Forum

Keine Rezension bei amazon vor Bucherscheinung


#1

Amazon erlaubt keine Rezensionen für Bücher vor ihrem Erscheinen. - Grundsätzlich verständlich!
Allerdings können oftmals GUTE “Leseeindrücke”, z. B. informative Inhaltsangaben bei Sachbüchern - Ich denke speziell an “Die große Heuchelei”! - sehr wohl bereits Begeisterung auslösen und bis zum Erscheinen “hängende Zungen” verursachen!
Vielleicht könnte frau/man diesbezüglich mit “Amazon/en” ein für Alle hilfreiches Arrangement vereinbaren???
LG Ra


#2

Für die Produktseite bei amazon ist der Verlag zuständig und Vorabrezensionen gibt es auch da - gegen Bezahlung durch den Verlag.


#3

Ich verstehe das Posting nicht so ganz.


#4

Bitte konkretisiere, WAS unklar ist! FG Ra


#5

Das ganze Posting ist für mich wirr.

Was genau soll Amazon machen? Was meinst Du mit den Leseeindrücken (noch dazu in Anführungszeichen)? Was meinst Du mit “Die große Heuchelei”? Das Buch? Warum sollte es vorher rezensierbar sein als andere? Wer soll mit Amazon ein “Arrangement” vereinbaren und wozu genau?

Ich rezensiere seit 20 Jahren bei Amazon und verstehe kein Wort von dem, was Du da orakelst.


#6

Schließe mich deiner Meinung an. Ich hatte noch nie Probleme bei Amazon mit Rezensionen. Mir ist der Thread-Text auch schleierhaft.


#7

Danke fürs Nachfragen! - Es zeugt von Eigendenken und damit vom widmungsgemäßen Großhirngebrauch…
Der Leseeindruck des Buches “Die große Heuchelei” erschien mir so aussagekräftig, dass ich ihn auch gleich auf amazon posten wollte.
Das wurde mir von Amazon mit dem Argument verwehrt, dass dieses Buch noch nicht erschienen ist.
Das verstehe ich zwar, und mache es üblicherweise auch nicht.
Dennoch denke ich, dass es hilfreich sein kann, die potentielle Leserschaft - nur in Ausnahmefällen! - so früh wie möglich für ein voraussichtlich besonders tolles und hilfreiches Buch zu interessieren.
Da ein möglichst frühes Aviso auch für Amazon nützlich sein könnte, wollte ich anregen, dass Jemand - der sich besser verständlich machen kann als ich! - diese Anregung an Amazon heran trägt.
Ich wollte damit keine AUF- bloß eine ANregung geben…
Liebe Grüße und weiterhin viel Freude + Erfolge! Ra


#8

Danke fürs Nachfragen! - Es zeugt von Eigendenken und damit vom widmungsgemäßen Großhirngebrauch…
Der Leseeindruck des Buches “Die große Heuchelei” erschien mir so aussagekräftig, dass ich ihn auch gleich auf amazon posten wollte.
Das wurde mir von Amazon mit dem Argument verwehrt, dass dieses Buch noch nicht erschienen ist.
Das verstehe ich zwar, und mache es üblicherweise auch nicht.
Dennoch denke ich, dass es hilfreich sein kann, die potentielle Leserschaft - nur in Ausnahmefällen! - so früh wie möglich für ein voraussichtlich besonders tolles und hilfreiches Buch zu interessieren.
Da ein möglichst frühes Aviso auch für Amazon nützlich sein könnte, wollte ich anregen, dass Jemand - der sich besser verständlich machen kann als ich! - diese Anregung an Amazon heran trägt.
Ich wollte damit keine AUF- bloß eine ANregung geben…
Liebe Grüße und weiterhin viel Freude + Erfolge! Ra


#9

Du wolltest damit sagen, dass du es gut finden würdest, wenn man bei gewissen Bücher bei amazon schon vor Erscheinungsdatum rezensieren darf, damit die Leserschaft schon vorab auf ein Buch aufmerksam wird?
Nun, da amazon sein eigenes “Vorablesen”-Programm hat, nämlich amazon-vine, werden die daran natürlich kein Interesse haben, denn sie haben ja ihre eigenen Leute, die das schon machen!


#10

Das wäre ja aber total ungerecht, denn jeder Autor und jeder Verlag empfindet doch sein Buch als besonders toll und wichtig und lesenswert.

Zudem finde ich @ra_eigendenken recht überheblich und herablassend. Das Eigendenken setzt da wohl nur für Eigeninteresse ein. Dass Amazon ein Riesenkonzern ist und jeder einzelne User (Kunde) nur ein winziges Minilichtlein, das gar nicht ins Gewicht fällt, muss man da noch ins Auge fassen.


#11

so, nun ist mir erst klar, dass du deinen Leseeindruck vorab auf amazon posten wolltest. Und dass das nicht geht ist gut so!

Das ist keine Rezension, sondern wirklich nur ein euphorischer Leseeindruck. Und ehrlich gesagt finde ich ihn eher reißerisch mit den vielen Ausrufezeichen und Großbuchstaben.
Das Buch selbst kenne ich nicht, so dass ich nicht beurteilen kann, wie gut dein LE ist. Aber du selbst hast es eben auch nicht gelesen.

Es wäre wohl nicht sehr hilfreich, wenn wie von dir vorgeschlagen, der jeweilige Schreiber eines LE entscheiden könnte, dass gerade sein Kommentar besonders aussagekräftig ist und deshalb ausnahmsweise veröffentlicht werden sollte. Und auch ich finde sowohl deinen LE als auch dein Posting hier ziemlich überheblich.


#12

Ich bin sogar davon ausgegangen, dass er/sie/es LE und Rezension verwechselt hat … das macht es aber noch übler, einen reinen LE bei Amazon veröffentlichen zu wollen … Ach, Mensch! Wie war das noch mal mit dem “widmungsgemäßen Großhinrngebrauch” (welch köstlicher Ausdruck!)?


#13

Es steht dir ja frei, am Erscheinungstag in den Sozialen Medien deine Rezension zu posten. Für den Leseeindruck ist der Verlag zuständig, der auf der amazon-Seite schon einen Blick ins Buch bereitstellt. Im übrigen verursachen solche Aktionen bei möglichen Lesern nur Verwirrung; denn bei einem Versandhändler wollen Kunden kaufen und nicht darauf hingewiesen werden, dass das Buch erst noch erscheint.


#14

Um welchen LE geht es eigentlich?
Eure Diskussion hat mich neugierig gemacht… :wink:


#15

Na, zu “Die große Heuchelei”.


#16

Du willst einen Leseeindruck von einem Buch, das du nicht gelesen hast als Rezension bei amazon posten? D.h du hast die ersten…wieviele…20 Seiten gelesen? Und postest das als Rezension? Sorry…aber ein Buch ist nicht immer so gut, wie es beginnt. Das heisst deine “Rezension” wäre ja nicht eine Spiegelung des ganzen Buches. Und wenn es gut beginnt, aber dann nur noch öde ist? Ich finde das eine Täuschung von potentiellen Lesern.
Gerade der letzte Satz in deinem LE ist mir sauer aufgestossen:
"Dass das Buch überaus spannend, leicht verständlich und wohl für JEDE/N informativ daherkommt, sei nicht verschwiegen. "
Wer sagt dir denn, dass ich denke, fühle wie JEDE/N?
Mir drängt sich hier eigentlich nur die Frage auf: Kennst du Jürgen Todenhöfer persönlich?


#17

Ja, aber dafür hab ich von ra_eigendenken keinen Leseeindruck gefunden?!? :thinking:

Edit. jetzt wird es mir angezeigt, vorher hatte ich keine LE?!? Oder ich hab irgendwas falschgemacht :rofl: werde diesen LE gleich mal lesen


#18

Doch, da ist einer. Musst Du blättern. Seite vier. Recht weit unten, ganz links, 25.02.2019, 18:53 Uhr. “Hier spricht ein Kundiger ENDLICH die Wahrheit!” ist der Titel.

Link möchte ich jetzt nicht uuuuuuuuuuunbedingt posten. Kann ihn aber als PN schicken.


#19

Könnte man fast meinen, stimmt. Noch mehr erstaunt mich aber das Profil. Seit mehr als 3 Jahren Mitglied, 7 Leseeindrücke, drei Rezensionen.

Das Profil auf Amazon ist … informativ.


#20

Du kannst auch bei google einen Usernamen und vorablesen eingeben, da kommst du direkt auf das Profil eines gewünschten Users.