Vorab-Lesespaß "Redwood Love"


#21

Das was jetzt kommt ist zwar nicht direkt eine Kussstelle aber klingt aber ähnlich und ist das einzige Zitat was mir aus dem Urlaub einfällt. Und es spricht Dinge an die Ähnlichkeit mit einem Schmatzer haben

Die Seiten raschelten verheißungsvoll, als sie es aufschlug. Meggie fand, dass dieses erste Flüstern bei jedem Buch anders klang, je nachdem, ob sie schon wusste, was es ihr erzählen würde, oder nicht.

Tintenherz, Cornelia Funke


#22

Und meine vier romantischsten Buchcover kommen hier:


#23

Mein liebster Kuss-Moment ist aus dem Buch: Dein, für immer von Emma Wagner

Im nächsten Moment jedoch hatte sie sich auf die Zehenspitzen gestellt, sein Gesicht umfasst, es zu sich herangezogen, und presste ihre Lippen auf die seinen. Seine Augen weiteten sich, sie spürte sein zögern, doch sie schloss die ihren, drängte sich ihm entgegen. Plötzlich erwiderte er ihren Kuss, wild und ungestüm, drängend und hungrig. Gluthitze durchströmte ihren Körper, ihre Lippen teilten sich wie von selbst, ließen seine Zunge ein, schmeckten die Süße seines Mundes.


#24

Mir fällt eine wunderschöne Kuss-Szene ein aus dem Buch
„Mutter, sag‘, wer macht die Kinder?“ von Janosch:

„Ihr wurde heiß und kalt,
sie zitterte am ganzen Leib und sie sagte:
„Küss mich, Neumann!“
Da ergriff Diddi Neumann Tütü mit seinen Pfoten
und küsste sie vorn auf den Mund.
Hinten, bei den Lupinen, wo das Weizenfeld zu Ende geht.“

(Ich hätte gern ein Bild mitgeschickt, aber wegen der Rechte weiß ich nicht, ob ich es gedurft hätte. Zur Info: Tütü ist eine kleine Maus und Neumann ist ein Maulwurf.)


#25

Das Buch kenne ich noch aus meiner Kindheit :heart_eyes:


#26

Dankeschön für das Herz.
Ich habe die Geschichte damals meiner Tochter vorgelesen - und wir beide lieben das Buch heute noch.


#27

Meine Mama hat es mir auch immer vorgelesen :slight_smile: und mein Sohn hat es nun auch schon für sich entdeckt. Einfach herrlich


#28

Lieblingskuss :blush:
“Mit einem Kuss bringt er mich zum Verstummen, entlockt mir ein Seufzen. Zärtlich streicht er über meinen Arm, meine Schulter, mein Kinn, flólgt der Kontur meiner Wange, ehe er meinen Nacken umfasst und mich näher an sich zieht und den Kuss vertieft. Erst ein Zarter Kuss dann ein stärkeren als ich ihn leidenschaftlich erwiedere.”
Manche Tage muss man einfach zuckern (Tamara Mataya)


#29

Aufgabe 1 & 2 :kissing_heart:

Wir können immer noch Menschen sein. Hier, mitten in der Legion. Sie haben keine Kontrolle über uns. Nicht jetzt. Nicht in diesem Augenblick.
Mein Atem bebt, als ich meine Lippen auf ihre drücke. Ich habe mir keine Gedanken darüber gemacht, wie es sein würde, sie zu küssen. Es überrascht mich, dass sie es will, das sie mich will. Mich, der sie nicht retten kann. Sie sieht einen Menschen in mir, der ich versuchen werde zu sein. Sie schmeckt wie ein Gewürz, fremdartig und feurig, dabei ist sie zögerlich, als hätte sie Angst, mich zu überfordern.
Der Kuss ist wie ein Kabelbrand, der sich rasend schnell über das gesamte System ausbreitet. Ich brenne für sie. Mein Herz steht in Flammen. Lichterloh und glühend.
Ihre Hände legen sich zärtlich um mein Gesicht, bevor sie sich von mir löst und mich mit dem schönsten Lächeln des Universums ansieht. Wir sind glücklich. In diesem einen Augenblick sind wir wirklich glücklich.
(aus Zoe & Clyde von M. Shepherd [Seite 368])

Die Szene ist vielleicht ein bisschen kitschig aber in der Legion gibt es keine Individualität, keine Emotionen, keine Gefühle und deswegen mag ich dieses Zitat um so mehr. Obwohl es all das nicht geben soll, nicht geben darf, empfindet Clyde das bei seinem ersten (!) Kuss mit Zoe. Es ist so aufrichtig, ehrlich & süß. Lesenswert!


*Ich hab mein Bild mal ein wenig aufgepeppt über PicsArt.

Sam hatte den Abstand zwischen uns mit einem großen Schritt überwunden, eine Hand in meinen Pulli gegraben und zerrte mich grob zu sich. Im nächsten Moment legten sich seine Lippen warm auf die meinen und erstickten jeglichen verbalen Wutanfall. In meinem Bauch zog sich etwas zusammen und explodierte dann in einem warmen Funkenregen, der sich wie Glühwürmchen auf meine Nervenenden legte und sie zum Kribbeln brachte. Sams Hand wanderte in meinen Nacken und drückte sanft gegen die verspannten Muskeln. Meine Knie versagten mir den Dienst und plötzlich lehnte ich an seiner Brust und erwischte meine Finger, wie sie sich in seine Schulter gruben. In meinem Kopf verschwamm alles, während ich mich verzweifelt fragte, wie ich meine Lippen bewegen sollte.
Als Sam ruckartig den Kopf zurückzog, rang ich für einen Moment nach Luft und starrte ihn fassungslos an. “Du … das kannst du nicht machen.”
“Was genau?”, meint er.
“Ich … du kannst mich nicht einfach küssen, wenn dir die Argumente ausgehen.”
“Warum nicht?”
Im nächsten Moment drückten sich seine Lippen wieder auf meine und dieses Glühwürmchenfunkenvibrieren befiel erneut meinen Körper.
(aus Als die Bücher flüstern lernten von F. Brandt [Seite 225])

Auch diese Szene finde ich wegen ihrer plötzlichen Intimität so schön. Hope, das Straßenmädchen, was eigentlich ja nieeemals jemanden braucht und bei zu viel Nähe immer flüchtet, erlebt hier ihren ersten (!) Kuss und ist wie jede/r andere einfach nur überwältigt.


#30

Hinter jedem Cover steckt eine Geschichte :heart_eyes::blush:


#31

die Szene stammt aus Julianna Keyes Between us
Ich sehe, wie seine Augen sich langsam schließen, dann streift sein Mund meinen. Ich hatte mir nie gestattet, mir vorzustellen, Crosbie Lucas zu küssen, aber wenn ich es mir vorgestellt hätte, dann hätte ich erwartet, dass sein Kuss hart oder zudringlich wäre und begleitet von Gegrapsche und lüsternen Hüftstößen. Aber nichts dergleichen ist wahr. Die Hand auf dem Baum bleibt, wo sie ist, während seine andere Hand die Wölbung meiner Taille sucht und dort auf meinem Mantel liegen bleibt. Ich spüre, wie kalt seine Nase ist, als sie gegen meine stößt, und die kontrastierende Wärme seiner Lippen. Und obwohl Schock und Scheu noch um die Vorherrschaft ringen, spüre ich langsam auch ein paar sehr überraschende andere Dinge.

und hier mein Buchfoto


#32
  1. Aufgabe:
    Er ging zu ihr hinüber, bückte sich und küsste sie auf die weiche, faltige Wange.
    “Den richtigen Moment gibt es nicht, Kleine. Das hast du mir selbst beigebracht.”

Der erste Kuss:
Leiser nannt’ ich deinen Namen;
Und mein Auge warb um dich:
Liebe Chloe! näher kamen
Unser beider Herzen sich.

Und du nanntest meinen Namen;
Hoffen ließ dein Auge mich:
Liebe Chloe! näher kamen
Unser beider Lippen sich.

O, es war ein süßes Neigen;
Bis wir endlich, Mund an Mund,
Fest uns hielten, ohne Zeugen:
Und geschlossen war der Bund!

  1. Aufgabe:
    Das Bild zu meiner COVER-LIEBE :heart:️ :

DSC_1125|690x388


#33

Da ich diese 2 Bücher unglaublich toll finde, ist es nur logisch mit ihnen ein bisschen rum zu basteln.

Berühre mich. Nicht.
&
Verliere mich. Nicht.

von Laura Kneidl


#35

Neuer Versuch, leider ist das Bild falsch rum. Aber man erkennt es ja. :blush::heart_eyes:
Zu den romantischsten Covern zählen für mich auf jeden Fall diese: :heart:


#36

Meine liebste Kussszene im Buch "und nun gaben sie all den Gefühlen nach die sie 14 Jahre untersrückt hatten. Allie hob den Kopf von seiner Schulter, sah ihn voller Leidenschaft an,und Noah küßte ganz zart ihre Lippen. Sie legte die Hand an sein Gesicht und strich über seine Wange. Er beugte sich tiefer über sie und küßte sie wieder,immer noch sanft und zärtlich, und sie erwiderte seine Küsse…! (Wie ein einziger Tag von Nicholas Sparks)


#37


#38

Also neben Hermine und Rons Kuss ist mein Lieblingskuss aus Eleanor und Park:

“Nächstes Mal” fuhr er fort, “sag ich nur: Eleanor, komm mit mir in diese Büsche, ich werde wahnsinnig, wenn ich dich nicht gleich küsse.”
Sie rührte sich nicht und er dachte, dass es wahrscheinlich in Ordnung war, wenn er ihr Gesicht streicheln würde. […]
Als seine Lippen die ihren fast berührten, schüttelte sie den Kopf. Ihre Nase rieb an seine.
“Ich hab das noch nie gemacht.” sagt sie.
“Schon in Ordnung”, sagt er.
“Ist es nicht, es wird schrecklich.”
Er schüttelt den Kopf. “Wird es nicht”
Sie schüttelte den Kopf noch heftiger. Nur ein bisschen. “Du wirst es bereuen.” sagt sie.
Er musste lachen und deshalb kurz warten, bevor er sie küsste.
Es war nicht schrecklich.


#39


#40

Das Herzchen ist für den wunderschönen Spruch. Aber auch Deine Buchauswahl gefällt mir.


#41

Einer meiner allerliebsten Kussmomente ist aus “Türkisgrüner Winter” von Carina Bartsch:

"Unsere Wangen berührten sich. Seine Atmung traf auf meinen Hals. Es gab keine Stelle an meinem Körper, die nicht mit Gänsehaut überzogen war. Langsam strich seine Wange meine entlang, fuhr über meinen Wangenknochen, der ihn zu meinem Mund leiten würde. Mein Herz schlug schnell, viel zu schnell. Leicht öffnete ich die Lippen und schloss die Augen. Elyas neigte den Kopf, strich über meinen Mundwinkel. Meine Atmung wurde zittrig. Und dann spürte ich seine Lippen, die ganz behutsam meine berührten. Sie waren weich und bedeckten meinen Mund mit sanften kleinen Küssen. Ich ließ die Hände seinen Rücken hinaufwandern und legte sie in seinen Nacken, streichelte mit den Fingerspitzen seine Haut. Zaghaft begann ich Elyas´ Küsse zu erwidern, versuchte dabei genauso zärtlich zu sein wie er. Ich hörte ihn einatmen und spürte, wie er die Lippen ein klein wenig öffnete … Unsere Zungen berührten sich, ganz weich. Ich zerfloss in seinen Armen. Meine Knie wurden weich wie Schnee, und ein angenehmer Schwindel überkam mich. … die ganze Welt um uns herum schrumpfte auf ein Minimum zusammen, sodass nur noch wir beide darin Platz hatten. Seine Hände legten sich sachte auf meinen Hals, seine Daumen auf meine Wangen, und er hörte nicht auf, mich zu küssen. Ich hatte das Gefühl, den Boden unter den Füßen zu verlieren und von einem Fluss aus Empfindungen weit, weit weggetragen zu werden …