"Gefaked" Rezis


#1

Über kopierte Rezis wurde ja schon diskutiert. Hab jetzt durch Zufall eine Rezi gesehen, wo ich glaube, diese Person hat nur irgendwas geschrieben, denn ihre “Rezi” stimmt meiner Meinung nach nicht mit dem Inhalt des Buchs überein…Ja von mir aus nennt mich päpstlicher als das Papst aber dass ärgert mich schon ein wenig…


#2

Dann sag dieser Userin das doch.

Wir hier können ja nichts daran ändern.


#3

Das würde ich an deiner Stelle auch machen (die Userin darauf ansprechen), wenn du sicher bist, denn das ist Betrug…


#4

Hab auch letztens eine Userin gefunden, die zwar viele Rezensionen gepostet hat, die aber alle entweder nichtssagend sind oder vom Inhalt komplett falsch sind. So etwas ärgert mich irgendwie auch, denn ein Verlag kann mit solchen Rezensionen ja wohl gar nichts anfangen. Und auch wenn es mir ja eigentlich egal sein könnte, finde ich es dann nicht gerecht, dass diese Personen für die ganzen “falschen” Rezensionen auch noch Punkte bekommen…


#5

Geht mir genauso!
Ich habe hier ein Buch gewonnen und aus Interesse noch einmal die Seite dieses Buches aufgerufen, um mir noch einmal Autorendetails, Buchdetails etc für meinen Blogpost rauszusuchen.
Durch den Post vom Vorablesen-Team weiß ich, dass das Buch noch gar nicht vom Verlag versendet wurde, denn zu den Versandinformationen sei nichts bekannt. Aber auf der Seite des Buches steht bereits eine Rezension. Das Buch ist auch noch gar nicht im Handel zu bekommen.
Die Rezension ist kurz, nichtssagenden und fasst nur das auf, was auch in der LP schon stand.
Irgendwie finde ich das kacke.


#6

Kann es vielleicht sein, dass hier jemand versehentlich einen Leseeindruck bei den Rezensionen eingestellt hat?

Ich mag diese Vorverurteilungen nicht. Bücher gibt es von diversen Quellen, Verlage verteilen die auch anderswo, Autoren ebenfalls. Menschen machen Fehler. Nicht jeder schreibt geniale Rezensionen.

Ich wiederhole mich gerne: wenn Du etwas entdeckst, das Du nicht richtig findest, dann sprich doch die Person direkt, aber auch freundlich, darauf an. Frag nach. Aber verurteile nicht einfach so.


#7

Ich würde in solchen Fällen einfach eine Mail an das Team senden. Die können m. E. am allerbesten prüfen und feststellen, ob z. B. der bewusste User das entsprechende Buch hier gewonnen oder einen LE dazu geschrieben hat.
Falls jemand in unlauterer Absicht gehandelt hat, wird er sich ganz sicher nicht durch die Ansprache eines Users eines Besseren bekehren lassen sondern sich reichlich Ausreden einfallen lassen, sodass man sich hinterher nicht mehr traut ihn zu melden ohne schlechtes Gewissen.

Und was schreibt ihr der dann in so einem Fall? Vielleicht “Entschuldige bitte, aber könnte es sein, dass du das Buch, das du rezensiert hast, gar nicht gelesen hast? Du weißt aber schon, dass das Betrug ist…”? Wie will man das denn freundlich formulieren ohne den vermeintlichen Vorwurf durchblicken zu lassen? “Ach entschuldige! Ich hab das Buch auch gelesen und meines hatte eine ganz andere Handlung. Welche Ausgabe hast du denn davon?” :face_with_hand_over_mouth:
An dieser Stelle glaube ich tatsächlich, dass das Sache des Teams ist die Sachen zu prüfen und sich ggf. an die User zu wenden. Schon weil sie ganz andere Daten vorliegen haben als wir Nutzer. :wink:

Edit: Meine Antwort ist natürlich auch an bluetulip und annis_buecherwelt gerichtet.


#8

Warum nicht so?

Hi, ich habe Deine Rezension zu XXX gelesen. Sie wirkt ein wenig seltsam auf mich. Nimm es mir nicht krumm, aber da drängt sich ein unschöner Eindruck auf. Bei vorablesen geht es doch darum, für gewonnene Bücher eine Rezension zu schreiben. Nicht jeder kann das besonders gut, aber ein paar Eindrücke in Worte fassen geht doch immer, wenn man ein Buch gelesen hat. Deshalb macht es mich traurig, wenn ich den Eindruck gewinne, ein Buch wurde “einfach so” rezensiert, ohne dass es gelesen worden ist. Man hat doch drei Wochen Zeit für eine Rezension. Ich bitte Dich deshalb, fair zu all jenen zu sein, die ein Buch wirklich gerne zum Lesen gewonnen hätten. Sollte ich mich geirrt haben, bitte ich schon mal um Entschuldigung. Dann wäre es aber super nett von Dir, wenn Du mir erklären könntest, warum Du so schnell eine so magere Rezension abgeliefert hast.


#9

@bluetulip @annis_buecherwelt @thebookandtheowl
Meiner Meinung nach, ist es nicht der “Job” der User, sich direkt per PM mit anderen Usern wegen solcher Dinge auseinanderzusetzen, egal ob es jetzt um vermeintlich geklaute Rezensionen, um den Verdacht der Punktjägerei mit Minimal-Rezensionen oder um sonst irgendeinen Verstoß gegen die Regeln oder den guten Ton dieser Seite geht.

Das ist schlicht und ergreifend Aufgabe des Teams, dem man die Arbeit erleichtern kann, indem man solche Verdachtsmomente über die Mailadresse (info@vorablesen.de) meldet. Das Team hat definitiv einen anderen Überblick über die Aktivitäten der einzelnen User und kann dann entscheiden, ob und wie sie mit dem entsprechenden User Kontakt aufnehmen.

Das mit der eigenen Kontaktaufnahme würde zudem ja sowieso nur dann funktionieren, wenn der User überhaupt im Forum aktiv ist, denn über die Hauptseite kann man ja niemanden mehr anschreiben. Und ich habe jetzt nicht den Eindruck, dass die geballte Mehrheit der Vorableser auch regelmäßig im Forum liest und schreibt, da wird es einen großen Anteil geben, der noch nie hier drin war.

Wobei es ja auch nicht zwingend erforderlich ist, das Buch gewonnen zu haben, um es rezensieren zu dürfen. Ich kann ja auch gekaufte / geliehene / getauschte Bücher jederzeit renzensieren und innerhalb der 3-Monatsfrist verlinken, ich denke, das ist sogar gern gesehen.

Also sorry, aber dieser Text geht gar nicht. Würde mich jemand so anschreiben, würde ich denjenigen dem Team melden, denn entgegen dieser Aussage

enthält dein Text so einige Mutmaßungen, bzw “Vorverurteilungen” (das Buch wurde gewonnen, aber nicht gelesen; Fairness gegenüber denen, die leer ausgingen, “magere Rezension” - vielleicht kann derjenige es ja wirklich nicht besser), die zutreffen könnten, oder aber auch nicht.
Wie du schon gesagt hast, gibt es genug andere Bücherquellen, und jeder fängt irgendwann mal mit dem Rezensieren an - auch da ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.
Jemand vom Team würde eine solche Mail nie derart formulieren, und hat zudem anderen Daten zur Hand, ist also nicht auf Mutmaßungen angewiesen.


#10

Das war jetzt ja auch mal “ins Blaue” ein Vorschlag. Je nach Fall würde ich das schon so formulieren, wie es eben dann passt. Von mir aus dürfte derjenige mich dann schon “melden” - mich wundert nur, wie heftig Du darauf reagierst.

Alles, was Du schreibst, mag stimmen - dann aber muss man auch noch sagen, dass ein Thread wie dieser schon zweimal nicht okay ist. Pranger sind seit vielen Jahren abgeschafft.

Man muss auch nicht immer das Team einschalten, wenn man etwas persönlich regeln könnte. Das habe ich auf der alten vorablesen-Seite immer so gehalten und werde das auch künftig tun: bevor ich das Team einschalte, versuche ich es auf persönlichem Weg. Das finde ich noch immer besser und weniger erschlagend.


#11

Ich habe schon Bücher von netgalley bekommen, die wurden hier auch noch nicht versandt. Und wenn dann jemand ankommen, mich anschreiben und behaupten würde, ich könnte das noch nicht gelesen haben, würde ich das arg, arg, arrrrrrrrrrrggggg übel nehmen.
Dann gibt’s noch diejenigen, die ein Buch in der Originalsprache gelesen haben, aber hier dann rezensieren, ob das schon vom Verlag rausgegangen ist oder nicht.

Langer Rede, kurzer Sinn: Man muss schon starke und beweisbare Verdachtsmomente haben, um jemandem vorwerfen zu können, dass er das Buch nicht wirklich gelesen hat.


#12

Ich finde nicht, dass ich “heftig reagiere”, ich sage nur, was ich davon halte. Vorablesen ist keine private Community mit ehrenamtlichen Moderatoren, sondern eine gewerbliche Seite mit einem festangestellten Team - die werden dafür bezahlt, dass sie sich um solche Dinge kümmern, da braucht es keine “Hilfssheriffs” aus den Reihen der User (die im übrigen auch in Foren von Hobby-Betreibern nicht gerne gesehen sind), die “ins Blaue” andere User mit ihren Vermutungen traktieren.

Ich bin in dem Fall schon begeistert, dass keine Usernamen genannt und der Thread allgemein gehalten wurde - das gab’s ja durchaus auch schon anders, dann ist der Vergleich mit dem Pranger auch zutreffend.
Ich bin auch kein Riesenfan von solchen Threads, aber sie tauchen halt immer mal wieder auf.

Nur dass das eben sowieso nicht in jedem Fall möglich ist - private Nachrichten gehen nur über’s Forum, wo eben nicht jeder teilnimmt.

Würde ich als neuer User von einem anderen Mitglied in der Form angeschrieben werden, würde mich das eher aus der Community vertreiben, als wenn jemand vom Team höflich nachfragt, wie es kommt, dass ich das Buch vor Erscheinen rezensieren konnte, obwohl ich es nicht gewonnen habe (was das Team eben auch im Gegensatz zu jedem User hundertprozentig weiß, und nicht nur vermutet).
Wahrscheinlich würde sich dann in 9 von 10 Fällen rausstellen, dass derjenige mit der “Fake-Rezi” das System noch nicht richtig verstanden hat und eigentlich mit einem Leseeindruck an der Verlosung teilnehmen wollte.
Dann kann das Team die Rezension, die keine ist, löschen, die Punkte abziehen und der Fall ist erledigt - und zwar wesentlich schneller und “ungiftiger”, als wenn ein User die Sache selbst in die Hand nimmt.


#13

Da stimme ich absolut zu. Ich bezog mich auch auf das EP und ähnlich gelagerte Beispiele.

Einzig, dass eine Rezension “früh” online ist, gehören natürlich noch weitere Faktoren dazu, dass ich mich da melden würde. Zudem mache ich das ja auch nicht in Vollzeitbeschäftigung - es ist nur meine Art, lieber jemanden direkt anzuschreiben (nicht im Forum an den Pranger stellen und nicht “melden”, sondern erst mal nachfragen), als gleich die Artillerie zu schicken. Insgesamt hab ich das erst zweimal gemacht - beide Male waren die Angeschriebenen nicht beleidigt und nicht böse und haben sehr nett auf meine Fragen geantwortet. Und mir geht es eben darum: statt hier zu mutmaßen, lieber nachfragen. Ich kann nicht sehen, warum das schlimm ist.

Bitte mal langsam. Du findest es also toll, einen Thread zu eröffnen und da zu schimpfen und / oder das Team zu “informieren”. Beides ist okay, aber eine Mail schicken, ist “Hilfssherrif” spielen? Noch mal ganz klar: ich schreibe nicht ständig User an. Aber bevor ich einen Thread eröffnen oder User melden würde, würde ich die User privat darauf ansprechen.

Edit:
Zudem, ich erwähne es noch mal, war das oben ein Beispiel, das nicht so klasse funktioniert ohne richtige Grundlage. Es sollte nur zeigen, dass man jemanden nett anschreiben könnte und das auf alle Fälle besser wäre, als diese Pranger-Anschuldigungen, die hier so gern vorkommen.


#14

Ich bekomme auch immer wieder Bücher von netGalley, die hier auch verlost werden.
Doch von “netGalley” Büchern warte ich immer um sie anderswo zu rezensieren, da ja dort eine Sperrfrist angegeben ist…du nicht ? Es kam bei mir schon vor, dass ich ein Buch gelesen hatte, bevor es hier überhaupt verlost wurde…doch eben die Sperrfrist, da halte ich mich penibel dran.
Theoretisch ist es möglich ein Buch zu rezensieren bevor es hier versendet wird…Ich hätte auch nicht Freude, überhaupt nicht, wenn ich angeschrieben werden würde.


#15

Was hab ich da nur falsch geschrieben, dass es alle falsch verstehen?

Ich kläre, wenn mich etwas stört, das gerne “privat”. Da ich nicht nachschnüffle, ob irgendwer irgendwelche Rezensionen “zu früh” geschrieben hat, war o.g. fiktive Mail nur ein Vorschlag. ABER statt einen öffentlichen Pranger rate ich eben zu einer Mail. Ist das wirklich in Deinen Augen schlimmer, als ein haltloser Vorwurf in der Öffentlichkeit?


#16

Ich muss da präzisieren…ich hätte generell wenig Freude wenn ich angeschrieben werden würde…egal ob vom Team oder einem User .Dies in erster Linie mit Vorwürfen, dass ich das Buch gar noch nicht gelesen haben könne, da es hier noch nicht verlost bzw. versendet wurde. Klar würde ich da darauf hinweisen, dass man Bücher auch noch anderswo vorab bekommt und das eher als hier. Aber Freude hätte ich nicht mich "rechtfertigen " zu müssen. Der Ausgangspost war jedoch das Problem, dass die Rezension nicht mit dem Buch übereinstimmt.Und da finde ich schon, dass man das melden bzw. mitteilen muss. Ob jemand nun den weg über das Team oder direkt beim betroffenen User wählt ist jedem selbst überlassen und doch eigentlich eine persönliche Angelegenheit. Manche wählen den Weg über das Team, andere fühlen sich wohler selbst zu agieren. ich glaube nicht, dass es hier eine richtige oder falsche Lösung gibt.


#17

Eben drum schrieb ich auch:

denn…

…darauf kam es mir gar nicht an. Aber wenn jemand dieses Buch bereits woanders bekommen und gelesen hat, dann wird er sich ja wohl nicht noch einmal hier per LE darum beworben haben. Hat er das Buch aber hier gewonnen und es ist nicht mal verschickt und er schreibt bereits eine Rezi, dann… kommt es doch zumindest nicht korrekt rüber. :wink:

Ansonsten schließe ich mich @siderea an. Ich musste über die “ins Blaue”-Mail von @wortschaetzchen wirklich schmunzeln. Wenn ich eine solche Mail bekommen würde, wüsste ich nicht, wie höflich ich antworten würde. :smile:
Genau das meinte ich: Man kann es ja noch so bewusst freundlich formulieren - der Angeschriebene versteht auch durch die Blume, was man ihm mehr oder weniger unterstellt oder zumindest vermutet.
Übrigens empfinde ich diesen Thread nicht als Pranger, da hier keinerlei Namen genannt wurden.

Das machst du nur bei LE - oder hab ich das falsch in Erinnerung? :thinking:
Das bitte nicht falsch verstehen - ich habe da vollstes Verständnis für. Aber eben auch, wenn einem Rezis komisch vorkommen.
Das Eine nachschnüffeln und hier im Forum anprangern und dann in einem anderen Thread so tun, als ob so etwas ganz unvorstellbar für dich wäre, das finde ich schon etwas … witzig. :face_with_hand_over_mouth:


#18

Wieso nur wusste ich, dass sowas kommt? :rofl:

Gut, ich erkläre es ganz einfach: ich habe am Montag Morgen um 0:15 Uhr nach den neuen Leseproben gesehen und war bar erstaunt, dass da schon eine Rezension stand. Das habe ich dann erwähnt, jawollja. Mit Humor. Ganz ohne “das muss doch mal einer stoppen, ich bin ja soooo empört”, sondern mit Humor. :kissing_heart:

Das war schon alles!
Einen Thread hab ich deswegen jedenfalls nicht eröffnet.


#19

Ich habe mal eine Mail an das Team geschickt.
Vielleicht klärt sich das ja. :slight_smile:


#20

Kommt drauf an, ob bei Netgalley in der mail oder beim Buch steht, ob ich mich an die Sperrfrist halten soll. Falls nicht (wobei das bei mir nur selten vorkommt), rezensiere ich hier, sobald die Rezensionen möglich sind.