Freitagsfrage Nr. 177: Welches Buch habt ihr schon so oft gelesen, dass es ganz abgewetzt ist?


#21

Meine Kinderbücher, Anne auf Green Gables …außerdem “Die geheime Geschichte” von Donna Tartt.


#22

Als notorischer Nicht-Wiederholer ist tatsächlich keins meiner Bücher vom übermäßigen Lesen abgegriffen. Während meine Freunde ihre Lieblingsbücher immer mal wieder lesen, kann ich ein und dasselbe Werk nicht zweimal in die Hände nehmen. Es würde mich zu Tode langweilen, mich durch einen Roman zu quälen, dessen Ende ich schon kenne.

Dasselbe gilt übrigens auch für Filme, nur bei Musik bin ich da anders.


#23

Eigentlich müsste ich scheiben, das ich kein Wiederholungstäter bin, aber “Lotta zieht um” (Astrid Lindgren) und “Das Schützenfest” (Barbara Bartos-Höppner) sehen ziemlich in Mitleidenschaft gezogen aus.


#24

Ich habe als Kind die Goldmann-Krimisammlung meiner Oma geerbt und sie wieder und wieder verschlungen. Meine Favoriten waren dabei “Der Hexer” von Edgar Wallace und “Die weiße Spinne” von Louis Weinert-Wilton. Und wenn ich so darüber schreibe, bekomme ich gerade wieder Lust daraufsie aus dem Regal zu holen :face_with_raised_eyebrow:


#25

Bei mir ist dies - gar keins :slight_smile:
Ich würde mir mit einem Buch - ob gekauft, ausgeliehen oder hier bei vorablesen gewonnen, immer am liebsten die dafür nötige “Lesezeit” miteinkaufen: Leider gibt es dieses Angebot nicht, so meine Bibliothekare schmunzelnd…
Es gibt einfach viel zu viele sehr tolle Bücher, die ich gerne lesen möchte, als dass ich eines immer und immer wiederlesen mag: Allerdings gibt es (Lieblings-) Bücher, die ich auslieh, mir dann doch selbst kaufte- und ganz unbedingt nochmals lesen möchte: Noch sind die aber auch in gutem Zustand :wink: Eines davon ist Anthony O’Neill - Der Hüter der Finsternis (ein unglaublich guter Genremix) - und ein sehr lustiges von Rita Mae Brown: "Jacke wie Hose"


#26

Hmmm früher waren es “Erebos” und “Saeculum” von Ursula Poznanski. Ich habe diese Bücher so so geliebt und habe sie überall hin mitgenommen. Danach war es “Dancing Jax - Zwischenspiel” von Robin Jarvis und jetzt ist es “There will be lies” von Nick Lake. Harry Potter habe ich auch bestimmt über 5x gelesen, da sehen die Bücher leider auch nicht mehr aus wie neu.:sweat_smile:


#27

Ein paar Kindebücher die es nicht mehr gibt und dann noch die ersten 4 Bände von Harry Potter.


#28

Das kleine Inselbuch “Sternstunden der Menschheit” von Stefan Zweig habe ich vor vielen Jahren immer und immer wieder gelesen, wenn ich wüsste, wohin ich es gelegt oder gestellt habe, würde ich gern mal wieder drin blättern.


#29

Das war Vom Winde verweht. Habe das alte Taschenbuch inzwischen durch die gebundene Ausgabe ersetzt.Das Taschenbuch steht bei meinem Freund. Habe aber auch das englische Original als Taschenbuch.


#30

Hallo, da habe ich ein paar Bücher, die im Wechsel immer wieder von mir gelesen werden. Da wären: “Das Buch” von Wolfgang und Heike Hohlbein, “Der Junge ohne Schatten” von Michael Roads, “Jonas Vertrauen” von Werner Dück, “Oh diese Rasselbande” von Rosemarie Ditter, “Cindy” von Jean Estoril (das ist allerdings eine Serie), “Die Reise nach Hause” von Lee Carol, “Theos Reise” von Catherine Clèment und “Die Hütte” von William Paul Young. Ich liebe diese Bücher einfach, vielleicht findet ja noch jemand Gefallen daran und man kann sich darüber mal austauschen.


#31

Bei mir ist es Lucy von Laurence Gonzales, das Buch nehm ich immer wieder her und les es, es ist so schön und traurig zugleich, das geb ich nicht her und behalte es und les es auch immer wieder.


#32

Ein ganz altes noch, da liegen schon 2 bis 3 Seiten lose drin.


#33

Miles Davis : Die Autobiographie


#34

Heute ist zwar nicht Freitag, aber man kann Freitagsfragen ja auch am Mittwoch beanworten. g

Bei mir ist es “Die unendliche Geschichte” von Michael Ende. Ich habe inzwischen sogar zwei Ausgaben im Regal, weil die eine schon sehr gelitten hat. ^^’


#35

Selbst kein einziges.
Allerdings habe ich einige “abgewetzte” Bücher zum Lesen bekommen, die waren dann aber wirklich schon sehr alt. Ich erinnere mich nur an “Das Frauenschiff” - da war jede Seite (und es waren Hunderte) einzeln lose.


#36

Ach, das war und ist immer noch : Der kleine Prinz


#37

Bei mir die Reiterhof Dreililien-Bücher. Vor allem die ersten paar Bände sehen schon ziemlich fertig aus - zieren aber noch immer mein Bücherregal. Als Erwachsene dann mein erstes Buch von Mary Higgins Clark “Schrei in der Nacht”.


#38

“Der geheime Garten” von Frances Hodgson Burnett! Lese ich bestimmt einmal im Jahr, weil die Story einfach so schön traurig und fesselnd ist. Auch der Film steht schon seit meiner Kindheit ganz oben auf der Favoritenliste.


#39

Bei mir auch! :sweat_smile: