Freitagsfrage Nr. 177: Welches Buch habt ihr schon so oft gelesen, dass es ganz abgewetzt ist?


#1

Endlich Freitag! :smirk:
Heute möchten wir gerne von euch wissen, welches heißgeliebte Buch ihr so oft nicht aus den Händen legen konntet, dass es schon ganz abgegriffen ist? :open_book:


#2

Das ist ein Kinderbuch!

Herrn Olssons Galoschen von Ake Holmberg

Ich hab es als Kind geliebt und mir leider erst spät selbst ein Exemplar besorgt - aber das ist genau so abgegriffen, wie es sein muss. Ich kann es fast auswendig und liebe es noch heute!


#3

Bei mir ist kein Buch abgewetzt, da es immer so viele Neuerscheinungen von Büchern gibt, die mich regelmäßig sehr interessieren. So komme ich bisher nicht dazu, ein gelesenes Exemplar erneut zu lesen. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Meine Lieblingsbücher warten geduldig in meinem umfangreichen Bücherregal.


#4

Zwei meiner Lieblingsbücher, die ich als Taschenbuch habe und die deshalb ganz abgegriffen aussehen: “Todesmarsch” von Richard Bachman (Stephen King) und “Tribunal der Kinder” von Bernard Taylor. Die habe ich beide schon so oft gelesen, das ich es nicht mehr zählen kann. :slight_smile:


#5

Die Eifel-Krimis von Jacques Berndorf habe ich schon oft gelesen und auch verliehen, da bleiben einige Gebrauchsspuren nicht aus. :grinning:
Gleiches gilt für die Herr der Ringe Trilogie, die allerdings auch aus den frühen 80ern stammt und schon durch so manche Hände gewandert ist.


#6

Ich lese heute äusserst selten ein Buch zwei…geschweige denn mehrere Male. Dafür gibt es viel zu viele Bücher, die ich noch lesen möchte.
Als Kind und als Jugendliche habe ich jedoch gezwungenermassen Bücher mehrmals gelesen. Gezwungenermassen weil gar nicht so oft Nachschub beschafft werden konnte. Ich las einfach zu viel und zu schnell.
Ein Buch, das immer noch in meinem Besitz ist, und das ich vor 35 Jahren gelesen habe ist Nesthäckchen von Else Ury. Diese Gesamtausgabe ist sage und schreibe 890 Seiten dick und hat Leserillen, Flecken, eingerissene Seiten. Und steht stolz in meinen Bücherregal!


#7

Nach deinem Post ist mir eingefallen, dass ich so ein Buch auch habe. Bei mir ist es ein ganz altes Sammelwerk mit Andersens Märchen. Sieht auch abgeliebt aus und steht stolz da! :slight_smile: Da ich als Kind Märchen liebte, habe ich dieses Buch etliche Male gelesen!


#8

Theoretisch wären bei mir alle Harry Potter Bücher und Stolz und Vorurteil total abgewetzt. Aber ich fasse alle Bücher mit Samthandschuhen an, außerdem habe ich von Harry Potter diverse Ausgaben, das schont beim mehrmaligen Lesen.


#9

Am gelesensten sieht glaub ich “Der Zauberer der Smaragdenstadt” aus, das ist aber quasi Erbmasse von Mutti und wurde ganz offensichtlich auch von ihr mehrere Male gelesen :smiley:

Abgesehen von den Pappbilderbüchern, die bei mir als kleinem Knirps natürlich altersbedingt leiden mussten, bin ich eigtl schon recht früh sehr pingelig mit meinen Büchern umgegangen. Also von denen, die eben nicht aus Beständen meiner Eltern kamen, sondern meine eigenen sind und auch jetzt noch existieren… da ist gar nicht so viel dabei, die nicht mehr so toll aussehen.
Was ordentlich gelitten hat, ist “Traumjäger und Goldpfote” von Tad Williams. Das kam aber dadurch, dass es eine perfekte Länge für Urlaube hatte und immer bei Ausflügen von ner Woche mitkam. Also x mal gelesen und vor allem überall mit hingeschleppt. (Und außerdem hat sich mein Vater mal gekonnt draufgesetzt und das komplette Cover umgeknickt -.-)

(Den ersten zwei, drei Harry Potter-Bänden sieht man natürlich auch an, dass ich die zig mal in der Hand hatte, aber… nix locker, nix richtig abgeranzt… ich bin wie gesagt halt sehr pingelig. Wenn ich da dran denke, dass ne Freundin ner Klassenkameradin mal Teil 4 geliehen hatte und es nach diesem 2. Lesedurchgang wirklich auseinanderfiel… ich weiß nicht, wie Leute das machen :smiley: )


#10

Auch bei mir ist es ein Kinderbuch-Klassiker. Das “doppelte Lottchen” von Erich Kästner.
Zigmal gelesen, und wenn es mir zufällig in die Hände kommt, immer mal wieder. :two_women_holding_hands:


#11

Besonders abgewetzt sind bei mir “Tintenherz” und die Twilight-Saga. Das liegt bei letzterer allerdings nicht daran, dass ich sie so oft gelesen habe (okay einige Male schon), aber die meisten meiner Freundinnen haben sie sich von mir ausgeliehen und deswegen sieht sie nicht mehr ganz so hübsch aus. :smiley:
Da ich jedoch schon immer sehr ordentlich mit meinen Büchern umgegangen bin, sehen sie eigentlich (wenn nicht gebraucht gekauft) noch super aus. :slight_smile:


#12

Ich finde das eines vom Schönsten…Bücher, die Generationen überdauern. Meine Tochter hat vor Jahren Nesthäckchen auch schon gelesen …


#13

Das einzige Buch, da so aussieht, ist mein allererstes Märchenbuch, welches jetzt 60 Jahre alt ist.


#14

Eines meiner zerlesensten Bücher ist ‘Die Tochter der Wälder’ von Juliet Marillier. Seit Jahren mein absolutes Herzensbuch. :heart:


#15

Bei mir ist es “Der Hobbit”. Mittlerweile habe ich schon eine neue Ausgabe, weil die alte auseinandergefallen ist.


#16

Ich lese Bücher schon ziemlich lange sehr vorsichtig - also sind es bei mir auch “frühe” Bücher. Ich habe seit jungen Teenager-Jahren diverse Agatha-Christie-Taschenbücher von Scherz, davon sind etliche nicht mehr wirklich schön. Besonders gerne mag ich die mit den unbekannteren “Ermittlern”, zum Beispiel Tommy und Tuppence Beresford (sind nur 4 Bände) und dann noch “Der Mann im braunen Anzug”. Die haben schon alle reichlich gelitten, mit Leserillen usw.


#17

Bei mir ist es " Das Geheimnis der Maske" von Diana Norman.
Das Lesen dieses Buches hat eine ganz eigene Kraft für mich, ich lese es eigentlich nur, wenn ich krank im Bett liege. ( Aber dann so lange, bis ich mit dem Buch durch bin) :no_mouth:


#18

Gwen Bristow - Jubilee Trail/ Kalifornische Sinfonie - sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch ziemlich abgegriffen.


#19

„Choral am Ende der Reise“ von Erik Fosnes Hansen und „Nach Hause Schwimmen“ von Rolf Lappert. Beide haben mich tief berührt. Außerdem von Steven King „The Stand“. Dies weil diese Dystrophie recht realistisch scheint. Bis auf die phantastischen Einlagen. Die nerven mich beim King manchmal sehr.


#20

“Kaiserin wider Willen” von Brigitte Hamann. Über 1000 Seiten Wälzer welche sich schon gelöst haben.