Diskussion: Rezensionen (Qualität, Länge, etc.)


#302

Ich habe gestern das Buch von Sarah Schmidt “Weit weg ist anders” bekommen. Nun habe ich auf Grund dieser Diskussion, mal bei dem Buch unter Rezensionen nach geschaut. Wirklich da steht schon jemand, am 26.01. verfasst. Werden die Gewinne denn so unterschiedlich verschickt? Es ist eine kurze Rezension…


#303

Ich muss zugeben das ich mir auch nicht sonderlich viel Mühe gebe beim LE. Ich schreibe schon ein wenig mehr als “Tolles Cover blabla”, aber ich halte mich nicht lange damit auf.
Dafür gebe ich mir sehr viel Mühe bei meinen Rezis, mache mir schon beim lesen Gedanken wie ich meine Meinung am besten ausdrücken kann. Und manchmal denke ich noch hinterher "hättest du das mal besser so oder so geschrieben"
Der LE ist mir ziemlich wurscht, die lese ich auch von den anderen nicht. Dafür die Rezi mit viel Herzblut :wink:


#304

Ist schon klar: am 23.01. den LE geschrieben, am 24.01. war die Verlosung und am 26.01. die Rezi.


#306

Weil mir das aufgefallen ist?


#307

Nein, das bezog sich auf ein anderes Posting, deshalb hab ich meins gelöscht. Smartphone hatte ein altes Posting als letztes angezeigt, sorry.


#308

Das ist ja ein Tempo dem ich nicht hinterher komme.


#309

Sorry…aber diese Rezension ist meiner Meinung nach keine Rezension,sondern einen LE. Denn es wird weder auf Schreibstil noch Ausarbeitung eingegangen.Hat das Buch gefallen ?Ja? nein ?Warum ?Warum nicht?..da wird eigentlich nur der Inhalt beschrieben.


#310

Das passiert immer wieder. Mal aus Versehen, mal absichtlich.


#311

Da ich das Buch erst viel später bekommen habe, glaube ich auch nicht, dass sie es schon gelesen hatte. Ich hoffe nur, dass so etwas auffällt und es dafür keine Rezi-Punkte gab.


#312

Wie gesagt: Am 23.01. den LE und am 26.01. die Rezi geschrieben. Das kann wohl schlecht ein Versehen sein. Und wenn man sie liest, dann steht doch da “…und wurde vom Gesamtergebnis nicht enttäuscht”. Nein, nein… Das soll eine Rezi sein, auch wenn sie etwas dürftig geraten ist, aber da ist sie ja nicht die einzige. Kurzrezis kommen etwas in Mode derzeit.
Wenn sie das Buch schon anderweitig (wie auch immer) bekommen hatte, dann hätte sie doch keinen LE mehr dazu geschrieben.

Da ich annehme, dass das Team auch hier mitliest, spare ich mir die Meldung an dieser Stelle. Ist ja nicht schwer zu finden, die Rezi. Ist ja bisher die einzige. :wink:


#313

Das hoffe ich auch,dass das Team hier mitliest. Denn das ist keine Rezension!


#314

naja ich nehme nicht an dass das team hier stets u ständig mitliest.
also einfach melden (oder eben nicht, dann aber nicht schimpfen wenn es so weitergeht)


#315

es ist übrigens für unsere gesellschaft irgendwie bezeichnend, dieser… 'ach naja wird sich schon von alleine regeln/kümmert sich irgendwer anders drum’
es gibt da ein schönes buch zu, “ein akt der gewalt”, wo nach diesem prinzip nicht-gehandelt wird.


#316

Ja denn, Kabo16…
Du hast es gelesen. Entweder du meldest es jetzt persönlich dem Team oder du darfst dich nie mehr beschweren wenn du nochmal sowas findest :skull_crossbones:


#317

Ein bisschen mehr Vertrauen in das Team ist doch schon angebracht. Denn siehe da: die Rezi ist nicht mehr vorhanden. :wink:
Hier mit zu lesen ist ja auch nicht viel Zeitaufwand. So wahnsinnig groß ist das Forum ja nun nicht.


#318

alter… ernsthaft? augenroll

ja. vllt weil es auch irgendjemand gemeldet hat. zum glück habe ich ja nur geschrieben dass das Team nicht stets und ständig mitliest. ist ja nicht so das Diskussionen hier öfter mal ausarten, und es ist fürs Team evt auch einfacher wenn man es meldet anstatt die hier 10x lesen müssen ‘oh ich hoffe die lesen das/ja hoffe ich auch/ja bestimmt’


#319

Die hier beschriebenen Fälle sind wirklich eindeutig als kopiert zu erkennen. Allerdings tue ich mich bei diesem Thema mit urteilen immer sehr schwer. Und zwar weil mir so etwas mal ganz unbeabsichtigt selbst passiert ist. Damals ging es um ein Kochbuch. Ich habe meine Rezension geschrieben, ohne vorher die der anderen anzuschauen. Mache ich nie, weil ich meine ja unbeeinflußt schreiben möchte. Nach dem einstellen der Rezension hab ich dann die anderen angesehen, um zu schauen, ob meine genauso gut ist. Dabei habe ich dann ganz entsetzt festgestellt, daß meine Rezension viel Ähnlichkeit mit der Rezension vor meiner hatte. Ich habe damals die betreffende Vorableserin sofort angeschrieben und mich entschuldigt, und alles erklärt. Ich hatte auch angeboten, meine zu ändern. Ich hab damals eine sehr verständnisvolle, nette Antwort bekommen, daß sich Ähnlichkeiten bei 100 Leuten, die das selbe Kochbuch lesen und bewerten gar nicht vermeiden lassen. Ich war damals heilfroh, daß es so ausgegangen ist. Denn bei mir ist es damals keine Absicht gewesen, und ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie erschrocken ich war, als mir die Ähnlichkeit dann aufgefallen ist. So etwas kann wirklich auch mal aus Versehen passieren. Aber natürlich nicht in dem Ausmaß wie hier beschrieben. Den Klappentext in die Rezension mit einzubauen finde ich nicht schlimm, wenn dann noch genug eigener Text dabei ist.Ich wundere mich allerdings, daß es wirklich Leute gibt, die die Bücher verscherbeln. Ich bewerbe mich nur um Bücher, die mich wirklich interessieren.Die werden dann gelesen, und anständig rezensiert. Für eine Kochbuchrezension hab ich eine Mail von Vorablesen bekommen, weil sie dem Verlag so gut gefallen hat, mit der Bitte, sie auf möglichst vielen anderen Seiten einzustellen. Danach kommen alle Bücher ordentlich ins Regal, und werden gehütet wie Schätze, und immer wieder mal gelesen. Ich habe inzwischen sozusagen meine eigene Bücherei in der ganzen Wohnung. Und von keinem Buch könnte ich mich trennen. Klar kommt es immer aufs Buch an. Über manche kann man gut schreiben, über manche nicht so gut. Dann gibt es auch mal eine Rezension, die mal nicht so ausführlich ist. Wobei es mir auch mehr auf den Inhalt ankommt.Lang ist nicht gleich gut. Melden würde ich nur, wenn mir ein Extremfall auffallen würde. Aber ich lese lieber Bücher, als die Rezensionen von anderen Leuten. Ich versuche, mich auf allen Communities fair zu verhalten.und ich gönne auch jedem anderen seine gewonnenen Bücher wirklich.Aber wer gar nicht lesen will, der sollte auf solchen Seiten auch gar nicht mitmachen.Mich würde interessiren, auf welcher Seite es diese Kochrunden gibt. Das ist mir noch nie aufgefallen, aber mir würde es sicher Spaß machen, so etwas mal mitszumachen.


#320

Die legendären Kochrunden der Büchereule sind ganz schlimm - erst kommst du in Versuchung ein Kochbuch zu kaufen (wenn du in der Runde nicht dabei bist), dann Rezepte auszuprobieren - und dann noch zu schlemmen. Ich weiß nicht, ob es gut ist, das zu verlinken … :yum:

Koch- und Backrunden-Archiv


#321

Ich verlinke sowieso alle Vorablesen-Bücher-Rezensionen auf ganz vielen Seiten.

Tja … ich lese recht viel, ich lese schon sehr, sehr lange und ich dachte auch mal so. Aber selbst ein großes Eigenheim hat feste Wände und irgendwann mal keinen Platz mehr, zumal mein Leben auch noch aus anderen Dingen besteht. :wink:

Ich habe eine Katzenbuchsammlung (mehr als 1.800 Bücher), habe alle Stephen-King-Bücher (teils in mehreren Ausführungen) und sammle Koch-/Backbücher (das sind inzwischen auch gute 200). Dann noch ein großes Regal mit ertauschten Büchern (davon hab ich mehr, als ein bereits gelesenes Buch noch mal zu lesen), Regale mit Büchern, die ich schon ewig hab (eben aus der Zeit, in der ich auch dachte, ich muss unbedingt alle Bücher behalten) und Regale mit Büchern, die ich bei Gelegenheit vertauschen werde. Nur verkaufen ist mir schlicht zu aufwendig. Lieber verschenke ich die Bücher (ich spende auch immer mal wieder welche).

Bücher wollen gelesen werden, nicht in Regalen gehortet. Und nach wenigen Jahren interessiert sich kein Mensch mehr für die alten Titel. Das ist doch schade!

Solange ich Bücher gesammelt habe - Sinn macht das eigentlich nicht. So viele tolle neue Titel im Jahr, da muss man keine “alten” Bücher lesen. Schlimm genug, dass ich einen Zwei-Jahres-Vorrat an ungelesenen Büchern hier habe, die wohl genau das bleiben werden …


#322

Bis vor einigen Jahren ging es mir auch so. Kein Buch könnte weggegeben werden. Bis sich alles in Dreierreihen stapelte und ich gar nicht mehr wusste, was da alles stand, geschweige denn wo genau. Und mein SuB für mehrere Jahre ausreicht. Ich also gar keine Zeit mehr habe, Bücher ein 2. oder 3. Mal zu lesen (bis auf ein paar wenige Ausnahmen). Also entschloss ich mich, die Bücher radikal “freizulassen”. Verkaufen, verschenken, spenden, tauschen (wobei das dem SuB ja auch nicht so gut tut). Es hat zugegeben eine Weile mit der Umsetzung gedauert. Der letzte Anlass war dann eine Renovierung und mein Transport von Tonnen von Büchern nur ins Nachbarzimmer. Seitdem kann ich gut damit leben, gelesene Bücher nicht mehr zu sammeln.