Thalia und Negativrezensionen


#21

Das war ja auch nicht anders zu erwarten.


#22

Und warum nicht? Ganz einfach:

Aufgrund der tatsächlich geringen Anzahl vorliegender negativer Rückmeldungen zu unserem Bewertungssystem gehen wir aktuell nicht von einer Änderung aus.

Viele stören sich dran, aber offenbar kaum einer hält die “Arbeit” für angebracht, Thalia eine entsprechende Rückmeldung zu geben. Werden schon genügend andere Leute tun. Und wenn nicht: auch egal!
Dass die sich nicht daran stören, ob 1 Kunde abspringt ist auch klar. Allerdings wird denen nach einigen solchen Mails auch klar sein, dass es sich eben nicht um nur 1 Kunden handelt, sondern im Prinzip um alle, die sich massiv an deren Bewertungstaktik stören. Ob das noch lächerlich ist, weiß ich nicht. Aber ich kann mir nicht denken, dass da nur Milchmädchen sitzen, die auf Dauer trotzig reagieren und auf ihrem System beharren, nur um Recht zu behalten.
Wie wäre es denn mit einer stilvollen Kritik deinerseits an Thalia? Oder gefällt dir deren Vorgehensweise?


#23

Ja, warum nicht? Weil das System eben selbstgerecht und wirtschaftlich rentabler zu sein scheint als alle Bewertungen einzublenden. Gut finde ich das selbstverständlich nicht. Da bin ich ja übrigens ganz bei euch.

Ich habe ihnen, angestoßen durch diesen Beitrag, auch geschrieben, aber man muss ja nicht alles kundtun. :blush:
Wie gesagt, Kritik äußern finde ich in Ordnung, nur hat mir der Stil nicht gefallen. Das darf ich sicherlich andeuten.
Mal sehen, ob ich auch eine Antwort bekomme.


#24

Antworten werden sie sicher. Bin aber gespannt, wie die Antwort ausfällt. Vermutlich wirst du die gleiche Begründung zu lesen bekommen.
Sicher hat Xirxe auch eine bekommen, sie aber leider nicht verraten hier. :pensive:


#25

Oh entschuldigt! Aber bei mir ist etwas Land unter (Todesfall in der Familie und noch ein paar mehr unerfreuliche Dinge), sodass dieser Thread hier bedauerlicherweise in Vergessenheit geraten ist.
Ich habe Antwort bekommen, allerdings so nichtssagend, dass ich sie recht schnell gelöscht habe :pensive: Sinngemäß war die Aussage, sie kümmern sich um die nicht veröffentlichte Kritik, zum eigentlichen Thema gaben sie mir zu verstehen, dass es nichts zu verstehen gibt. Sie sind überhaupt nicht weiter darauf eingegangen.
Jetzt habe ich aber bei einer anderen Rezensentin gesehen, dass sie eine völlig schlechte Kritik mit fünf Sternen versieht, sodass nunmehr zumindest die Möglichkeit besteht, dass sie trotzdem gelesen wird. Das mache ich jetzt auch und schreibe einen kleinen Satz zusätzlich rein, wieviel Sterne das Buch wirklich von mir bekommt und wieso. Bisher (2x) hat es geklappt :wink:


#26

Ist ja fast wie in der Bucht mit den Kundenbewertungen - weil da ja keine negativen mehr möglich sind gehen viele hin und zeichnen sie als positiv, im Text steht dann aber der Verriss.
Ich würde das nicht so machen, denn spätestens wenn weitere 20 positive eingegangen sind verschwindet dein Text im Nirvana und stehen bleiben 5 Sterne statt der 1 oder 2 die du eigentlich geben wolltest. Sprich: Die Statistik wird so ungewollt (von dir ungewollt - Thalia wird sich drüber freuen!) nach oben gepusht. Und in der Statistik stehen ja schließlich alle Bewertungssternchen aufgeführt. Man kann nur nicht mehr ergründen, warum die wenigen Sterne vergeben wurden.

Eigentlich sind die ja wirklich blöde! Ich lese mir bspw. hauptsächlich die schlechten Bewertungen durch, um zu erfahren, was denn da bemängelt wurde. Oft ist es ja so, dass genau das bemängelt wird, was ich gerade gut finde. Z. B. ein Thriller/Krimi, in dem nicht genügend abgeschlachtet wird oder zu wenig Action ist oder der Autor sich zu viel an den Protagonisten aufhält statt am eigentlichen Fall. Wenn ich solche Negativkritiken lese, dann weiß ich direkt, das könnte was für mich sein! Positive lese ich höchstens 2 oder 3, denn wie das oft so ist wird meist nur das Gesamtergebnis gelobt aber nicht so sehr ins Detail gegangen. Negative Kritiken sind oft deutlich ausführlicher, weil man ja schon meint, man muss das zumindest gut begründen, wenn es einem nicht gefallen hat.


#27

Ja, an diese Option mit 5 Sterne und dann mies schreiben habe ich sogar auch schon gedacht. Da kann man denen ein Schnippchen mit schlagen. Sehr schön, dass das schon jemand so durchzieht. Auch eine Art sich zu wehren.

Ich gehe auch von einer nichtssagenden Antwort aus, aber das ist eben so. Satzbausteine zum Beschwichtigen. Mehr nicht.

Im Anbetracht persönlicher Schicksalsschläge ist das natürlich nur unwichtigstes Pillepalle.
Mein Beileid an dich und ein baldiges Aufwärtsgehen in deinen Belangen.:tulip:


#28

So ähnlich habe ich es auch an Thalia übermittelt, damit sie mal eine andere Draufsicht darauf bekommen wofür Rezis gut sind.
Mit der Statistik und den 5 Sternen hast du natürlich auch wieder ein Argument. Allerdings möchte ich ja die Leser der Rezension erreichen und wenn die sich dann über meinen schlechten Text wundern, umso besser.

ich habe auch schon mal was schlecht auf Amazon bewertet und das Angebot wurde dann neu eingestellt. Sprich das Produkt war ganz ohne Rezi. (Es war natürlich nur meine schlechte Rezi und die musste weg. Das funktioniert wohl, wenn man das Angebot rausnimmt und neu einstellt). Da habe ich dann bei einem ähnlichen Produkt aus gleichem Hause, welches mir gut gefiel, die Rezension editiert. Dort habe ich dann erwähnt, dass meine negative Rezi bei dem anderen Artikel leider gelöscht wurde. So übt man auch Kritik.


#29

@cracklinrosie Danke für den Hinweis mit dem Verschwinden der Rezensionen. Damit hast Du natürlich recht und dann hilft es nur, die Sterne wieder in ‘Richtig’ abzuändern. Was natürlich bedeutet, das Ganze immer im Auge zu behalten. Na mal schauen, ob mir das gelingt.

@digra Danke :hugging:


#30

Meine Antwort ist gekommen. :blush:
Natürlich Textbausteine. Aber warum sollten wir die nicht ein bisschen anpieksen. Jeden Tag einer, los. :joy:

“Für Ihre Kritik bedanken wir uns. Hinweise wie diese helfen uns, unsere Angebote und unseren Service weiter zu verbessern und bestmöglich den Bedürfnissen unserer Kunden anzupassen.
Für weitere Fragen,… der Hund blaba”

Interessiert diese :necktie: halt nicht. :grin:


#31

Ja nun… wenn sie noch zu wenige Kritiker des Bewertungssystems haben, dann sollte man ihnen auf die Sprünge helfen. Anpieksen ist insofern eine gute Idee!


#32

Ah, und ich hatte mich schon gewundert, warum bei einem Buch meine zwei Sterne nur in der Statistik vermerkt wurden, mein Text aber nirgends zu finden war. Du hast recht, wenn sie bisher zu wenig Kritiker hatten, werd ich denen gleich mal schreiben, dass ich es nicht grad gut finde, dass mein Text nirgends zu finden ist. Vielleicht bringt’s ja wirklich was, wenn viele sich melden. Vorerst werde ich bei thalia nichts mehr kaufen. Bekommt amazon gleich mal Gesellschaft :wink:


#33

Vielleicht hilft es, wenn man ihnen einfach ein wenig Arbeit macht.


#34

Sehr interessiert habe ich Eure posts zu Rezis bei thalia gelesen: Wundern tut mich das nicht, ehrlich gesagt - ich habe auch noch nie bei thalia Rezensionen (weder pos. noch neg.) eingestellt und werde das auch weiterhin nicht tun (auch eine Lösung :wink:


#35

Mache ich auch so. Ich weiß nicht, ob ich auf die Antwort noch mal antworten soll. Aber ich glaube das spare ich mir.
Auf die Nachfrage, ob es ihnen so schlecht geht, dass sie nur noch 5 Sterne akzeptieren bekam ich keine Antwort, obwohl ich doch darum gebeten habe mich zu beruhigen. :sunglasses: Vielleicht aus gutem Grund.

Ich bin gespannt wie es mit Tolino weitergeht. Denn, habt ihr das schon mitbekommen?


#36

Vermutlich wollen die Onlineshops zwar ein paar Rezensionen, aber nicht zu viele. Sie müssen ja wenigstens einen flüchtigen Blick drauf werfen, was da hochgeladen wird, da der Seitenbetreiber für Inhalte verantwortlich ist. Und das ist ein Kostenfaktor.

Auf einer anderen Webseite ist mir aufgefallen, dass Kunden-Rezensionen nur so lange erwünscht sind, wie keine Feuilleton-Rezensionen vorhanden sind. Sowie es Zeitungs-Rezensionen gibt, werden Kunden-Texte wieder ausgeblendet. Bleibt die Frage, ob man sich für “Punkte” diese Nickeligkeiten aufhalsen will oder sich in erster Linie der Vorablesen-Seite, den Autoren und Verlagen verpflichtet fühlt.


#37

Die Verlinkungen sind ja für die Verlage. Für uns als Bonus gibt es die Punkte, aber die weite Verbreitung der Rezensionen ist von den Verlagen ausdrücklich gewünscht. Die Verlinkungen sind quasi der Nachweis dafür.


#38

Du kannst die Webseitenbetreiber nicht zu ihrem Glück zwingen, wenn sie so offensichtlich kein Interesse dran haben.


#39

Nein, das möchte ich ja auch gar nicht.

Du meintest: [quote=“buchdoktor, post:36, topic:1380”]
Bleibt die Frage, ob man sich für “Punkte” diese Nickeligkeiten aufhalsen will oder sich in erster Linie der Vorablesen-Seite, den Autoren und Verlagen verpflichtet fühlt.
[/quote]

Mein Beitrag bezog sich darauf, dass man verlinkt, weil man sich den Verlagen, Autoren und vorablesen verpflichtet (ein sehr hartes Wort, eher “verbunden”) fühlt, die Punkte nur eine Nebenerscheinung dabei sind.

Auch wenn die eine oder andere Seite rausfällt, bleiben noch viele andere übrig. Und je breiter man streut, desto besser für die o.g. Deshalb verlinke ich ja weiter in großem Ausmaß und hab deshalb so viele Punkte, dass ich sie nie einlösen kann (möchte ich auch gar nicht). Andersrum: ich verlinke, weil ich o.g. gern diesen Gefallen tue, hat nix mit den Punkten zu tun.

Deshalb stelle ich meine Rezensionen auch weiter bei Thalia ein, auch wenn sie da untergehen. Die Sterne wirken sich aber auf die Gesamtanzeige aus. Ich gehe davon aus, dass mündige Bürger stutzig werden, wenn zwar angezeigt wird, dass es auch Rezensionen mit 1,2 oder 3 Sternen gibt, man die aber nicht aufrufen kann.


#40

Auch was schönes: ich hab gerade bei Thalia eine Rezension eingestellt und im Anschluß gleich auf mein Profil geklickt. Bis auf diese eine nagelneue Bewertung, ist es leer :scream: Die anderen über 30 Rezensionen sind aus dem Profil verschwunden, aber zwei Stichproben haben gezeigt, dass die betreffenden Rezis bei den Büchern selbst noch zu finden sind - allzu viele kann man aus den bekannten Gründen (schlechte Bewertungen werden nicht beim Produkt angezeigt, und wenn viele Rezensionen abgegeben wurden, verschwinden ja auch 5-Sterne-Wertungen in der Übersicht) ja leider nicht ansehen.

Ich hab mal den Kundendienst angeschrieben, aber nur mal interessehalber: Hat noch jemand dasselbe Problem?