Freitagsfrage Nr. 131: Welche Autorin bzw. welchen Autor habt ihr zuletzt für euch neu entdeckt?


#1

Bei so vielen Büchern, die jeden Monat erscheinen, sind auch viele AutorInnen dabei, die ihr erstes Buch veröffentlichen oder auf die ihr vielleicht erst jetzt aufmerksam werdet.

Welche Autorin bzw. welchen Autor habt ihr zuletzt für euch entdeckt?

Und mit welchem Buch konnte die- oder derjenige euch begeistern und überzeugen?


#2

Dania Dicken - Die Seele des Bösen


#3

Durch eine Leserunde bei der lesejury Liane Moriarty. Ihr Buch “Tausend kleine Lügen” hat mich total begeistert und ich hab mich natürlich sofort nach anderen Büchern von ihr umgesehen.


#4

“The Girl on the Stairs” von Louise Welsh

Das lag in unserer Ferienunterkunft rum. Total spannend! Werde mir unbedingt noch andere Bücher von ihr ansehen.


#5

Jan Peter Andres- Schwertläufer
Ernest Cline- Armada
Susanne Goga- das Haus in der Nebelgasse
diese Bücher haben mich überrascht und voll überzeugt :slight_smile:


#6

Zwar nicht hier bei vorablesen, aber durch das Paket habe ich Sebastian Fitzek für mich entdeckt :slight_smile: besser spät als nie :roll_eyes:

Bei vorablesen konnte mich Stefan Bachmann mit Palast der Finsternis überzeugen und Rainbow Rowell mit Der Fall und Aufstieg des außerordentlichen Simon Snow. Von Rowell hab ich mir daher auch Fangirl und Eleonore & Park gekauft😉

Dank vorablesen hat sich mein Horizont sehr erweitert was Autoren und auch Genres angeht :blush:


#7

Lese gerade “Das Erwachen des Feuers” von Anthony Ryan und denke, der könnte eine echte Entdeckung sein.


#8

Ich fand den Palast der Finsternis interessant. Nicht komplett überzeugend, aber der Autor hat auf jeden Fall auf sich aufmerksam gemacht. Es wird bei mir also noch mehr von Stefan Bachmann geben.


#9

Ich lese gerade ein zweites Mal Mr. Peardew von Ruth Hogan. Das Hörbuch habe ich hier bei Vorablesen gewonnen und musste es mir danach noch als Buch kaufen. Außerdem hat mich Yaa Gyasis Heimkehren sehr begeistert. Bei beiden Autorinnen würde ich auch zum zweiten Buch greifen, sollte es veröffentlicht werden.

Außerdem habe ich erst dieses Jahr Stephen King für mich entdeckt. Von dem möchte ich auch noch viele Bücher lesen.

Das Buch reizt mich auch, überlege aber zu warten, bis die ganze Reihe veröffentlicht wurde. Ich hasse warten! :slight_smile: Die Neugierde wird vermutlich aber vorher siegen.


#10

Mariana Leky (Was man von hier aus sehen kann) hat mir sehr gefallen.


#11

Zuletzt für mich entdeckt habe ich Ethan Cross. Wobei das auch schon locker 2-3 Jahre her ist. Entdeckt bedeutet für mich, dass ich nach einem Buch so begeistert bin, dass ich alle bereits existierenden und noch kommenden auch lese.
Zuletzt begeistert als einfaches Buch (und somit auch der Autor) hat mich Palast der Finsternis. Trotzdem habe ich da nicht das Bedürfnis noch weitere Werke von ihm zu lesen.


#12

Die Frage kommt perfekt, da ich nun noch jemandem von Paula Hawkins vorschwärmen kann. Ich habe dem Letzt nämlich Paula Hawkins für mich entdeckt und sie hat mich mit ihren beiden Büchern überzeugt und zwar “Girl on the train” und "Into the water’. Besonders an ihren Büchern finde ich, dass sie nicht nur einen klassischen Thriller verfasst, sondern auch Familiendrama, Liebe , Affären, etc. mit rein bringt.


#13

Ich hab beide Bücher noch im Regal mit den ungelesenen Büchern stehen. Bin sehr gespannt darauf, da ja gerade bei “Girl on a Train” die Meinungen stark auseinandergehen.


#14

Ich definiere das auch so. Nur weil ich ein Buch einfach gut finde, habe ich nicht das Bedürfnis gleich jede Zeile des Autors zu lesen. Daher liegt meine letzte “Neu”-Entdeckung auch schon ein Weilchen zurück: über die Lacey-Flint-Reihe bin ich auf die Thriller von Sharon Bolton gestoßen, und die sind wirklich richtig gut. Von dieser Autorin lese ich alles, was ich kriegen kann, und zähle sie auch definitiv zu meinen Lieblingsautoren :wink:


#15

Mein absolutes Lieblingbuch der letzten Zeit war der Debütroman “Postkarten an Dora” von Clara Gabriel.
Eine Art Abenteuerroman, der um 1905 spielt und von Deutschland aus über England nach Südamerika führt. Hinter der Entstehung des Romans steckt auch eine nette Anekdote, das macht das Buch noch spannender, denn Dora hat es wirklich gegeben und ihre Leidenschaft für Postkarten. Es gibt zum Buch eine Website, auf der man auch alle Postkarten betrachten kann. Eine faszinierende Idee, sensationell umgesetzt! Hoffe die Autorin hat noch großen Erfolg mit ihrem Roman, ich drücke ihr fest die Daumen.


#16

Amor Towles!

Ein Gentleman in Moskau hat mich begeistert.


#17

Ich habe mich für den “Frauenchor von Chilbury” begeistert und auch für Andres- Schwertläufer. Da hoffe ich, dass es eine Fortsetzung tatsächlich geben wird.


#18

Habe gerade Grégoire Hervier mit seinem Roman “Vintage” für mich entdeckt. Hätte nie gedacht, dass mich ein Buch über die Suche nach einer Gitarre so fesseln könnte, aber das Buch zieht einen unweigerlich in seinen Bann und lässt, zumindest mich, nicht so schnell wieder los. Werde den Autor definitiv im Auge behalten.


#19

Monika Held ist für mich eine Neuentdeckung. Mit ihrem Roman “Sommerkind” hat sie mich überzeugt. Ich habe mir dann gleich ihr Buch “Der Schrecken verliert sich vor Ort” gekauft und “Trümmergöre” ins Auge gefasst…


#20

Girl on the Train habe ich verschlungen :blush: