Forum

Rezension/Klappentext Möchte gerne wissen wie ihr darüber denkt?

Möchte gerne wissen wie ihr das seht ?
Wenn ich mich für ein Buch interessiere lese ich die LP und den Klappentext und dann auch die Rezensionen… nur mir ist aufgefallen, dass fast alle Rezis mit dem Klappentext beginnen.
Und das finde ich total blöd. Das ist für mich absolut ermüdend wenn der immer und immer wieder wiederholt wird. (Da man für gewöhnlich mehrere Rezis liest)
Mich interessiert die Meinung des Lesers und nicht der vorgefertigte Klappentext , den kenne ich ja schon.
Ist es einfach um Füllung zu bekommen oder warum wird er immer zu Beginn angeführt?
Oder trauen sie ihrer eigenen Meinung nicht ?

4 Like

Bei einer Rezension soll auch der Inhalt kurz widergegeben werden. In eigenen Worten. Warum so viele den Klappentext abschreiben, verstehe ich auch nicht. Den kann man ja beim jeweiligen Buch eh lesen (außer natürlich man hat einen Blog)

5 Like

Mir gefällt das auch nicht mit dem Klappentext in der Rezension. Manche haben wohl ein Schema und arbeiten Klappentext, Autoren Info, Buch Infos, abschließend eigene Meinung ab.
Ich habe allerdings nicht den Eindruck, als wäre das in fast allen Rezis so.

1 Like

Wie petzi-maus schon sagt, sollte man ja den Inhalt kurz mit eigenen Worten wiedergeben. Wenn du allerdings den Klappentext "reinkopieren " meinst, weiss ich ebenfalls nicht warum manche Rezensenten dies tun. Ich persönlich mache ausserdem meist einen Absatz in meine Rezis wenn ich den Inhalt wiedergegeben habe, bevor ich mit meiner Meinung beginne. Dann fällt es Lesern leichter diesen zu überspringen falls man vom Inhalt nichts lesen möchte…

3 Like

Meine Vermutung ist dahingehend, dass dies vor allem Blogger machen und „Neu-Rezensenten“ sich das leider abgucken. Ja, vermutlich auch, um die Rezension künstlich in die Länge zu ziehen.

Ich persönlich gebe in eigenen Worten den Inhalt wieder - natürlich ohne Spoiler. Wenn ich tatsächlich mal andere Rezensionen lese, dann überspringe ich den ersten Absatz, wenn ich merke, es ist der Klappentext.

1 Like

Ich habe früher längere Inhaltsbeschreibungen geschrieben, für meinen Blog kopiere ich inzwischen den Klappentext und gebe dann den Inhalt noch mal in zwei Sätzen wieder, beginne es dann aber schon mit meiner Meinung zu vermischen. Beim Streuen der Rezensionen lasse ich den kopierten Klappentext dann weg, der ist dann ja auch den Buchseiten zu finden.

Ich habe auch nicht wirklich etwas dagegen, wenn Klappentexte eingefügt werden, beim Lesen überspringe ich die, genauso wie Autoreninformationen oder auch die Meinung zum Cover. Schlimm finde ich es aber, wenn die Rezension fast nur aus dem kopierten Inhalt besteht. Zum Beispiel hier bei Vorablesen müssen Rezensionen ja mindestens 600 Zeichen haben, da finde ich es dann falsch, wenn da nur ein, zwei Sätze Meinung sind. Das ist für mich dann nur Zeichenfüllerei.

3 Like

Deshalb lese ich so gut wie keine Rezensionen. Ich will nicht zig-Mal den Inhalt eines Buches oder noch schlimmer Spoiler lesen. Es nützt mir auch nichts, wenn 100 Leute ein Buch loben, es aber nicht meinem Geschmack entspricht. Klappentext oder Leseprobe reicht mir vollkommen.

2 Like

Ich lese daher auch lieber Rezensionen von Rezensenten, die ich schon etwas kenne. Spoiler sind echt mies, aber ich weiß, dass viele vernünftige Leser ganz auf Spoiler verzichten. Bei manchen weiß ich dann auch, was wir beide mögen oder wo wir unterschiedlicher Meinung sind, ob die kritisierten Punkte mich überhaupt stören …

Ich finde es aber immer interessant, wenn Rezensenten der Meinung sind, Rezensionen wären unnütz :smile:

3 Like

Ja, schreibe sie auch nur, weil das von Vorablesen gefordert wird. Unnötig wie nur was…für mich ganz persönlich!

Ha ha ha :joy:
Der Einwand, Rezensenten finden Rezensionen unnütz, ist gut😂
Aber - ich muss gestehen - ich lese auch nur bedingt Rezensionen :see_no_evil:
Ab und an mal, wenn ich mit bei einem Buch nicht sicher bin, aber ansonsten reicht mir auch mein Instinkt und der Klappentext.

Und das kopieren des Klappentextes finde ic ha auch unnütz. Eigene Worte zum Inhalt sind aber schon gern gesehen, sofern es vom Umfang her nicht ein eigenes Buch mit Postleitzahl wird

2 Like

Ich stimme Dir absolut zu - eine kurze Inhaltsbeschreibung gehört zu einer Rezension dazu, aber sie sollte in eigenen Worten wiedergeben, was der Rezensent gelesen hat. Abtippen von Klappentexten macht in meinen Augen keinerlei Sinn und hat auch ein bissel den Beigeschmack „Füllung ohne Mühe“ Oftmals besteht bei solchen Rezis der anschließende Leseeindruck aus zwei, drei Sätzen und ist kürzer, als der abgekupferte Klappentext. Finde ich nicht gut.
Das ist aber wie gesagt meine persönliche Meinung, wer das anders sieht… bitte.

6 Like

Eigentlich sieht man ja beim Einstellen einer Rezension deutlich, ob die Webseite den Klappentext und die Buchdaten bereits enthält oder schon eine Rezension mit Klappentext vorhanden ist. Durch den Fluch des Rezensions-Kopierens auf vielen Seiten wird offenbar schnell kopiert und nicht geguckt. Das siehst du auch, wenn beim Kopieren des Texts der Zeilenabstand zwischen Absätzen verrutscht ist. Das zu korrigieren sind 2 Minuten - und selbst die sind oft nicht dafür übrig, dass der Text am Ende einladend für andere User aussieht.

2 Like

Und sämtliche offiziellen Versionen von „wie hat eine Buchbesprechung auszusehen“ steht, dass im ersten Teil der Inhalt in eigenen Worten wiedergegeben werden soll.
So wie man es ja auch in der Schule bei einer Buchpräsentation macht!

Wie gesagt, Klappentext abtippen ist nur für Blogs sinnvoll, weil da die Buchdaten ja nicht dabei stehen (im Gegensatz zu den Communities bzw. Shops, wo ja eh alles dabei steht und ein Abtippen des KLappentextes somit unnötig ist)

1 Like

Nee, also ich habe noch keinen Klappentext kopiert. Ist mir bei den Rezis, die ich gelesen habe noch nicht ins Auge gefallen. Allerdings lese ich Rezensionen eher selten, nur die Edelfedern interessieren mich. Die sind nicht umsonst geadelt worden :smiley:, und ich bin immer wieder begeistert davon, wie toll manche Leute sprachlich ihre Begeisterung über ein Buch ausdrücken können.

4 Like

Ich habe noch keinen Klapptext kopiert, aber ich es kann verstehen, weil es mir manchmal auch schwerfällt, das Buch in wenige Worte zusammen zu fassen. Man will ja nicht zu viel schreiben, man will nicht Spoilern und dann kommt fast wieder ein ähnlicher Text, wie der Klapptext raus.
Außerdem vermischt sich manchmal auch schon meine Meinung mit in die kurze Inhaltsangabe. Und wenn ich die dann dort wieder rausnehmen, dann ist der Inhalt plötzlich sehr kurz.

Selbst lese ich auch nicht viele Rezensionen, eigentlich nur, wenn mir ein Buch super gefällt und ich sehen will, ob die anderen genauso begeistert sind wie ich oder das Gegenteil, dass mir das Buch null gefällt und ich verstehen möchte, was andere daran finden bzw. den gleichen Geschmack wie haben und das Buch schlechte Bewertungen bekommt.

Aber haben wir das Problem nicht auch schon bei den Leseeindrücken? Da hatte ich es gerade erst wieder, das mehrere User über Personen schrieben, die im Klapptext erwähnt werden, aber in der LP noch gar nicht vorkommen und ich mich gewundert habe, wer die Person ist, bis ich den Klapptext gelesen hatte.

1 Like

Klappentext abschreiben ist für mich ein No go in einer Rezension! In eigenen Worten kurz den Inhalt ohne Spoiler präsentieren ist das, was für mich eine Rezension ausmacht. Bei allem anderen klicke ich weiter und lese die Rezension nicht.

11 Like

Ich lese Rezensionen meist erst, wenn ich ein Buch schon gelesen habe. Ob ich ein Buch lesen möchte, entscheide ich anhand von Klappentext und eventuell auch einer Leseprobe. Rezensionen enthalten leider sehr oft Spoiler. Auch sowas wie „Ich hätte mir ein happy end gewünscht“ möchte ich vorher nicht lesen und empfinde das als Spoiler.

Bei Sachbüchern ist das anders und lese ich häufiger Rezensionen.

Bei einem Blogartikel zu einem Buch freue ich mich wenn der Klappentext auch wiedergegeben ist und ich nicht die Shopseite besuchen muss. In der Rezension an sich reicht es mir wenn kurz wiedergegeben wird, worum es geht.

2 Like

Hallo Doralupin ,
Das mit dem Absatz ist eine gute Idee.

1 Like

Hallo borgeli ,

Doch das ist mir jetzt bei den letzten 5 Büchern die ich mir angeschaut habe extrem aufgefallen. Aber klar natürlich nicht in jeder , in meiner schon mal nicht und hier schreiben ja auch ein paar das sie nicht den Klappentext wiederholen.

Hallo Petzi_maus ,

so sehe ich das auch… :+1:t3: