Freitagsfrage Nr. 129: Lest ihr regelmäßig Buchblogs?


#41

Klar, es ist natürlich in Ordnung, sich nicht dafür zu interessieren. Es gibt ja auch tausende andere Blogs über Motorsport, Raucherkultur oder Goldschmiedekunst die ich nicht lesen und das kommt mir selbstverständlich vor. Aber ich lese dort halt nicht, weil ich Bücher langweilig finde, sondern weil ich nicht viel damit anfangen kann, wenn jemand seine eigenen Rezis irgendwo bündelt. Selbst wenn sie gut geschrieben sind - und gerade dann - stehen sie auch woanders. Mir ist die Auswahl zu klein und Einzelmeinungen sind ja immer schwierig.

Wenn ich die Person kennen würde, würde es mich durchaus interessieren, aber so sehe ich für mich einfach keinen Sinn.


#42

Stimme dir in allen Punkten zu!Genau so sehe ich das auch.


#43

Ich war früher ein großer Fan von Blogs, aber das war vor zig Jahren, als Bloggen gerade erst “in” wurde… Heute sprießen ja wirklich aus allen Ecken neue Blogs und häufig lässt die Qualität dort sehr zu wünschen übrig. :confused:
Entweder ist die Rechtschreibung problematisch oder das ganze Design (knallpinke winzige schrift…), oder die Bücher, die die Person liest, sind nicht mein Fall… da gibt es viele Gründe. Auf der einen Seite distanziere ich mich auch von “guten” Blogs, von denen es ja ebenfalls zahlreiche gibt; aber wenn ich mal im Stöberrausch bin, stehe ich irgendwann plötzlich mit Links zu 20, 30, 40 Blogs da, die mich interessieren, aber für die ich einfach nicht genug Zeit habe, um sie mir wirklich anzuschauen bzw. mitzulesen.

Da beschränke ich mich dann lieber auf das, was ich kenne und was mir wirklich hilfreich ist. :slight_smile: 2-3 Buchcommunities. Das reicht mir.


#44

Früher habe ich recht viele Bücherblogs gelesen. Da habe ich aber auch selbst noch einen Blog gehabt.
Mittlerweile lese ich auch keine mehr.

Ich schaue mir eher bei Youtube Leute an die Bücher vorstellen. Da zwar auch eher wenige, aber immerhin.


#45

Ich musste leider auch feststellen, dass Blogs - zum größten Teil - einfach nichts für mich sind.
Mein Wunschdenken war es, auf diese Weise besser über Neuerscheinungen und für mich interessante Bücher informiert zu sein. Die Problematik dabei ist, dass meine Interessen einfach zu selten mit denen des Blogschreibers übereinstimmen.
So kommt es immer mal wieder vor, dass ich mir einen Blog aufgrund einer Rezension länger ansehe und dann festelle, dass mich leider kein anderer Content interessiert.
Ich denke, dass es für mein Problem leider keine Lösung gibt. Es fängt schon damit an, dass Blogs nicht die Möglichkeit bieten, Inhalte zu Filtern - beispielsweise nach Genre oder Autoren - um somit meine Zeit auf überschaubaren Content zu verteilen nicht funktioniert.
Falls jemand von euch, mir und meinem kleinen Blog-Problem weiterhelfen kann, wäre ich super dankbar!


#46

Also ich habe bisher ein Youtube Video gesehen. Aber das war ganz schlecht. Erstens hat sie Ausschnitte aus dem Buch gelesen und immer wied unterbreche und die Beurteilung war auch sehr allgemein gehalten.


#47

Puuuuh Ausschnitte aus dem Buch lesen find ich jetzt auch nicht so prickelnd.

Ich find es bei den Youtube Videos immer schwierig einen guten Mittelweg zu finden um es einem schmackhaft zu machen, aber nicht zu viel zu verraten.

Meist les ich aber vorher eh noch eine Leseprobe bevor ich mich wirklich für ein Buch entscheide.


#48

Das Problem mit der Unübersichtlichkeit und den fehlenden Filtern habe ich auch. Ich finde es etwas schade, dass das so ist, da das - meiner Meinung nach - an den Bloggern selbst liegt. Man kann ja seinen Blog komplett selbst gestalten und ganz leicht Unterkategorien (z. B. für die verschiedenen Genres) erstellen. So wäre es dem Besucher ganz leicht gemacht, den für ihn passenden Content zu finden.
Leider sind die meisten Blogs nur nach Monaten sortiert und die Posts dann dem jeweiligen Monat, in dem sie veröffentlicht wurden, zugeordnet. Wenn ich sowas sehe, verlasse ich die Seite direkt wieder. Das macht einfach keinen Spaß und ist nicht nutzerfreundlich.


#49

Eindeutiges NEIN.
Sollte ich mal in einen Buchblog reinsurfen , dann schaue ich mich zwar auch gerne mal um, aber die meisten gefielen mir bisher nicht wirklich.
Ach ja…ich gehöre auch zu den UHu’s💀


#50

Aber sicher,Archer!!!:grinning:


#51

Da ich selbst einen Buchblog führe, folge ich natürlich auch anderen Bloggern. Gerade zu Büchern, die ich auch gelesen habe oder die mich interessieren, sind die von mir abonnierten Blogs die erste Anlaufstelle. Die Blogs, die ich abonniert habe, liefern auch ausschließlich qualitativ hochwertige Rezensionen und haben ein ansprechendes, intuitives Design. Ich habe selbst auch schon Blogs gesehen, die völlig überladen oder unübersichtlich gestaltet sind, da klicke auch ich als Buchblogger weg. Ebenso gibt es leider genug, die minderwertige Rezensionen verfassen - so ist es eben im Leben, es gibt eine Masse von Durchschnitt und eine kleine Gruppe von Perlen. Ich mache mir gerne die Mühe, die Perlen zu finden und zu verfolgen.
Ich lese selbst auch so ziemlich jedes Genre, entsprechend folge ich vielen verschiedenen Blogs. Ich bin mir zwar bewusst, dass meine fehlende Eingrenzung mir einen Wettbewerbsnachteil verschafft, aber mein Blog spielt nach meinen Regeln, also rezensiere ich alle Bücher, die ich selbst lese.


#52

Regelmäßig nicht, aber immer wieder. Was ich nicht brauche, sind Blogs, die über Bücher schreiben, die sich sowieso gut verkaufen oder sich vornehmlich auf ein Genre beschränken (womöglich Young Adult, womit wir bei der Altersfrage wären: Lesen vielleicht deshalb jüngere Menschen mehr Blogs, weil mehr Blogs für/von jüngere/n Menschen und deren Literaturgeschmack gemacht sind?).

Ich brauche auch keine Auspackvideos (die schaue ich mir nicht an und entgehe ihnen ganz leicht), und schöne Fotos von Büchern sind kein Muss, beweisen aber: Das Auge isst auch hier mit. Ebenfalls beweisbar durch pinkfarbenes Design: Da essen meine Augen nichts, die würgen.

Was ich brauche, sind Hinweise auf und meinungsstarke Empfehlungen von lesenswerten Büchern, über die man nicht einfach im Amazon-Topranking, bei Vorablesen.de oder in der Buchhandlung auf dem vordersten Gabentisch begegnet. Deshalb lese ich immer wieder ausgewählte Blogs, deren ausgewogene Vielfalt mich schon länger überzeugt und ein Vertrauen aufgebaut hat, das ich sonst nur der Buchhändlerin meines Vertrauens entgegenbringe. Das kann dann auch mal der Hinweis darauf sein, dass man einen Mainstream-Titel vielleicht doch mal lesen sollte.

Also: Ja, immer wieder; nur nicht regelmäßig.


#53

Da kann ich mich nur anschließen . Die Bücher , die mich interessieren, finde ich eher in den Buch Communities oder bei den Buchhändlern. Das durchforsten der Blogs , ist mir zu zeitintensiv, da lese ich lieber in meinem Buch .


#54

Ich habe deinen Blog angeschaut und er gefällt mir gut.
Habe schöne neue Anregungen gefunden und habe mich bei den Konsumgöttinnen registrieren lassen.
Dankeschön für die Anregungen.


#55

Ich auch , aber das stört mich nicht im geringsten, denn ich bin gerne in meinem Alter :blush:


#56

Huhu, das freut mich ja :slight_smile: Liebe Grüße


#57

Uff, schwierige Frage! Ich habe selbst einen Blog und zeige in sogenannten “Lesemonaten” die Bücher, die ich gelesen habe. Ein reiner Bücherblog würde aber für mich nicht funktionieren, weil - wie viele schon angemerkt haben - Communities wie diese einfach gefragter sind. Da spreche ich auch für mich. Ich klicke mich gerne durch Bücherblogs, aber von regelmäßig lesen kann nicht die Rede sein. Das ist mir irgendwie zu eintönig. Davon abgesehen, dass mich die Aufmachung vieler Bücherblogs einfach nicht anspricht.


#58

Das kam jetzt ja öfter auf: Wie muss denn ein Design sein, um nicht abzuschrecken? Oder umgekehrt, was machen die Blogs falsch, die ihr sofort wieder wegklickt?


#59

Ein Beispiel: Für mich muss die Startseite nicht kunterbunt und vor allem sehr übersichtlich sein, damit ich nicht ewig nach einzelnen Sachen suchen muss.


#60

Also die Seite soll überschaubar und übersichtlich sein. Nicht nur ein oder zwei neue Bücher im Monat, es sollte schon mindesten so 8-12 neuen Bücher das Rezi geben. Wenn es nur Fantasy Bücher sind das auch extra groß schreiben. Damit man gleich weis was man auf dieser Seite findet. Aber das wichtigste ist noch das die Rezis gut sind und nicht ganz allgemein gehalten sind.