Etwas überfordert mit lovelybooks.de


#1

Hallo :slight_smile:
Ich habe mich erst kürzlich auf lovelybooks.de angemeldet und bin noch vollig überfordert. Eine Rezension schreiben schaffe ich, ja, aber wie ist es zum Beispiel mit dem einrichten einer z.B. Wunschliste?
Was sind Eselohren und wie kann ich ein Buch in den “Lese gerade”- Status einbauen?
Wie komme ich zu zum Beispiel Callenges?
Falls es irgendwo einen gut erklärten Richtfaden gibt, reicht mir das auch, sonst würde ich mich sehr über Hilfe freuen!

Dankeschön!:grinning:


#2

Hier gibts die FAQ.


#3

Es wäre doch wohl angebrachter, diese Fragen direkt über lovelybooks zu klären und nicht auf einer anderen Community?


#4

Natürlich hast du Recht, aber ich hatte leider einfach keine Ahnung wie.
Danke an @buchdoktor :blush:


#5

Ich finde auch, dass es lovelybooks an einem Forum fehlt. Es gibt da zwar Gruppen, in die man etwas schreiben kann. Aber auf Antworten wartet man gern lang.


#6

Ich hab mir lovelybooks auch vor einiger Zeit mal angeschaut, aber die Seite gefällt mir gar nicht - da hab ich mich gar nicht erst registriert.


#7

Es ist einfach schwierig etwas zu fragen und ehrlich gesagt - in allen Punkten aufschlussreich ist das FQA für mich leider nicht.
Versuche mich jetzt mal etwas zurecht zu finden, mal sehen…


#8

Ich denke, das ist Gewöhnungssache wie alles im Leben. Ich habe zum Beispiel meine Probleme mit wld, das finde ich total unübersichtlich. Man muss einfach wissen, dass LB kein Forum hat,da stehen Bücher, Rezensionen, Leserunden im Vordergrund.Forum , wo gequatscht, sich ausgetauscht wird findet man in den Gruppen. Was für mich das grosse Plus ist, denn wenn man sich einer Gruppe anschliesst , findet man Gleichgesinnte. Ich bin zum Beispiel in der Gruppe "Thriller"und so viele Tipps, Anregungen, austausch wie dort über Thriller habe ich noch nirgendwo gefunden.


#9

ah, das mit den Gruppen ist mir neu.
Muss ich mir mal ansehen, klingt echt interessant.


#10

Ja, geht mir auch so. Ich hoffe wirklich, dass die Seite bald mal überarbeiten, das Forum ist echt ein Alptraum. Wobei bei wld auch eher die Möglichkeit mag, dass ich zwar Rezensionen einstellen kann, aber auch nur Bewertung abgeben und später wieder einsehen kann, wenn ich keine Rezi abliefern mag. Das geht ja in der Lesejury leider nicht.
Mir ist klar, dass das jetzt für andere ziemlich wurst ist, wieviele Sterne ich dem Buch gegeben habe, aber ich find’s für mich selber hilfreich, wenn ich nächstes oder übernächstes Jahr zwar noch weiß, dass ich das Buch gelesen habe, mich aber nicht mehr sooo genau erinnern kann, ob’s jetzt super war oder bloß gut :wink:

Das ist bestimmt so, aber ich fand’s halt einfach total unübersichtlich und hatte dann nicht wirklich Lust, mich damit auseinanderzusetzen :wink: Vielleicht schau ich es mir auch irgendwann nochmal an, wobei sich ja allgemein die Begeisterung über LB-Leserunden in Grenzen hält, und ob ich dann noch eine Buchseite zum Rezistreuen brauche? Hmm.


#11

Das ist für mich fast das Einzige Plus bei wld…ansonsten ist die Seite ja etwas …na ja.Und damit meine ich nicht nur die Technik, die immer wieder mal streikt.Zudem habe ich das Gefühl, dass dort nur noch Forenspielchen gemacht werden und die mag ich nicht.So wirds einfach ganz schnell langweilig dort.

Ich mache bei LB selten Leserunden (wld nie und lesejury nie),wenn dann von Autoren oder Verlage, bei denen ich sicher weiss, dass sie "ein Auge " auf die LR haben.Am meisten schätze ich den Austausch über Bücher in der Gruppe,ein Austausch in der Qualität habe ich noch nirgends sonst gefunden.


#12

Du machst dich bei Webseiten, die du nicht selbst hostests, natürlich abhängig davon, dass der Seitenbetreiber die Listen- oder Bücherregalfunktion beibehält und dir dauerhaft den Zugang zu deinen Daten ermöglicht. Macht LB den Zugang zu den Bücherregalen dicht, kannst du sie noch nicht einmal mehr bearbeiten.
Deshalb habe ich einmal 15€ in bookcook investiert für genau den Fall, dass ich mich nicht erinnere, ob ich zu einem Buch früher mal eine Meinung hatte. Wenn man Lust und Laune hat, kann man da gleichzeitig archivieren, welche Bücher von Vorablesen stammen oder in welchem Land ein Roman spielt.

Eine andere Möglichkeit, nur eine Stern-Liste zu führen, ist goodreads.com, das allerdings von amazon gekauft wurde. Und amazon ist nicht gerade bekannt dafür, ein bewährtes System langfristig beizubehalten, das nur den Kunden bespaßt und nicht den Konzern.


#13

Ich schreibe meine Rezensionen immer im Word und speichere sie auf meinem Rechner. Da verliere ich dann nix und finde auch alles sehr viel schneller wieder.


#14

Der Witz an Bücherregalen oder Datenbanken ist das Speichern von Infos zu Büchern, die man nicht rezensiert, weil sie “so mittel” waren, und deshalb auch leichter vergisst. :wink:


#15

In meinem Fall jetzt wasliestdu.de, aber kommt ja aufs selbe raus :wink: Ich habe parallel noch für jedes Jahr eine Excel-Liste (so viele Bücher lese ich jetzt auch wieder nicht :books:), aber da müsste ich dann natürlich erstmal wieder mehrere Liste durchsehen. Aber sozusagen als Backup reicht die Jahresliste dann notfalls auch, falls meine virtuellen Bücherregale tatsächlich mal eingestampft werden sollten :wink:
Das Programm klingt aber trotzdem interessant, vielleicht leiste ich mir das auch mal bei Gelegenheit.

Das mach ich auch so, mir ging es aber gerade um die Bücher, die ich zwar gelesen, aber mangels Lust und Laune nicht rezensiert habe :wink:

@buchdoktor Das hast du schön auf den Punkt gebracht :wink:


#16

Ich rezensiere tatsächlich JEDES Buch, das ich gelesen habe. :wink:


#17

D. h. wie viele im Jahr?
:tada: 250 Rezensionen im Jahr würde ich für mich persönlich etwas stressig finden …


#18

Sogar noch mehr als 250, da zu Buchrezensionen auch noch andere kommen.

Ich hab Spaß dran, empfinde es nicht als Stress.

Gerade bei Büchern, die ich nicht so überragend fand, sind mir Rezensionen sehr wichtig.


#19

Ich les lange nicht soviel und bin dennoch manchmal ganz froh, wenn ich für ein Buch keine Rezi schreiben brauche, weil mir dazu einfach nix gescheites einfallen will oder ich schlichtweg nur lesen will und fertig.
Auch einer der Gründe, warum mir Leserunden meistens nichts bringen: Ich will ein Buch lesen und eher selten interessiert es mich, wie es anderen gefallen hat und warum.


#20

Ich genieße es auch sehr, wenn kein Notizblock neben meinem Buch liegt. :camping: