Forum

Schreibfehler


#21

Eben! Wer ernsthaft mit Schreiben Geld verdienen will, muss ordentlich arbeiten, nicht schlampig. Dem stimme ich komplett zu.


#22

Also ich mache das so, dass ich es in die Rezension aufnehme, wenn mich Schreibfehler beim Lesen stören. Manchmal sind das so viele, dass ich dafür auch einen Stern abziehe.
Ich selbst habe auch schon mal Fehler in den Rezensionen. Wenn mir sie selber irgendwann auffallen ärgere ich mich. Gerade weil ich viel mit dem Tablet schreibe, funkt mir die Autokorrektur oft dazwischen. Da bin ich immer dankbar, wenn mich jemand darauf aufmerksam macht und korrigiere sie. So kann’s du das ja auch machen. Dann haben alle etwas davon. Man selbst überliest Fehler oft einfach beim Korrektur lesen. Das ist ganz normal.


#23

Ach, das Glashaus. ^^


#24

Ich werfe ja nicht mit Steinen, gelle - und ein Posting mit nem Tippfehler differenziert sich ja doch von einem Posting mit echtem RSF, zumal leeren/lehren in einem Buch (nein, in drei Büchern) stand.

Mea culpa, ich hab in der Eile nicht gemerkt, dass der Unterschied klein geblieben ist. Ganz großes ENTSCHULDIGUNG. Sogar in fett.


#25

Du könntest dich bei der TE entschuldigen. Machst dich über ihre Rechtschreibfehler lustig, obwohl sie gerade sagt, dass sie Rechtschreibfehler aus verschiedenen Gründen nicht stören, nur Leute, die sich dauernd darüber beschweren.
Man kann derselben Meinung sein, man kann anderer Meinung sein - man kann sich aber natürlich auch von oben herab darüber äußern.
Zumindest das beherrscht du trotz Eile ja immer in Perfektion.

Übrigens: Falls du jetzt schreiben möchtest, dass das wieder alles so nicht stimmt und ich dich wieder falsch verstanden habe - lass es einfach. Mir ist schon klar, dass du immer falsch verstanden wirst, obwohl du immer nur helfen möchtest. ^^


#26

Nööö. ich finde nur, man merkt meinen Postings - im Gegensatz zu Deinen - an, dass ich es mit Humor nehme. Ich habe mich nicht über die TE lustig gemacht, ich habe humorvoll und mit Augenzwinkern auf ihr Posting reagiert.

Muss ja nicht jeder so verbiestert sein wie Du. Es fällt nur auf, dass Du Dich auf mich eingeschossen hast. Da muss ich ja echt sehr interessant für Dich sein. *ggg

Hab einen schönen Samstag-Abend. Ich hab ihn!


#27

Oha, hätte ich geahnt wie sich das hier entwickelt, hätte ich wohl besser meine Meinung für mich behalten. Es lag keineswegs in meiner Absicht irgendwelche Stressereien zu verursachen. Ich habe hier lediglich (BETONUNG) meine Meinung dagelegt. Sollte sich deshalb jemand persönlich angegriffen fühlen, möchte ich mich in aller Form entschuldigen. Ändern werde ich meine Meinung deshalb aber trotzdem nicht.
@archer vielen lieben Dank, für deine Verteidigung :grinning: ! Zusätzlich noch ein extra sorry an dich, da ich deinen ersten Post völlig falsch verstanden habe und drei mal lesen musste bis ich es verstanden hatte.
@wortschaetzchen klar mache ich auch Fehler, ich bin schließlich auch nur ein Mensch. Und genau das ist ja der Punkt. Nobody is perfect :wink:
Ich wünsche allen noch ein recht schönes Restwochenende


#28

Mach dir keine Gedanken. Du hast jedes Recht, hier deine Meinung zu äußern, wie jeder andere natürlich auch.


#29

Ich sehe das ähnlich wie Archer. Ein Buch, das verkauft wird, sollte nahezu perfekt sein.
Im Vergleich dazu ist eine Meinungsäußerung hier im Forum etwas, das ich eben kurz schreibe, ohne es mehrfach Korrektur zu lesen. Dafür werde ich ja auch nicht bezahlt.
Für mich persönlich sind ein oder zwei Schreibfehler in einem Buch überhaupt kein Problem. Wenn sie sich jedoch sehr häufen und bald in jedem Abschnitt ein Tippfehler ist, dann stört das einfach meinen Lesefluss, da mir die Fehler berufsbedingt geradezu ins Auge springen. Das war für mich auch der Grund, keine Bücher aus dem Selbstverlag mehr zu lesen, da sich die Fehler in diesen Werken ohne professionelles Lektorat doch eher häufen.


#30

Deckt sich mit meiner Aussage.


#31

Geht mir genauso, und dass auch oft der Plot nicht ganz ausgereift ist.


#32

Also, mich stören Schreibfehler in Büchern. Einzelne sind kein Problem, aber wenn sie sich häufen oder sogar schon im Titel oder der Beschreibung ein Fehler drin ist ärgert mich das schon… Gerade vor kurzem gabs hier ein Buch das auf den ersten “Blick” ganz ansprechend klang, jedoch war schon in der Kurzbeschreibung ein Rechtschreibfehler, der mich voll und ganz davon abbrachte, überhaupt nur die LP zu lesen…


#33

Deinen Worten kann ich mich absolut anschließen: Das sehe ich auch so…


#34

Und schon ist dein Rechtschreibfehler mit eingebaut… daß schreibt man dass… Aber nichts für ungut: Ich denke einfach, so geht es mir zumindest, dass man den Verlag nur darauf hinweisen möchte, dass dieser bei der nächsten Auflage diesen Fehler einfach korrigiert.


#35

Rechtschreibfehler stören mich eigentlich nicht so sehr. Mir tut dann immer der Autor leid, der sein schönes Buch hat drucken lassen und nun sind Fehler drin. Ich musste gerade an die Bachelor-/Masterarbeiten meiner Söhne denken, wenn die fertig sind werden sie zigmal von den anderen drei Familiemitgliedern gelesen bis sie bei der Druckerei abgegeben werden.
Ich hatte schon zwei Bücher, bei denen die Inhaltsangabe auf der Rückseite falsch war. Einmal war es die vom Vorgängerbuch und das andere Mal die von einem älteren Buch der Reihe. Das ist megapeinlich und sollte dem Verlag doch gleich auffallen. Diese beiden Bücher (Regionalkrimis) sind mir nach Jahren noch in Erinnerung. :wink:
Meine kleine Schwäche sind eher die Kommas, mal sind’s zu viel, mal zu wenig, aber ich schreibe ja keine Bücher :blush:


#36

Ui, das ist aber schon irgendwie “grausig” :see_no_evil: :smiley:


#37

Hi

Das stört mich auch, da gebe ich dir recht, aber viele Schreibfehler in Büchern stören mich schon auch, denn dafür gibt es eigentlich ein Lektorat, und wenn Texte in Büchern sehr fehlerhaft sind, bedeutet es, dass das Lektorat schlampig gearbeitet hat! Und von jemandem, der so einen Job macht, kann man eigentlich erwarten, dass er Rechtschreibung und Grammatik sicher beherrscht.


#38

So sehe ich das auch. Und dabei kommt es nicht darauf an, ob ich eventuell in einer ersten Fassung Fehler drin habe. Für mich sind Kommentare hier im Forum schon was anderes als ein Buch, das ich verkaufen möchte. Auch ich habe sicher in der einen oder anderen Rezension vielleicht mal einen Tippfehler oder Grammatikfehler drin.

Und ein Fehler ab und an stört mich auch bei einem Buch nicht. Wenn die sich aber so häufen, dass ich beim Lesen ständig irritiert werde, dann hat das aber schon einen Einfluss darauf, wie ich ein Buch bewerte und wird dann auch in der Rezension erwähnt.

Was Autoren angeht, die sich kein Lektorat leisten können, tut es mir zwar leid, aber auch das ist für mich keine Entschuldigung, die dafür sorgen würde, dass ich gehäufte Fehler in einer Rezension nicht erwähnen würde.


#39

Zumal derjenige von einem Teil des Buchpreises bezahlt wird. Und den Preis zahlt der Leser. Ich zahle also für eine Leistung, die ich nicht bekommen habe. Da darf ich dann auch reklamieren.


#40

Ich bin da auch Deiner Meinung. Auch wenn mir nicht jeder Schreibfehler/Tippfehler gleich ins Auge fällt. Wenn ich weiterlese, vergesse ich das dann. Aber in einem Buch habe ich zwei etwas gravierdere Fehler gefunden. Das habe ich dem Autor mitgeteilt, damit es in der nächsten Auflage verbessert werden kann. Der Autor hat sich bei mir bedankt.