Freitagsfrage Nr. 126: Wenn eins eurer Lieblingsbücher verfilmt werden sollte, welche Schauspieler sollten unbedingt mitspielen?


#1

In der heutigen Freitagsfrage geht es mal wieder um Buchverfilmungen:

Wenn eins eurer Lieblingsbücher verfilmt werden sollte, welche Schauspieler sollten unbedingt mitspielen? Und wer sollte welchen Charakter spielen?

Wir sind schon ganz gespannt auf eure Antworten!


#2

Hab ich damals schon bei meiner Rezi geschrieben, aber wenn Orphan X wirklich verfilmt werden sollte , WB besitzt ja schon die Rechte,denn Jim Caviezel als Evan Smoak…


#3

Ich würde mir die Verfilmung der Reihe um Kommissar Dühnfort von Inge Löhnig wünschen. Da es dann sicherlich eine deutsche Verfilmung würde, könnte ich mir in der Hautrolle Benjamin Sadler gut vorstellen.


#4

Ich mag die Buchreihe mit Dr. Leon Ritter sehr gerne. Schwarzer Lavendel… Schon bei meiner Rezension habe ich erwähnt, dass ich mich über eine Verfilmung freuen würde. Beim Bügeln bin ich nun in Gedanken alle möglichen Schauspieler durchgegangen und bin bei Felix Klare hängen geblieben. Dunkelhaarig, sportlich, gefühlvoll und leicht verwegen, so stell ich mir den Rechtsmediziner vor. Trifft doch genau auf Felix Klare zu.


#5

Ich mache mir ein eigenes Bild von den Protagonisten. Da ist es schwer, sich auf einen Schauspieler, der diesen verkörpert, einzustellen. Das Einzigste, was ich mir vorstellen könnte: wenn ‘Splitterherz’ von Bettina Belitz auf deutsch verfilmt werden würde, soll Tim Oliver Schultz den Mahren Colin spielen. Etwas Zauberei in der Maskenbildnerei (die spitze Ohren!!! :blush:) und er wäre perfekt!


#6

Stimmt das wäre bestimmt interessant.
Allerdings muß ich sagen das mir die Verfilmung von Nele Neuhaus nicht so wirklich gefällt. Es könnte also auch eine Enttäuschung werden. :kissing:


#7

Stimmt. Das wäre eine gute Idee …


#8

Sollte die Trilogie um die Bourbon Kings jemals verfilmt werden, sollte Gregg Henry unbedingt den Patriarchen William Baldwine spielen, der wäre perfekt für die Rolle :wink:


#9

Ich könnte mir gut Nicole Kidman für die Leiterin der Seminargruppe in “Der Pfau” oder Jonny Depp als Mahony in “Der Freund der Toten” vorstellen.


#10

Bitte nicht!Ich mag es nicht wenn Lieblingsbücher verfilmt werden,denn nie, absolut nie, deckt sich das dann mit meinem Kopfkino und ich bin immer enttäuscht.Darum schaue ich keine Filme von Büchern, die ich gelesen habe. Das beantwortet zwar nicht die Frage, ist jedoch meine Meinung :slight_smile:


#11

Momentan ist mein Lieblingsbuch: Was man von hier aus sehen kann. Da könnte ich mir keine einzige Schauspielerin als Selma vorstellen. Denn diese ist in meinem Kopf und hat keinerlei Ähnlichkeit mit irgend jemandem aus diesem Fach. Im schlimmsten Fall wird noch Senta Berger gefragt, ob sie die Rolle haben möchte! Tolle Frau… ABER, nee geht gar nicht.


#12

:grinning: Ich muss grad so lachen! :grinning:

Ich hatte bisher nur die Leseprobe zu diesem Buch gelesen, es aber leider nicht gewonnen. Ich werde es mir aber in absehbarer Zeit kaufen.

Aber weshalb ich jetzt lachen musste: Selma ist doch die Oma, oder? Im Buch stand doch, dass sie aussieht wie Rudi Carrell… Und in der Tat gibt es da nicht viele Schauspielerinnen, die das abbilden könnten…:grin: Somit gilt dieses Buch für mich als unverfilmbar! :rofl:


#13

Ja, richtig:grinning und wer hat schon so eine Nase???


#14

Die habe ich neulich durch Zufall entdeckt. Reingesehen … und nix kapiert. Ausgeschaltet.

Allgemein mag ich nicht gucken, was ich schon gelesen habe. Meiner Erfahrung nach ist es besser, wenn ich entweder das Buch lese oder den Film sehe.

Insofern kann ich immer nur hoffen, dass meine Lieblingsbücher nur nie verfilmt werden.


#15

Das ist bei mir auch so…Enttäuschungen sind da vorprogrammiert. Wobei ich sehr , sehr selten TV schaue oder ins Kino gehe. Ca 2 TV Filme pro Jahr und noch mal so viele (:)Kinofilme…


#16

Hin und wieder sehe ich mir bestimmte Sendungen im TV an, aber das meiste läuft quasi nebenbei. Mein Mann sieht Filme (sammelt DVDs) und ich lese auf der Couch. Ich lese recht viel, aber nicht ausschließlich. Ich brauche ein wenig Abwechslung. Und wenn ich eins der Erwachsenenmalbücher “bearbeite”, bekomm ich dann etwas mehr von dem mit, was gerade im TV läuft. So habe ich “Wilsberg” für mich entdeckt. Den guck ich echt gern.

Durch meine Hörbücher bin ich quasi irgendwann auch mehr oder weniger “satt” und brauche einfach andere Beschäftigung. Ich bewundere alle, die schnell und extrem viel lesen, würde das aber nie selbst schaffen.

Wenn dann im TV ein Film läuft oder Göga einen neuen Film auf DVD hat und das eine Buchverfilmung ist, seh ich mir das auch mal an, wenn mich der Plot interessiert. Aber seltsamerweise schreibe ich dann keine Rezension. Bei Büchern und Hörbüchern kann ich das, bei Filmen nicht.


#17

Ich bin eine von denen, die schnell und extrem viel lesen.Einfach darum, weil mich nie eine Sendung, ein Film so sehr fesselt wie ein Buch lesen. Mit Serien kann man mich jagen, wenn dann schaue ich die News…wenn meine Familie (vor allem mein Mann )nicht wäre, hätten wir keinen TV. Für mich verschwendete Zeit, die ich lesend besser und lieber nutze.


#18

Außer Lesen & TV gibt es ja noch sehr viele andere Beschäftigungen. :penguin:

Wir sind viel im Garten, treffen Freunde, gehen überhaupt mal weg, ich geh ja auch viel schwimmen, mache Basteleien oder Handarbeiten, haben Spieleabende …

All meine Freizeit mit Lesen zu verbringen, das ist dann echt nicht das, was ich möchte, auch wenn ich Bücher und Lesen liebe.


#19

Mir fällt beim Thema Verfilmung der Roman “Ein Stern am Sommerhimmel” von Elin Hilderbrand ein. Zwar nicht gleich mein Lieblingsbuch, aber schlecht fand ich ihn nicht.
Ich könnte mir vorstellen, dass der Roman gut als amerikanischer Fernsehfilm verfilmt werden könnte.

Es gibt mehrere Hauptfiguren, insbesondere der Koch Deacon und seine 3 Frauen.
Deacon könnte von Jeffrey Dean Morgan gespielt werden.
Angie Harmon als Laurel
Erika Christensen als Belinda
Rhona Mitra als Scarlett


#20

Ich gehöre auch zu den Lesern, die ein gelesenes Buch nicht verfilmt haben wollen. Wenn ich nach dem Lesen den Film sehe, bin ich immer enttäuscht! Also habe ich mir um mögliche Verfilmung keine Gedanken gemacht!