Tag 2 / 16. Juli 2017 - Geburtstagsgewinnspiel


#21

Ich mag es am liebsten, wenn eine gute Mischung aus schöner Geschichte und Situationskomik dabei ist . Das passt bei fast allen dazu . Ich habe gerade erst den historischen Roman, Ein Sommer in Edenbrooke, von Julianne Donaldson , gelesen . Der Roman an sich ist nicht witzig aber er ist Dank einer sehr liebenswerten Protagonistin , mit toller Situationskomik gespickt, die dem Roman eine tolle Würze geben .
Ein nur witziges Buch habe ich nicht gelesen , wäre mir aber auch zuviel an Witz :laughing:
Gegen die Liebe ist kein Kraut gewachsen, von Abbi Waxman. Die Dialoge mit den Kindern waren sehr lustig .
Ausgeplappert - Lissie Sommer erste Leiche , von Katrin Schön ,
tolle Situationskomik .


#22

Tatsächlich liebe ich ja die 3 Känguru Bücher von Kling sehr. Ich weiß nicht, wie oft ich die Bücher schon gelesen hab und muss auch jedes mal wirklich laut lachen. Der Stil trifft einfach genau meinen Humor. So genial!
Ein weiteres Buch, dass mich zum Lachen bringen konnte, war “Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand” von Jonas Jonasson. Schrullige Charaktere treffen auf skurrile Handlungen und überraschende Wendungen.


#23

Ich glaube, das lustigste Buch, das ich als Kind gelesen habe, war einmal das Sams, einfach wegen den Wortwitzen und den frechen Sprüchen des Sams.
Als Erwachsene habe ich mich regelrecht vor Lachen gekrümmt bei den Büchern von Ralf Schmitz. Angefangen mit Schmitz’ Katze, bei dem ich so viele Eigenschaften auf mein eigenes Haustier (zwar ein Hund, aber scheinbar ähnliche Verhaltensweisen) übertragen konnte und bei Schmitz’ Mama, da hatte ich auch ein eigenes “Vergleichsexemplar”. Bei dem dritten Buch Schmitz’ Häuschen kamen dann sämtliche Handwerkererfahrungen in mir hoch.
Diese Bücher sind einfach so komisch, weil sie überspitzt darstellen, was man selbst erlebt hat und mit toller Sprache, lustigen Graphiken oder Listen, das Ganze noch besser verdeutlichen!
(Ich muss gleich mal wieder eines der Bücher holen und es lesen!)


#24

Spontan eingefallen ist mir: Suche impotenten Mann fürs Leben…ist aber schon sehr lange her, dass ichs gelesen haben.
Als Kinderbuch fand ich auch Nicht öffnen - bissig sehr lustig. Mein Sohn holt dieses Buch auch immer wieder aus dem Regal und stöbert rein (gelesen hat ers natürlich auch schon zweimal)


#25

Ja, so war das auch bei mir. Deshalb habe ich es nicht genannt. Aber es ist ein wunderbares Buch, das mir sehr gefallen hat. Der Film war gut, aber kam nicht an das Buch ran, wie so oft!


#26

Ich habe ja manchmal Probleme mit Humor in Büchern: entweder er ist mir zu flach oder aber er ist so tiefgründig, dass er erst sacken muss, bevor er wirkt. Das führt dazu, dass ich beim Lesen selten wirklich lache oder kichere. Den Humor in Herr Lehmann von Sven Regener fand ich aber sehr gut - weder flach noch zu tiefgründig, sondern genau richtig.


#27

Ich lese gerne lustige Frauenromane, z. B. von Kerstin Gier:
Lügen, die von Herzen kommen
Die Braut sagt leider nein
Die Mütter-Mafia

Oder
Ziemlich beste Freundinnen
Oder
Die Dienstagsfrauen


#28

Mir hat die Reihe um die Erdmännchen Ray und Rufus von Moritz Matthies großen Spaß bereitet.
Auch die Eberhofer Krimireihe von Rita Falk und die von Klüpfel/Kobr sind immer wieder lustig.


#29

Wir, das heißt meine beiden Kinder und ich, haben ein Buch über das wir uns regelmäßig kringeln vor Lachen. Und zwar ein eigentlich gar nicht so lustiges Buch: die illustrierte Ausgabe von “Harry Potter und die Kammer des Schreckens”. In der Szene in der der Hauself Dobby Harry zu hause besucht um ihn vor der Rückkehr nach Hogwarts zu warnen - läuft Dobby mit nackigem Popöchen die Treppe runter. Das sieht echt witzig aus :wink:
Also, wenn uns langweilig ist oder wir mies gelaunt sind wird dieses Buch rausgeholt und die Bilder angeschaut :-). Überhaupt sind für alle Fans die illustrierten Sonderausgaben sehr zu empfehlen :slight_smile:


#30

Ich habe bei “Der Pfau” von Isabel Bogdan Tränen gelacht.
Ein tolles Buch, vor allem wenn man selber schon einmal solche erzwungenen Teambuilding-Events mitmachen musste… :wink:


#31

Ich fand das Buch “Ich und Kaminski” von Jan Kehlmann sehr lustig und musste immer wieder während des Lesens laut lachen…das passiert nicht oft.


#32

Das lustigste Buch, das mir bisher untergekommen ist: Andrea Sawatzki - "Von Erholung war nie die Rede"
dicht gefolgt von Tommy Jaud / Sean Brummel - “Einen Scheiß muss ich”…Sorgen für leicht irritierte Blicke, wenn man auf einmal mitten in der S-Bahn laut loslachen muss beim Lesen :wink: :blush: :sunny:


#33

Super lustig fand ich die Bücher “Happy Family” und “In der ersten Reihe sieht man Meer”. Tolle Aufheiterungsbücher nach einem anstrengenden Tag!!!


#34

Am meisten gelacht habe ich wohl über das hier gewonnene Nenne drei Hochkulturen. Aber das ist ja eigentlich auch eher eine Anekdotensammlung.
Als lustigster Roman ist mir von Pratchett Maurice der Kater in Erinnerung geblieben. Aber echt keine einfache Frage, denn über die Jahrzehnte liest man schon einiges weg. :blush:
Edit: Ich muss revidieren… Torsten Sträter - Der David ist dem Goliath sein Tod - Mir liefen tlw. die Tränen vor lachen!


#35

Ich erinnere mich noch sehr genau an das Buch “Macho Man” von Moritz Netenjakob, dass ich im Urlaub mithatte und beim Lesen oft laut lachen musste. Das hat meinen ansonsten lesemuffeligen Mann so neugierig gemacht, dass er es sich gleich geschnappt hat, als ich damit durch war. Er musste ebenfalls ganz oft lachen. Dann haben es noch meine Tochter und danach ihre Freundin gelesen und… ja, genau!

Es war ein generationenübergreifendes, witziges Buch, über das wir uns alle gemeinsam prächtig amüsiert haben. Die besten Passagen wurden sogar nochmals laut in der Runde vorgelesen. Das habe ich bis jetzt bei noch keinem Buch erlebt!:rofl:


#36

Oh, ja, die Tommy Jaud Bücher sind auch absolut komisch! Und das mit dem “in der Bahn laut lachen”, das kenne ich auch!


#37

Mit “Lions - Wilde Begierde” von G. A. Aiken habe ich eins der lustigsten Bücher gefunden, die ich jemals gelesen habe. Aber die ganze Reihe hat etwas an sich, was mich immer wieder zum Lachen bringt :slight_smile:


#38

Gute Frage
Viele Bücher waren amüsant, aber richtig machen muss ich nie. Dafür schon eher bei Hörbüchern wir nun dem Känguru, hummeldumm oder dem geheimen Tagebuch vom mann von Frau Merkel
Gelesen kommen solche Wirte oft besser rüber, als wenn ich sie nur lese


#39

Ich habe einige Bücher gelesen, die mich zum Lachen gebracht haben aber meist waren diese Bücher Fantasyromane oder New Adult Romane, die situationsbedingt oder wegen eines Charakter witzig waren. Sie waren aber generell kein lustiges Buch und haben eher einen ernsteren Kern behandelt. Unterhaltsame Romane lese ich sehr wenig aber vor kurzem habe ich ein Buch empfohlen bekommen, dass mich vollkommen überzeugte. Eierlikörtage von Hendrik Groen hat meine Lachmuskel beansprucht und gleichzeitig mein Herz erwärmt. Ich bin sehr froh, dass dieses Buch den Weg in meine Hände gefunden hat :grinning:


#40

Das lustigstes uns Amüsantes Buch war
Der Pfau , von Ilse Bogdan
Ein Roman mit Anspruch, doch mit einer Prise schwarzem englischen Humors.
Ein wundervoller Roman, nicht nur der Inhalt, auch der Cover und die ganze Gestaltung, machen das Buch einmalig.