Angebot der Leseproben nutzen


#61

Geduldet definiere ich als “dass solche User überhaupt noch aktiv sind”, sprich nicht gesperrt werden. Evtl. werden sie verwarnt, oder bei der Verlosung ausgenommen, da hast du Recht, das weiß ich genauso wenig wie du oder jeder sonst hier. Wie weiter oben in der Diskussion schon geschrieben, finde ich es einfach nur nicht fair, dass solche User nicht härter bestraft werden. Und da es häufig die gleichen Verdächtigen sind, werden sie das ja offensichtlich nicht. Da wir nicht wissen, ob sie bei der Verlosung berücksichtigt werden, ist die Wahrscheinlichkeit, dass es so ist genauso groß wie die, dass es nicht so ist. Sollte jemand mit so einem Leseeindruck nun tasächlich ein Buch gewinnen, ist das jedem unfair gegnüber, der sich die Zeit genommen hat die Leseprobe wirklich zu lesen.

Dass das Team blind sei, habe ich mit keinem Wort erwähnt, sondern eben nur, dass es geduldet wird. Ein Dulden setzt ja voraus, dass man es gesehen hat, aber hinnimmt. Somit das genau Gegenteil von blind sein. Bitte lese doch genau was ich schreibe, bevor du mir etwas unterstellst, was nicht stimmt.


#62

Lass sie doch ihre Leseeindrücke schreiben. Wie Du selbst bemerkst: das ist noch nicht die Garantie für einen Gewinn. Und nur das zählt.

Ob sie gewonnen haben, kannst Du ja auch nachsehen. Eine Rezension müssen sie ja auch schreiben.

Ich unterstelle Dir nichts. Aber Du dem Team, dass sie das nicht im Auge behalten und User gewinnen lassen, die es “nicht verdienen”.


#63

Nein. Ich habe nur gesagt, dass solche User und ihr Verhalten geduldet werden. :wink:
Und wenn du das behauptest, obwohl ich das mit keinem Wort gesagt habe, verstehe ich das sehr wohl als Unterstellung.
Ist mir aber ehrlich gesagt auch egal jetzt, ich habe dir ja Recht gegeben und sehe das wie du, was das Gewinnen angeht, somit ist diese Diskussion für mich mehr als unnötig. :upside_down_face:


#64

Ich bin mir tatsächlich nicht sicher, ob das wirklich auffällt. Vielleicht lässt das Team einen automatischen Algorithmus drüberlaufen. Der kann so etwas sicher entdecken. Aber von Hand? Ich habe gerade nach den erwähnten 14 Sekunden explizit gesucht und sie nicht gefunden. Allerdings gibt es Schnelleser mit 3 LE in 8 Minuten…
Ob das Team die Zeit für solche Detektivarbeit hat, ist doch eher fraglich.
Und solange die Verlage mit den Ergebnissen zufrieden sind, ist doch eigentlich auch alles fein :wink:


#65

Zumindest die Blitzleserin mit den 3 LE in 14 Minuten (natürlich Minuten und nicht Sekunden - so schnell kann ja nicht mal einer tippen :blush: ) ist ganz frisch dabei. Da könnte man es schon mit einer Erklärung, dass die LP nicht umsonst existieren, bewenden lassen.


#66

Da hast du natürlich Recht. Andererseits denke ich mir, gerade als Neuling sollte man sich doch genau darüber informieren, damit man das System versteht. Ich bin selbst erst seit Anfang des Jahres dabei und bevor ich mich hier auf irgendetwas beworben habe, habe ich mir erst einmal alles ganz genau durchgelesen. Einfach mit dem Hintergrund, dass sich das meiner Meinung nach so gehört. Wenn ich ein Angebot nutze, dann auch so wie es vom Anbieter gewünscht ist. Aber ich will hier natürlich auch niemandem was unterstellen. Wie in den Posts davor schon gesagt, wirklich wissen, kann man es am Ende nicht. :confused:


#67

Ach weisst du…da kann man die Adresse des Freundes,der Mutter, der Oma angeben…wer betrügen will, schreckt auch davor nicht zurück!


#68

Da hast Du natürlich auch wieder recht, man muss sich dann ab er auch mit deren Namen anmelden.
Oder, Moment, kann man bei Bewerbungen zu Leserunden und Buchverlosungen die Adresse ändern? Ich glaube ja…


#69

Ich habe gerade mal bei “Amrita”, welches letzte Woche verlost wurde und bei vielen erst Montag ankam nachgesehen, ob es wohl schon Rezensionen gibt. Gibt es, und zwar genau eine. Das hat mich schon gewundert, denn das muss ja eine echte Schnellleserin sein, aber manche lesen ja eben sehr schnell. Als ich mir dann aber die Rezension angeguckt habe, war es eigentlich schon klar. Absolut nichtssagend, nur der Klapptext, auf den Inhalt des Buches wird überhaupt nicht eingegangen. Und wenn ich mich nicht versehen habe, hat die Userin noch nicht einmal einen Leseeindruck zu dem Buch hinterlassen… das soll mir dann mal bitte einer erklären…


#70

Punkte dafür eingelöst? Dann ist kein Leseeindruck zu sehen.


#71

Natürlich sieht sowas schräg aus und macht misstrauisch.

Aber fast immer gibt es für solche Dinge mehrere Erklärungen.

Das Buch muss ja nicht zwingend von hier sein. Wie gesagt wurde, kann das auch eine Wunschbuch gewesen sein. Auch ist die Userin seit drei Jahren Mitglied und hat in der Zeit nicht gerade Massen an Rezensionen geschrieben (also ist hier nicht unbedingt anzunehmen, dass das “Masche” und böse Absicht ist). Ihre Rezensionen sind alle in diesem Stil gehalten, soweit ich das sehen konnte.


#72

Doch, es sind auch Leseeindrücke zu sehen, wenn ein User Punkte eingelöst hat - wenn er denn dann auch einen Leseeindruck geschrieben hat. Nur benötigt man keinen Leseeindruck, wenn man Punkte einlöst.


#73

Das kann gut möglich sein, das sie das Buch schon vorher vom Verlag hatte.
Ich habe auch schon das Buch " Der Preis den man Zahlt" gelesen, darf die Rezi dazu aber nicht vor September einstellen…


#74

Heute habe ich auch wieder was “tolles” erlebt:
Mir wurde ein Buch zum Tausch angeboten, allerdings erst nach Lesezeit. Die Rezension dazu ist komischerweise schon lange online.
Da war ich natürlich neugierig und habe sie mir durchgelesen. Wie nicht anders zu erwarten war, bestand sie nur aus einer kurzen Inhaltsangabe, die aber nur das wiedergab was man auch von Klappentext und Leseprobe schon erfahren hat. Die eigentliche Bewertung dann ein nichtssagendes “war sehr spannend”.


#75

Tja - es könnte sein, dass der Partner das Buch noch lesen möchte (das ist bei mir schon mal so). Aber wenn die Rezi so ist, wie du beschreibst, dann würde ich vll. drüber nachdenken, das Team mal zu informieren. Allerdings… wen er/sie die Bücher sowieso nicht liest, wieso dann wieder eins tauschen?
Wer weiß es denn - alles nur Spekulationen… (wobei es wirklich komisch wirkt, das muss ich zugeben)


#76

Da hast du Recht, soweit habe ich nicht gedacht… (kommt bei uns nicht vor :smiley: )
Naja manche lesen die Bücher tatsächlich und schreiben trotzdem nichtssagende Rezis. Man weiß es letzendlich nie. Es hatte mich nur etwas verwundert.


#77

Jedenfalls zeugt es davon, dass das Buch gelesen wird. Warum sonst nicht gleich ein Versand? Ich bin ja immer dafür, dass man die Leute dann einfach direkt darauf anspricht, warum sie so handeln. In Deinem Falle geht das ja auch, weil Du sowieso in Kontakt mit ihr bist.


#78

Also bei mir kann auch schon eine Rezension da sein, aber noch Lesezeit von meiner Familie dazu kommen. Wir lesen alle gerne und wenn ein Buch gut ist, dann lesen es alle.


#79

So passiert es bei mir auch. Nachdem über ein neues Buch irgendwo geschrieben oder gesprochen wird, will es unbedingt noch jemand lesen …


#80

Mir hat bei “Die Schicksalsknüpferin” auf LB der Klappentext samt LP gut gefallen, das Problem für mich war dann, dass über 300 Seiten nichts passiert ist in dem Buch. Vor mangelnder Handlungsdichte schützt leider eine LP auch nicht, ebenso vor unerwarteter Wendung oder einem Klappentext, der 70% der Handlung poliert und nachher fast nichts mehr kommt