Diskussion: Rezensionen (Qualität, Länge, etc.)


#383

Ich möchte das Thema eigentlich hier abschließen. Ich habe mich halt heute Morgen gewundert, dass nur Standardsätze verwendet wurden, die von Buch zu Buch nur leicht variieren. Auf mich wirkt es so, wie wenn man die Teilnahme nur schnell hinter sich bringen möchte. Ich habe dabei nicht dich gemeint. Ich wollte das Thema halt mal anstoßen, da ich finde, ein wenig Mühe sollte man sich schon geben.


#384

Das finde ich auch, dass man sich Mühe geben sollte. Mir war nur wichtig zu zeigen, dass nicht ALLE ,die LE in 5 Minuten einstellen, Standarttexte verwenden. Ok, belassen wir es dabei…


#385

Dass manche NutzerInnen in den Leseeindrücken nur Standardsätze verwenden, fällt mir leider auch immer häufiger auf. “Das Buch ist toll geschrieben. Das Cover gefällt mir! Würde das Buch gerne lesen.” und nichts zum Inhalt - sorry, aber das finde ich schon heftig.


#386

Ich denke, wir können da ganz beruhigt sein. Denn es werden natürlich nicht mehrere hundert Leseeindrücke durchgelesen, aber nach der Verlosung könnte ich mir schon vorstellen, dass LEs von “unbekannteren Gewinnern” kurz geprüft werden und dann ggf. eben jemand anders gezogen wird, wenn es offensichtlich sein sollte. Das traue ich dem Team schon zu :slight_smile:


#387

Liebe Mitleser, liebes @vorablesen,
Ich frage mich ganz allgemein zu Rezension wie lang und ausführlich Inhaltsangaben sein sollen. Mir ist aufgefallen, dass manche Rezensionen aus einer langen Inhaltsangabe bestehen und dann nur zwei oder drei Sätze zur Bewertung drunter stehen. Wie ist das denn? Immerhin liest man doch für den Inhalt dann das Buch. Ich mache den Inhalt immer möglichst kurz. Die Hinweise in den FAQ habe ich gesehen.


#388

Es gibt keine Anleitung.

Du wirst auch nie die Rezensenten ändern können. Sie schreiben, wie sie schreiben.

Für mich persönlich, meinen eigenen Geschmack, sollte in einer Rezension eine kurze Zusammenfassung die Einleitung bilden. Zwar ist i.d.R. die Rezension auf Plattformen zu finden, auf denen man die Inhaltsangabe vom Verlag lesen kann, aber ich mag es lieber, wenn mir ein Leser kurz umreißen kann, worum es geht. Dabei darf natürlich nicht zu viel verraten werden.

Das ist, wie bei den Leserunden: es wird immer “Nacherzähler” geben.


#389

Ganz genau, so mache ichnes auch, bin ehrlich ich kontrolliere hier aber auch niemanden.


#390

Oft braucht es eine gewisse eigene “Inhaltszusammenfassung ohn Spoiler” auch dafür, dass die später folgenden Eindrücke und Wertungen erst verständlich werden. Also ganz ohne kommt man nie aus, aber man soll natürlich nichts Wesentliches vorwegnehmen.


#391

Ich finde, dazu kann man gar keine pauschale Antwort geben.
Es kommt auch immer darauf an, wie gut (oder eben nicht) einem das Buch gefallen hat, wo man persönlich die Hauptaspekte (gut/schlecht) empfindet. Bei manchen Büchern muss/kann ich mehr zum Inhalt schreiben (was teilweise auch wichtig ist, um irgendwelche “Begründungen” für Aussagen zu treffen), bei anderen geht in dieser Hinsicht kaum was.


#392

Ich warte bei Weltbild nun schon acht Tage auf Freigabe meiner Rezension. So lange habe ich dort noch nie gewartet. Ist nicht schlimm, nur ungewöhnlich.


#393

Ich bin da ganz deiner Meinung. Ich finde auch, dass eine Rezension nicht nur aus einem Satz wie “hat mir gut gefallen” bestehen sollte. Dafür gibt es ja schließlich die Kurzmeinung, zumindest bei LB.


#394

bei Weltbild sind sie da manchmal seltsam.
Eine Rezension von mir hängt immer noch in der Warteschleife, spätere aber kamen gleich nach dem Abschicken auch durch.
Muss an bestimmten Büchern liegen :slight_smile:


#395

Ich habe 2 Rezensionen bei weltbild seit Monaten in der Warteschleife.Dh in meinem Konto steht “müssen erst noch geprüft werden” oder so. Mails und die Bitte diese frei zu geben haben nix gebracht.


#396

Das geht mir auch so.Ich habe bereits 4 in der Warteschleife und das schon seit mehreren Monaten.Andere Rezensionen wurden sofort veröffentlicht. Ist schon etwas merkwürdig.


#397

Ich weiss auch nicht woran das liegt…auf Mails bekam ich nie eine Antwort.


#398

Auch ich reihe mich ein. 2 Rezensionen warten bei Weltbild seit Wochen auf Freigabe.


#399

Ich glaube das ist da so üblich, meine stehen dort auch in der Warteschleife :cry:


#400

Meine sind bisher immer innerhalb allerhöchstens 24h online gegangen.


#401

Bei Weltbild wartet die Rezi vom “Reisenden” noch auf Freischaltung. Ich glaube, es liegt an den Wörtern “Jude” und “Judenstern”. Allerdings komme ich ja nicht mehr an die Rezensionen heran, um sie eventuell umzuschreiben. Nervt ganz schön, denn wenn sie wirklich drüberlesen würden, würden sie merken, dass ich diese Wörter in keinem beleidigendem Kontext verwendet habe.

Bei einer anderen Rezension, die bei Weltbild vor einiger Zeit nicht veröffentlicht wurde, lag es an dem Wort “scheiße”, obwohl genau dieses Wort auch im Titel des Buches selbst vorkommt… Muss man nicht verstehen… Ist Weltbild eigentlich noch in kirchlicher Hand? Vielleicht sind die deshalb empfindlicher bei ihrem Wortfilter.


#402

Bei mir stehen auch noch zwei in der Warteschleife. Aber ich habe die einfach noch einmal eingestellt und es ging sofort.