Freitagsfrage Nr. 130: Lest ihr gern Kurzgeschichten?


#1

Kurzgeschichten sind ideal für das kleine Lesevergnügen zwischendurch. In ihrer knappen Form sind es vor allem aber auch Geschichten von großer Intensität. Mögt ihr Kurzgeschichten oder eher nicht? Was schätzt ihr daran besonders? In welchem Genre lest ihr sie und könnt ihr Empfehlungen geben?

Wir sind gespannt auf eure Antworten und wünschen ein schönes Wochenende.

Euer vorablesen-Team


#2

Die Antwort kann ich ganz kurz fassen:

NEIN :face_vomiting:


#3

Es gibt eigentlich nur einen Autor, von dem ich Kurzgeschichten lese, und das ist Stephen King … und die mag ich sehr gerne. Ich mag an Kurzgeschichten, dass man mal eben schnell eine zwischendurch lesen kann, ohne dass man direkt das ganze Buch in einem Rutsch lesen muss.


#4

Obwohl ich sie sehr fordernd beim Lesen finde, lasse ich mich immer wieder dazu verführen.


#5

lach Das wäre vor ein paar Jahren auch noch exakt meine Antwort gewesen :wink: , aaaaber:

Ich mag seine Kurzgeschichtenbände. Sehr. Klar, es gibt Geschichten die mir besser und schlechter gefallen, aber insgesamt sind die Sammlungen toll.
Und weil ich diese Bände so mag, bin ich inzwischen Kurzgeschichten gegenüber auch allgemein aufgeschlossener - leider sind sie derzeit ja nicht so richtig im Trend, und ich bin für meine bessere Hälfte öfter mal auf der Suche nach neuen Anthologien, der steht nämlich total auf Kurzgeschichten (darum standen die von King auch einfach so in unserem Regal und sind mir irgendwann in die Hände gefallen).

Von daher danke @buchdoktor, da werde ich mich mal durchklicken :wink:

Das finde ich auch, und ist wahrscheinlich auch ein Grund, warum ich Kurzgeschichten früher gemieden habe.


#6

Diese Frage kann ich kurz und bündig mit “Ja” beantworten.
In der Vergangenheit las ich die sehr viel unterwegs während der Zugfahrt. Doch das ist sehr, sehr lange her.
Leider scheinen sie etwas aus der Mode gekommen zu sein. Oder es liegt daran, dass ich nicht mehr danach schaue. Danke an buchdoktor für die kleine Auswahl. :kissing_heart:


#7

Es stimmt, dass ich früher öfter mal Kurzgeschichtenbände von Autoren gekauft habe, die ich mochte. “Die Bücher des Blutes” von Clive Barker fallen mir da jetzt spontan ein. (Und dazu dieser tolle Spruch, der immer vorher stand: Blutbücher sind wir Menschen alle. Wo man uns aufschlägt, lesbar rot! … Das mochte ich so! :wink:


#8

Sehr schön ausgedrückt, aber das ist es gerade, was ich an den Kurzgeschichten u. a. so liebe. Vorausgesetzt es sind wirklich gute. Nicht so bla bla.


#9

Ui, das ist ein cooler Tip. Da gibt’s anscheinend aktuell Sammelbände - Das könnte was für Weihnachten sein :slight_smile:


Den Band habe ich vor ein paar Jahren mal gelesen, der könnte dir auch gefallen, @misery3103 :wink: Ist zwar nicht blutig, aber echt makaber und viel schwarzer Humor :grin: (natürlich nur noch gebraucht oder Ebook)
Die Sammlung wurde aus den Einsendungen auf einen Kurzgeschichtenwettbewerb gebildet, jeder Autor hatte dieselbe Grundvoraussetzung: Irgendwann in nicht allzu ferner Zukunft gibt es eine Maschine, die anhand einer Blutprobe voraussagen kann, woran man stirbt. Nicht wann, nicht wo, nur wie.
Ich dachte erst, das wird mit der Zeit langweilig, ist aber wirklich unglaublich, was für unterschiedliche Geschichten dabei rauskamen - ich blätter immer mal wieder in dem Buch, wenn ich mein Regal abstaube (leider lese ich meistens länger, als ich abstaube :joy: :wink: )


#10

Eigentlich NEIN, aber ab und zu lese ich doch Kurzgeschichten. Wenn ich weis das die Geschichte gut ist und ich unbedingt etwas lesen will. Aber keine Zeit für ein Buch habe.

Das Problem ist aber das, er gibt nicht viele sehr gute Kurzgeschichten.


#11

So genannte “Buchsnacks”?Nein, lese ich nicht gerne. Einfach weil die die ich bisher gelesen habe, zu kurz waren damit ich ein Gefühl für die Figuren bekommen.Meist ist in Kurzgeschichten die Charakteriserung oberflächlich und das mag ich nicht.


#12

Überwiegend “nein” - mit kleineren Ausnahmen für die Warterei an Haltestellen, dann eher in der humorigen Form von Ephraim Kishon oder Horst Evers z. B.


#13

Ich habe schon einige gelesen. Zwischendurch mag ich das gerne. Lyl Boyd z. B. schreibt gute Kurzgeschichten und von Saskia Louis habe ich eine gelesen, bei der ich Tränen gelacht habe.


#14

Ich lese gerne Themen-Anthologien mit Kurzgeschichten von verschiedenen Autoren, um ein Thema aus unterschiedlichen Blickwinkel näherzukommen. Früher habe ich auch gerne Magazines mit Short Stories gelesen, bin aber im Laufe der Jahre inzwischen mehr der längeren Form zugetan.


#15

Ich lese gerne Kurzgeschichten :slight_smile: Anna Gavalda hat da ein besonderes Händchen für oder Peter Stamm! Wahnsinnig beeindruckend, wie man auf so wenigen Seiten soviel transportieren kann!


#16

Ich lese Kurzgeschichten eigentlich nur als “Bonus” zu einer Reihe… und im Fantasy Bereich hab ich schon zwei Kurzgeschichtensammlung gelesen, die mir sehr gefallen haben.


#17

Danke für den Tipp, das schau ich mir mal an.

Der Barker wird tatsächlich immer noch verlegt, hätte ich nicht gedacht. Die Ausgaben, die ich im Regal stehen habe, sind ja uralt …


#18

Kurzgeschichten sind eigentlich nicht so meins. Ich habe demletzt die Kurz-Krimi-Sammlung von Klaus-Peter Wolf gelesen und musste feststellen, dass es mir besser gefällt eine längere Geschichte zu lesen.


#19

Ich habe zwei Bücher mit Kurzgeschichten. Beide handeln von Weihnachten… das eine ist rot mit goldenen Lettern (total schön) und da sind alte und nostalgische Geschichten über den Nikolaus und Knecht Rupprecht gesammelt.

Das zweite ist folgendes:
9783257241570-de-300

Das bringt mich immer in Weihnachtsstimmung :joy:


#20

Zwischendurch lese ich sehr gern Kurgeschichten. ich mag besonders Anthologien zu einem bestimmtem Thema. was ich schätze ist, dass ich so einen Eindruck von einem Autor bekommen, den ich bisher nicht kannte. Wenn mir die Kurzgeschichte gefällt, lese ich auch ein “richtiges” Buch von ihm oder ich weiß, ich lasse besser die Finger davon. ich mag besonders die Weihnachtskrimis, die bei Knaur erscheinen.