Forum

Leserunde zu "Ed ist tot"


#41

Bin inzwischen beim Teil 3 angelangt. Es macht richtig Spaß, die skurilen Abenteuer von Jen mit zu verfolgen
Habe die Lektüre jetzt beendet. War ganz ok. Man sollte ja im Vorfeld wissen,auf was man sich einlässt, wenn es im Titel schon Noir Krimi heißt.


#42
Zusammenfassung

Genau, das hab ich auch gedacht. Vielleicht nicht unbedingt so alt, aber nach dem Bild zu urteilen, wohl Ende 40, Anfang 50, die zufällig einen Ed getötet hat oder so. Der Sex am Anfang und auch der Gedanke daran zwischendurch, war mir too much.

Ich bin froh, es beendet zu haben, denn nun kann ich mich einem Geisterbuch widmen :wink:


#43
Zusammenfassung

Oh, das wäre ein tolles Ende gewesen, denke ich. Wenn sie plötzlich der Big Boss geworden wäre. Das Ende deutet ja auf einen Neuanfang, vielleicht mordet sie in Amerika weiter?


#44

So, ich habe das Buch gerade zu Ende gelesen…

Zusammenfassung

Eigentlich fand ich die Geschichte schon gut, aber ich hatte mir doch mehr versprochen. Wie schon jemand erwähnt hatte, hätte es skurriler sein müssen, mehr schwarzer Humor! Jens Gejammer ging mir auf Dauer auf die Nerven und sympathisch war sie mir leider nicht. Schade, dass alle gestorben sind!
Ich kann aus dem Buch nur lernen: Auch wenn man den Ex gerne umbringen würde, macht es nicht, es gibt nur Ärger! :wink:


#45

Ich habe gerade den ersten Teil beendet, hier meine Gedanken dazu:

Zusammenfassung

Einen Großteil kannte ich ja dank der Leseprobe ja schon. Das triste Leben von Jen, ihr unmöglicher Freund Ed und sein verunfalltes Ableben via Küchenmesser im Bauch. Wer mich und Jen überrascht hat ist Dave - wer hätte das gedacht, dass er so abgeklärt (oder: abgestumpft?) mit der Situation umgeht. Er zerstückelt und verpackt die Leiche - und dann wird Frühstück gebrutzelt…

Nun ist Ed versenkt (bzw. seine Überreste) und sein “Hab und Gut” zwischen Jen und Dave aufgeteilt. Wie Jen sich der Polizei gegenüber verhält, ist schon extrem merkwürdig. Gut, dass die keinen VErdacht gehegt haben.

Ich bin gespannt, welchen Verlauf die Geschichte weiter nimmt. Bislang erscheint mir alles irgendwie merkwürdig distanziert, ohne große Tiefe. Mal schauen, ob sich das im nächsten Abschnitt ändert…


#46

Bislang ist es mir auch noch ein bisschen zu distanziert, der Funke ist noch nicht übergesprungen.


#47

Nun zu Abschnitt 2 - “Smileys Leute”:

Zusammenfassung

Nun nimmt die Geschichte an fahrt auf, wird deutlich spannender, ja überschlägt sich gar. Um die tote Polizistin hat es mir wirklich Leid getan, zum Glück scheint wenigstens Caroline ungeschoren davon zu kommen. Irgendwie mag ich sie bislang lieber als Jen. Zu ihr konnte ich noch keine wirkliche Verbindung aufbauen.

Auch der rabenschwarze Humor, den ich mir von der Beschreibung und der LP erhofft hatte, kommt mir bislang viel zu kurz. Stellenweise blitzt zwar ein wenig Humor auf, aber das ist noch vieeel zu wenig.


#48

Abschnitt drei:

Zusammenfassung

Spannend und temporeich ist es ja! Jen landet in den Fängen des schlimmsten Paten der Stadt, kann den korrupten Polizisten Michael ein weiteres mal übertölpeln (was für ein Idiot!) und selbst den knallharten Smiley ausschalten. Gangsterbraut wider Willen. Ein bisschen erinnert mich die Geschichte an die Blum-Reihe von Bernd Aichinger.

Die arme Caroline. Im letzten Abschnitt hatte ich noch geschrieben, dass ich sie am liebsten mag von allen Figuren - und nun ist auch sie schon tot.

Wie gesagt, spannend ist es, aber es ist bislang nicht der Stil, den ich mir erwartet hatte.


#49

So ganz überzeugt hat mich das Buch nicht. Wie meine Vorrednerin auch schon angemerkt hat: Ich hätte etwas anderes erwartet. So richtig witzig fand ich es nicht, aber es will auch nicht eine ernsthafte Geschichte sein. Nicht so ganz mein Fall. Schade, es fing gut an.


#50

Bin schon durch. Aber wie schon geschrieben wurde, wie funktioniert dass weil nicht alle gleich schnell sind. Lg


#51

Zum vierten Abschnitt:

Zusammenfassung

Spannend und temporeich ist die Handlung ja nun wirklich. Schockiert hat mich, das Jen James so eiskalt und kurzerhand auch umgebracht hat. Er war ja wirklich ein Widerling (ich hätte Jen auch gegönnt, dass sie einen neuen Partner findet, der für sie da ist!), aber dass sie sich selbst auch noch damit beruhigt, es sei Notwehr gewesen, kann ich gar nicht nachvollziehen…

Dass nun auch ihre Mutter tot ist, ist wirklich dramatisch. Inzwischen hat sie doch keine Menschenseele mehr. Daher gehe ich mal davon aus, dass es für Jen kein gutes Ende geben wird. Nun flüchtet sie auch noch vor DI Crawford – bei ihm hatte ich eigentlich das Gefühl, dass er durchaus zumindest ein kleines Bisschen Verständnis für sie hat.


#52

Ich habe einfach die Abschnitte des Buches genommen, es ist ja sehr passend untergliedert.


#53

Ich habe das Buch auch innerhalb kurzer Zeit gelesen. Es blieb einfach spannend!


#54

Ja Dave fand ich auch sehr Hart :smiley: einfach mal jemanden zerstückeln. Hat der sowas schon öfters gemacht oder auf welchen Drogen war er noch außer auf Gras? Jen hat einfach falsch gehandelt, Sie hätte direkt die Polizei rufen müssen. Aber nach den Versenken der Leiche ist es einfach viel zu spät und Sie wird natürlich bei der Polizei nervös.


#55

An einer Stelle vermutet Jen ja auch, dass Dave von den ganzen Computerspielen und Gewaltfilmen schon so abgestumpft ist, dass er zwischen Realität und Fiktion nicht mehr richtig unterscheiden kann. Ein echt krasser Typ…


#56

Ich finde auch Jen etwas krass. Auch wenn sie Selbstzweifel hat, ist sie trotzdem schnell mit der “endgültigen Lösung” bei der Hand. Und ziemlich treffsicher.

Kapitel 33

Wenn ich mir vorstelle, jemandem mit einer Bratpfanne den Kopf einzuschlagen wird mir ganz anders. Da braucht es einiges an Kraft.


#57
Kapitel 31

Puh, es geht ganz schön zur Sache. Leichen pflastern Jens Weg. So richig nachvollziehbar finde ich den Charakter nicht. Sie jammert viel, ist aber gleichzeitig sehr mordlustig. Und hat ziemlich blöde Bösewichte als Gegner.
Mir als Dorfkind kommt es ziemlich bescheuert vor, sich bei seinen Eltern auf dem Land zu verstecken. Da kennt doch jeder jeden und man wird sicher irgendwann erkannt.


#58

Mein Buch ist am Wochenende auch angekommen. Leider hatte ich noch keine Gelegenheit wirklich darin zu lesen, werde aber hoffentlich heute Abend auch endlich starten können. Nach dem Leseeindruck verspreche ich mir einiges und bin jetzt mal gespannt, wie es mir dann jetzt gefällt. Hier schreiben einige ja schon eher enttäuscht.


#59

Oh ja, Jen macht hier wirklich eine unglaubliche Enwicklung durch! :dizzy_face:


#60

Sehr schön zusammengefasst - genau so ist es. Jen ist fast wie Dr. Jekyl & Mr. Hyde…