Diskussion: Rezensionen (Qualität, Länge, etc.)


#483

Ich zitiere hier nur die Quelle, das ist keine direkte Antwort auf wortschaetzchen.

Nicht nur das Tool ist zweischneidig zu bewerten, sondern auch dieser Beitrag der Content Werkstatt.

Wurden mehrere Rezensionen an einem Tag abgegeben?

Hier stimmen wir weitgehend mit ReviewMeta überein. Mehrere Bewertungen am gleichen Tag abzugeben, entspricht nicht dem üblichen Nutzerverhalten. Allerdings ist nicht auszuschließen, dass jemand z. B. am Ende des Monats alle ausstehenden Urteile auf einmal abgeben möchte.

Doch, das entspricht für solche Leute einem üblichen Muster, die nicht jeden Tag Zeit haben zum Rezensieren, prokrastinieren und dann mehrere Rezis in einem Ruck schreiben, in einem Zeitfenster, das sie sich vielleicht extra nur dafür freigemacht haben. Oder wenn die Kinder am Wochenende Mittagsschlaf machen. Oder oder oder.

Werden die gleichen Sätze und Phrasen immer wieder verwendet?

Bingo – dies ist in der Tat eher seltsam und deutet darauf hin, dass die Bewerter gebrieft wurden, Fließbandarbeit leisten oder der Sprache, in der die Rezensionen geschrieben werden sollen, gar nicht mächtig sind.

Also wenn man sich die Wiederholungen anschaut, ist es lächerlich, daraus etwas seltsames erkennen zu wollen. Natürlich wiederholen sich Phrasen wie “Der Schreibstil ist”, “ist der erste Band”, etc. Das zeigt doch nicht, dass hier was Verdächtiges vor sich geht, sondern dass es gewisse (implizite) Konventionen zum Schreiben einer Rezension gibt.
Allerdings hat die Annahme, dass diese Rezensenten der Sprache dann gar nicht mächtig seien schon eine gewisse Komik.

> Sind die Rezensionen zu lang?

Ja, man könnte sich seine Gedanken machen, wenn eine Rezension eine erweiterte Produktbeschreibung darstellt, die immer wieder alle Argumente aus dem Verkaufstext herunterbetet. Noch seltsamer wird ein genau beschriebener Stromverbrauch mit Watt und Ampere etc. Halloooo, welcher echte Kunde schreibt denn so etwas???

Welcher seriöse Anbieter macht denn drei ? hinter eine Frage?
Mich würde mal deren Bild von Rezensenten interessieren. Dürfen die alle nicht qualifiziert sein? Ist denn nicht die Wahrscheinlichkeit höher, dass technische Geräte besondern von Personen Rezensionen erhalten, die davon auch etwas verstehen? Ich lasse mich bei technischen Rezensionen beispielsweise von meinem Mann unterstützen. Der ist Elektro-Ingenieur und misst nicht selten den Stromverbrauch von Geräten tatsächlich. Der kann daraus zuhause ganze Testreihen aufbauen. Macht mich das jetzt also weniger glaubwürdig?

Also ich finde das Tool aus statistischer Sicht auch mega-spannend. Aber ich finde es erschreckend, wie unreflektiert es von den selbst ernannten “Profis” dieser Website bewertet wird und wie viel Reißerisches in dem Text zu finden ist.


#484

Da ich es selber nie so schön formulieren könnte, verlinke ich hier einfach mal einen Blogartikel zum Thema “Ausrufezeichen”, in dem sehr genau darauf eingegangen wird, warum viele Leute so allergisch darauf reagieren:

Ich mag das Ausrufezeichen auch nicht, und benutze es so selten, dass mir wahrscheinlich erst nach Monaten auffallen würde, wenn man es von meiner Tastatur entfernen würde :wink:


#485

Das Ausrufezeichen ist für mich dazu da, jemandem klar zu machen dass ich es wirklich so meine. Siehe dieser Satz: Es soll noch Menschen geben, die englisch nicht verstehen, und so einer bin ich! Ist das so schwer zu verstehen?
Ich wehre mich nur gegen das wirklich nicht schöne Wort: Plärren. Denn das habe ich definitiv nicht getan, doch wenn das jemand so empfindet bitte, dann soll er eben ist mir inzwischen wurscht.


#486

Ich benutze das Ausrufezeichen gerne in Mails … und wenn ich was klar machen muss, auch gerne mal drei hintereinander (oder fünf) … aber natürlich nur bei Leuten, die mich kennen und mögen und die es nicht übel nehmen. :wink:


#487

Da aber nun nicht jeder deine persönliche Interpretation und Verwendung dieses Satzzeichens kennt, kommst du halt mit deiner Aussage nicht so an, wie du es eigentlich bezweckt hast. Mehr wollte ich dir mit dem Artikel gar nicht sagen.
Ich gehe übrigens auch bei einem Satz, der mit einem Punkt endet, davon aus, dass er so gemeint ist, wie er formuliert wurde - da bedarf es ja eigentlich in einem Forum keiner speziellen Kennzeichnung.

Ich hab grad drüber nachgegrübelt, ob ich von dir schon mal irgendwo ein Ausrufezeichen gesehen habe :wink: Das mit dem Kennen ist halt immer der Knackpunkt. Man kennt sich hier halt nicht persönlich, und da hinterlassen die Ausrufezeichen einfach manchmal einen komischen Eindruck (kommt natürlich auch hier auf den Kontext an: “Woooooow, ich gewonnen!!!” ist was anderes als “Kann doch nicht dein Ernst sein!”)


#488

Wenn ich hier schnell mal was hinschreibe, ist es mir viel zu lästig, lange auf der Tastatur nach dem Ausrufezeichen zu suchen. Den Rest schreib ich ja blind, da man aber das Ausrufezeichen wirklich nicht so oft braucht, muss ich da immer mal hinschauen. Also lass ich es einfach!!! :wink: Sorry, konnte ich mir nicht verkneifen! :joy:


#489

:joy: :joy: :joy: (20 Zeichen!!! :grin: )

[Hinter 20 Zeichen stehen übrigens in meinem Originaltext gaaaaanz viele Ausrufezeichen, die Forensoftware kürzt die aber interessanterweise auf drei Stück runter. Sind also auch noch limitiert, die Dinger :wink: ]


#490

Klar sind die limitiert! Andere wollen doch auch noch welche abbekommen !!! :laughing:


#491

Okay ich verstehe das inzwischen. Bin halt wohl nicht so schlau wie ihr, denn ich habe ja auch kein Abi sondern nur Volksschule und Lehre. Und das ist schon sehr lange her, auch wenn ich meinen Kindern bei ihren Hausaufgaben geholfen habe. Aber ich denke, dieses Thema ist dadurch jetzt für mich erledigt.


#492

Die Seite finde ich auch komplezz daneben. Mir ging es rein um die aufgezählten Kriterien.

Damit dürften hunderte, ach was, tausende Rezensenten kurz vor einet Sperre stehen.

Wenn mir eine Buchserie gefällt, rezensiere ich doch nicht nur einen Band. Den Titel erwähne ich hin und wieder auch mal. Und ich rezensiere gern auch mal mehrere Bücher/Artikel hintereinander.


#493

Ich glaube, niemand hat ein Problem mit Deinem Schulabschluss außer Dir. Ist wirklich nicht böse gemeint und ich kann es nachvollziehen, wenn man eine Fremdsprache nicht versteht und trotzdem wissen möchte, worum es geht. Buchdoktor hat allerdings freundlicherweise einen Link geteilt und nicht daran gedacht, die Grundaussage grob zu übersetzen. Daraufhin gab es eine Rückfrage und Buchdoktor hat direkt darauf geantwortet und übersetzt. Dein darauf eingeworfenes:

klingt wirklich nicht freundlich und sehr fordernd. Da hätte ich dann ehrlich gesagt auch keine Lust mehr, darauf zu antworten, wenn ich schlichtweg vergessen hätte, dass heute noch längst nicht jeder Englisch in der Schule hatte. Sei mir wirklich nicht böse, aber Dein Ton “klang” abseits von mehrfacher Ausrufe- und Fragezeichennutzung einfach nicht nett.

Übrigens: Meine Mutter (Jahrgang 48) hat nach 8 Schuljahren eine Lehre angefangen - so war das damals und ich habe selbstverständlich Respekt vor ihr. :wink:


#494

Da muss ich jetzt doch nochmal etwas schreiben.

Ich habe niemanden aufgefordert ein Problem mit meinem Schulabschluss zu haben, und ich selbst habe auch nichts derartiges geschrieben und habe auch keines, wie Du zu glauben scheinst. Lediglich, dass ich eben nicht Englisch kann. Ich habe lediglich ausgedrückt, dass die, die eben Abi haben naturgemäß schlauer sein müssten als ich. Ob sie es sind, steht auf einem anderen Blatt.

Edit: Was das Fordernd betrifft, so hast Du natürlich nicht unrecht, denn ich fordere auf, deutsch zu schreiben, ist das verboten? Natürlich rutscht auch bei mir ab und an ein englisches Wort dazwischen, so ganz unbedarft bin ich ja auch nicht. Aber das sind dann gebräuchliche Wörter. Etwas das jeder kennt.


#495

Amazon hat den Sitz in Amerika, deswegen war das auf englisch. Englisch ist inzwischen nicht mehr auszublenden, oder?


#496

Amazon sitzt in Amerika, aber der Link führt nicht zu Amazon com.

Der Text ist nicht deshalb englisch, weil Amazon amerikanisch ist, sondern weil er auf einer Seite aus den USA steht.

Lerchie hat vermutlich einfach nicht registriert, dass die beiden “Blocks” Zitate daraus sind und ein Stückchen weiter unten die “Übersetzung” der Zitate steht.

Ich fände es schön, wenn sich nicht immer bei Missverständnissen zwei Fronten aufbauen würden und Probleme auf sachlicher Ebene geklärt werden könnten. Auch wäre es schön, wenn nicht immer jemand nachtreten müsste und es irgendwann auch mal gut sein könnte.

Das meine ich ganz allgemein, denn das passiert hier leider bei jeder Diskussion.

Und denkt dran: man kann sich auch wieder vertragen. Nach jedem Gewitter ist die Luft wieder klar!


#497

Bei Lovleybooks bekommt man keine Punkte, nur bei Lesejury…


#498

Doch. Bei LovelyBooks bekommt man Punkte: in den Fischer-Challenges.
Das hab ich oben auch bereits erklärt.


#499

Aber nicht so wie hier und bei Lesjury, außerdem muss einem bei Fischer dort der Lesestoff zusagen, und das sind höchsten 2 Bücher die mich ansprechen würden, zuviel fantasie…
Hier kann man seine Wunschbücher für die Punkte einlösen und bei Lesjury…


#500

Dein persönlicher Geschmack hat doch aber nix damit zu tun, dass aus den genannten Gründen bei Amazon (von anderen) Rezensionen eingestellt werden.

Da das nicht nur ein, zwei User machen, sondern viele, fällt das eben bei Amazon auf und die Sperren greifen.

Fakt ist, dass mit Rezensionen auf Amazon Punkte für andere Seiten generiert werden. Darum geht es. Nicht um das Einlösen der Punkte.


#501

Habe ich hier etwas von Punkten von Amazon geschrieben, nur das mir von der Fischer Club die Bücher nicht zusagen…


#502

Bitte sachlich bleiben!

Ich möchte Dich doch nur darauf aufmerksam machen, dass die Diskussion um die Punkte (und damit das, was Du beantwortet hattest) mit den Rezensionen bei Amazon zusammenhängt. Deshalb hatte ich im ursprünglichen Posting die Punkte erwähnt. Darauf hast Du geantwortet, dass es bei LB keine Punkte gibt. Dort und vorhin hab ich aber erklärt, dass es eben doch Punkte bei LB gibt. Diese sind der Grund, warum die Rezensionen gestreut werden. Also Punkte allgemein, egal für welche Plattform.

Und hier hat sich die Diskussion eben genau darum gedreht (aus diesem Zusammenhang heraus hatte ich das gepostet und Du bist da auf antworten gegangen): Amazon deckelt die Rezensionen. Warum? Weil es zu viele gibt. Woraus resultiert das? Aus dem Anreiz diverser Seiten (u.a. eben auch LB mit Aktionen wie bei den Fischer-Büchern), dafür Punkte zu bekommen.

Und ich habe nirgendwo behauptet, Du hättest

Da hast Du meine Postings definitiv falsch verstanden.

Da steht nur, dass die Rezensionen, die User dort posten eben auf anderen Seiten (!) Punkte generieren.

Konnte ich das Missverständnis jetzt lösen?