitergeht, bin ich begeistert.


#151

Ich befürchte ja schon, dass es kein rundes Ende mit vielen Erklärungen geben wird, da wohl noch ein zweiter Band erscheinen soll : /


#152

Ich bin ja schon durch und da kann ich dich beruhigen.

Ich fand das Ende sehr rund und die Geschichte abgeschlossen. Habe erst danach gesehen, dass es einen 2. Band geben wird und mich darüber fast ein wenig gewundert. Klar, man kann die Geschichte natürlich noch weitererzählen oder vielleicht auch noch mehr Erklärungen hinzufügen, aber unbedingt notwendig ist das für mich nicht.


#153

Wie ein zweiter Band?
Für mich was das Ende, wie es war perfekt.

Wo hast du es denn gelesen, konnte dazu nichts finden.


#154

Vor einigen Tagen habe ich den zweiten Abschnitt “in einem Rutsch” gelesen. Jetzt wollte ich (eigentlich) die ausgemachte Zeit abwarten, bevor ich dazu etwas sage, und danach beginnen, den letzten Abschnitt zu lesen.
Warum will ich jetzt nicht mehr warten, bis ich weiterlese?
Weil jetzt doch schon einige kleine Hinweise zum Ende der Geschichte auftauchen, ich den Aha!-Effekt aber selbst erleben möchte.


#155

Ich kann mich leider nicht mehr daran erinnern, wo ich das gelesen habe, es war aber eine deutsche Seite :flushed:

Aber zum Beispiel bei Goodreads steht was von Buch 2: https://www.goodreads.com/series/223745-the-hazel-wood


#156

Das sieht auf jeden Fall nach einem 2. Teil aus. Was mich aber vorallem interessieren würde, wären die Märchen aus dem Hinterland.


#157

Huhu!
Ich hab mal spaßeshalber ab und an in diesen Thread geschaut und mitgelesen. Ihr habt mich neugierig gemacht auf dieses Buch! Falls es jemand vertauschen mag… :wink:

Jetzt verschwinde ich hier lieber wieder, sonst erfahre ich nachher noch zu viel vom Inhalt :open_mouth:


#158

Der dritte “Band” soll wohl alle Märchen aus Altheas Märchenbuch enthalten, im zweiten Band soll die Geschichte weitergehen.

Hier die Beschreibung von “Tales from the Hinterlad” auf Goodreads:
Melissa Albert signed a two-title North American rights deal with Sarah Barley at Flatiron Books. The first title under the agreement, set for fall 2019, will be a follow-up to her forthcoming YA fantasy, The Hazel Wood —which is coming from Flatiron later this month, has been named an IndieNext Pick for winter 2018, and has been optioned for film. The second book in the agreement, a short story collection set in the same world called Tales from the Hinterland , is tentatively slated for fall 2020


#159

Da bin ich beruhigt. Ich mag Bücher nicht, die vom roten Faden her auf einen Showdown hinauslaufen, der dann aber erst im zweiten Band erfolgt.
Habe den zweiten Abschnitt jetzt durch und muss sagen, mir gefällt Hazel Wood immer besser :smiley:


#160

So, ich habe das Buch nun durch. Zum Ende wird es interessanter, aber viele Sequenzen sind sehr verworren. Sogar Hazel Wood habe ich erreicht.

Mein Fazit: Zuviel gewollt, der Anfang viel zu langatmig, das Ende reichlich kurz.

Hätte man den Anfang gestrafft und wäre eher ins Märchenland gekommen, hätte das dem Buch sehr gut getan. Mich haben die Personen nicht erreicht, falls es zu einer Fortsetzung kommt, werde ich diese nicht weiter verfolgen. Schade, das Buch hatte Potenzial.


#161

Warum konnte nicht dabei stehen, dass es Teil 1 ist? Dann hätte ich es nicht angefragt, da ich zur Zeit keine Reihen beginnen möchte. …
Vielleicht hätte ich darauf kommen können “Wo alles beginnt”, aber so eine klare 1 wäre schon nice gewesen.
Leseabschnitt 3 - S 208- Ende

Zusammenfassung

Ich werde die Geschichte nicht weiterverfolgen, wenn die Fortsetzung erscheint. Ich bin verwirrt und Irgendwie enttäuscht. Aber ich kann das nicht so richtig einschätzen.
Janet und Ingrid finde ich echt klasse.
Es benötigt eigentlich keine Fortsetzung, es ist doch alles gesagt. Aber die Kapitel fand ich teilweise zu Strange und ich hatte mir etwas anderes vorgestellt. Es war eine Mischung aus Alice im Wunderland und Oz, abgefahrener, was aber nicht immer gut ist.
Ich werde meine Gedanken sortieren, aber wollte den Eindruck ganz frisch aufschreiben.
Was ich von Alice am Ende halten soll, weiß ich auch nicht. Aber sie hat Ella wieder und das ist doch was. Und wahrscheinlich hat sie mehr “Flüchtlingen” geholfen, als gedacht.

Meine Rezension folgt.