Forum

Buchzitat der Woche- Eure Vorschläge 23.11-29.11

Liebe Vorableser*innen,

in diesem Feed könnt ihr eure liebsten Buchzitate aus den Leseproben der aktuellen Verlosungswoche mit uns allen teilen. Ihr habt vom 23.11-29.11 Zeit.

Hier kommt der Twist: Ihr entscheidet welches Zitat gewinnt. Liket einfach das Zitat, welches euch am besten gefällt. :heart:

Mittwochs wird dann hier im Hauptthread das Buchzitat der vorherigen Woche gekürt. Für das Gewinnerzitat gibt es 150 Punkte. :gift:

Wir sind gespannt auf eure Vorschläge und freuen uns sehr, diese tolle Mittwochstradition aufleben zu lassen! :star_struck:

Alles Liebe
Euer Vorablesen Team

Mein Lieblingszitat der Woche - nicht nur für die Feinschmecker und Genießer unter uns: "Was waren das alles für Aromen? Meinen glücklichen Gaumen kitzelten gleichzeitig so viele von ihnen, dass meine Zunge gar nicht wusste, wo sie zuerst forschen sollte."
Das Zitat stammt aus „Zwei Nächte und drei Leben lang“ von Elja Janus.

5 Like

Ich ging zur Tür, doch gerade als ich den Schlüssel im Schloss gedreht hatte, rief er meinen Namen. Ungelogen, bis zu diesem Moment hatte ich keine Ahnung gehabt, wie schön er war.

Aus „Zwei Nächte und drei Leben lang“ von Elja Janus ( S.10 )

4 Like

Aus : Zwei Nächte und drei Leben

Gott bist du schön… Mitten in meiner Brust treffen bei der Erinnerung an seine Worte ein Funken Hoffnung und ein Funken Schmerz aufeinander und entfachen einen lodernden Gefühlsbrand.

6 Like

Wenn wir träumen betreten wir eine Welt, die ganz und gar uns gehört.

Aus: Harry Potter und der Gefangene von Askaban

„Das Schlimmste daran war gar nicht zuzusehen, wie die Küken starben… Das Schlimmste war zuzusehen, wie die Eltern zu ihrem leeren Nest zurückkehrten, verwirrt herumhüpften und nach ihren Babys suchten.“

Aus: „Der Mädchenwald“ von Sam Lloyd

8 Like

Mein Zitat ist aus „Zwei Nächte und drei Leben lang“ :blush:

„Meine Augen wollen seine Augen sehen, dieses Licht, das nirgends auf der Welt so warm und hell ist wie dort. Und kein Körperteil kann so sehr brennen, wie ich darauf brenne, mit eigenen Augen zu sehen, dass er wach ist.“

2 Like

Das Zitat hatte ich mir auch markiert. Immerhin hast du mir jetzt bei der Entscheidung geholfen, welches ich hier ins Rennen schicke :rofl:.

Ja. dies Buch steckt voller toller Zitate. Dein ausgewältes Zitat ist auch sehr schön! Bekommt ein Like von mir.

2 Like

„Deine Augen leuchten, als hätte man darin Lichterketten
aufgehängt.“

Mein Lieblingszitat dieser Woche, passt so schön zur beginnenden Adventszeit.

Aus „Zwei Nächte und drei Leben lang“ von Elja Janus

6 Like

S. 27

Stille ist mein größter Feind. Sie wird zum Knacken eines Stocks hinter meinem Rücken, zum Quietschen der Reifen auf einem Berg. Stille wird zu einem lang gezogenen Piep, das ich jeden Tag mehr fürchte als je etwas zuvor.

aus: ZWEI NÄCHTE UND DREI LEBEN LANG

9 Like

Das Zitat der Woche sollte aus den Büchern der Woche stammen. Das sind diese beiden:
Zwei Nächte und drei Leben lang
Der Märchenwald

1 Like

Dieses Zitat war das, was ich auch „in die engere Wahl“ gezogen hatte. Schön, dass es hier auftaucht. Gibt ein Herzchen von mir.

1 Like

„Tölpel ist mein neues Lieblingswort. Letzte Woche war es Schwadroneur, ein altes Wort für eine ausnehmend geschwätzige Person. In jedermanns Leben sollte es ein paar Schwadroneure geben, am besten zusammen mit ein paar Tölpeln, die ihnen Gesellschaft leisten.“

Aus „Der Mädchenwald“ vom Sam Lloyd

9 Like

Sein elendes Lächeln hat die Fähigkeit, auch die härtesten Herzen in Watte zu verwandeln. Und meines ist in seiner Gegenwart ohnehin schon dauerbaumwollweich.

  • Zwei Nächte und drei Leben lang <3
2 Like

Ich habe hier auch einen Satz, der mit sehr gut gefällt, so bildlich

Die Tapete hängt wie alte Haut von den 'Wänden und geben den mit schwarzem Pilz überwucherten Putz darunter frei

S. 20
Der Mädchenwald

1 Like

<Und hier noch eins.
Wie muss man sich da fühlen:

Ich war plötzlich nicht mehr ihre 'Freundin, sondern ein Klotz am Bein.

S. 13 Elchtage

1 Like

Die Dunkelheit hinter geschlossenen Lidern ist heute Nachmittag genauso gnadenlos wie die unter einem nächtlichen Neumond.

Zwei Nächte und drei Leben lang

1 Like