Forum

Änderung der Punkteregel für Leseeindrücke


#21

Ich stinme dem auch voll und ganz zu, ich lese nicht gerne Krimis und nur um Punkte zu erhalten, würde ich keinen Lesereindruck verfassen, das wäre für nicht nicht fair.


#22

Genau so halte ich es auch. Ich fand die 25 Punkte zwar nicht direkt als unangenehm :wink:, habe aber schon immer nur für Bücher Leseeindrücke geschrieben, die ich auch gewinnen möchte und werde dies in Zukunft auch so beibehalten.


#23

Ich finde die neue Regelung ok, insbesondere da man ja nun für Rezi-Links höhere Punkte erhält.


#24

Das bemängele ich auch jedes Mal, aber ein Unterschied zwischen der Bewertung für den LE und separat für die Rezis ist, soweit ich weiß, immer noch nicht geschaffen worden.
Es verzerrt in meinen Augen schon sehr den Gesamteindruck, wenn beide “Noten” ineinanderfließen. Aber um eine Kaufentscheidung zu treffen benutze ich dann sowieso lieber andere Communitys.Das ist da aussagekräftiger, weil nur komplett gelesene Bücher bewertet werden.


#25

Ich stöbere schon in alle Leseproben rein, wenn ich die Zeit habe. Man weiß ja nie, ob man positiv überrascht wird. Dabei bewerte ich dann schon eher den Schreibstil und Aufbau etc. Unabhängig davon, ob mir das Genre jetzt gefällt oder nicht, denn da kann das Buch ja nichts für und sollte auch nicht in die Bewertung mit eingehen.
Die Punkte waren schon nett, müssen aber nicht unbedingt sein. Die Rezensionen sind das wichtige am Ende. Das reicht an Punkten eigentlich.


#26

Ich finde es auch nicht so gut, da man die Bewertung für die Leseprobe udn das ganze Buch nicht wirklich vergleichen kann. Die Leseprobe ist halt wirklich nur eine Momentaufnahme. Hier sollte man schon unterschiede machen.
Vielleicht ist es ja auf längere Sicht möglich, einfach 2 verscheidene Berwertungen anzuzeigen? Sterne für den Leseeindruck und Sterne für die Rezi am Ende. Wäre für mich klarer.


#27

Das fände ich auch besser. Dann kann man sich besser orientieren!


#28

Das sehe ich auch so.


#29

Ich finde das auch okay so, ich lese nur die Leseproben von Büchern, die mich wirklich ansprechen. Alles andere wäre doch Blödsinn.


#30

Ich finde das schon so in Ordnung. Man sollte nicht nur Leseeindrücke verfassen weil es Punkte gibt, sondern um seine Meinung mit anderen zu teilen. Manchmal ist das halt so, das eine Leseprobe spannender scheint, als das Buch dann wirklich ist.
Ich finde die Änderung schon okay.


#31

Also ich hätte ein einziges Argument dafür, die 25 Punkte zu belassen, muss aber auch zugeben, dass es mich selbst nicht betrifft.

Früher (im alten Forum) gab es öfters mal Postings nach dem Motto “ich gewinne ja nie etwas”. Wenn wir mal annehmen, dass das bei einigen stimmt (kann ich ja schlecht nachprüfen), kann man sich bei 25 Punkten/LE mit 80 LEs ein Wunschbuch zusammen sparen ohne eine einzige Rezi verfasst zu haben. Bei 10Punkten/ Le sind da schon 200LEs nötig.

Grundsätzlich könnte ich ganz persönlich aber auch mit dem alten System leben, also keine Punkte auf LEs zu erhalten. Ich rezensiere und verlinke so fleißig wie möglich, tausche Bücher und kaufe auch mal welche selbst, da kommt genügend zusammen.

Generell möchte ich dem Vorablesen- Team mal ein GANZ GROßES DANKE sagen, für die Seite generell, die schicke neue Seite, das schicke neue Forum, all die tollen Leseproben und Bücher und die neue 2000- Punkte- Regel (ich finde die echt toll, so muss man nicht innerhalb der Regeln “planen und timen” damit alles in einem Monat zusammenkommt, sondern kann einfach alles zeitnah machen und wählt sein Wunschbuch aus, wenn mal eines so richtig toll ist).


#32

Also ich als Neuling fand ehrlich gesagt die 25 Punkte toll, da ich noch kein Buch habe, welches ich rezensieren kann und ich so, auch wenn ich nicht so viel Glück hätte, Pünktchen sammeln könnte. Aber ich muss auch sagen, dass ich diese Woche mein erstes Buch gewonnen habe und ich gespannt bin wie das alles mit dem Verlinken funktioniert. An dieser Stelle auch von mir an ein großes Dankeschön an die Seite und das Team, toll dass man als Buchfan solche Möglichkeiten hat!


#33

Und wenn du einen Tipp von einem “alten Hasen” möchtest: zeitnah nach dem fertig lesen eine Rezi schreiben (dann sind die Eindrücke auch noch frisch im Gehirn) und die Rezi auch viel verlinken (z.B. bei Buchhändlern, Communities etc.). so kommen schnell für ein einziges Buch einige hundert Punkte zusammen.


#34

Ich finde es nicht so tragisch, mit der runter Stufung der Punkte von 25 auf 10 Punkte.
Ich hatte durch die 25 punkte schneller mein Wunschbuch, jetzt dauert es eben länger.

Wünsche Euch allen ein schönes Wochenende
.


#35

Ich bin auch ganz deiner Meinung ;denn dadurch werden es auf alle Fälle weniger " Punktesammler " geben ,die hauptsächlich auf das Wunschbuch (2000 Punkte ) herauf arbeiten ! Denn früher gab es lange nicht so hohe Zahlen an Leseeindrücken (und weniger Leseeindrücke erhöhen automatisch die Gewinnchance !


#36

Nicht unbedingt - die “Punktesammler” werden sicher einige Bücher per Häkchen abgewählt haben, denn sie müssten dann ja ein Buch lesen, das sie gar nicht wirklich gut finden/das nicht ihrem Geschmack entspricht.

Ich finde Punkte für Leseeindrücke aber schon sehr großzügig, auch wenn es jetzt “nur” 10 sind. Für eine Rezension/Verlinkung gibt es 100 Punkte. Vier Leseeindrücke sind schneller erledigt, als ein Buch zu lesen und zu rezensieren, finde ich. Da ist der “Gegenwert” von 10 Punkten schon sehr viel gerechter, denke ich.


#37

Das denke ich auch - ich handhabe es zumindest so. Ich lese eigentlich immer alle Leseproben - auch wenn etwas nicht schon auf den ersten Blick meinem Beuteschema entspricht, kann es ja immer noch sein, dass mich die Leseprobe positiv überrascht. Wenn ich die LP gelesen habe, verfasse ich auch auf jeden Fall einen Leseeindruck, manchmal auch negativ. Aber wenn es mir nicht gefallen hat, nehme ich auf alle Fälle den Haken für die Gewinnoption raus - ist ja nicht so, dass mir der Lesestoff ausginge, wenn ich kein Buch gewinne ;).


#38

ich bewerbe mich grundsätzlich nur für bücher die mich
wirklich interessieren. das ist doch auch sinn der sache hier.
bücher die mir vom thema oder genre nicht zusagen kann ich
auch nicht fair rezensieren.


#39

Ich finde das eine gute Entscheidung. Ich persönlich halte die Punkte für die Leseeindrücke ohnehin für überflüssig. Ich kann mich damit für ein Buch bewerben, das mir besonders gut gefallen hat oder meinen Unmut kundtun, wenn es mir nicht gefallen hat. Das reicht für mich. Aber als nette Geste 10 Punkte für ein paar Zeilen zu vergeben finde ich einen prima Kompromiss für Kurz- oder Vielleser, die gerne stöbern und ein breit gefächertes Genre-Interesse haben. Damit kann man pro Woche in etwa 50-60 Punkte dazu verdienen. Das ist doch toll und völlig ausreichend.

Was mich aber stört, sind die heruntergeladenen Leseproben in meinem Profil, die mich daran erinnern, noch einen Leseeindruck zu verfassen. Manchmal ahne ich schon vorher, dass das Buch nichts für mich ist, bin aber trotzdem neugierig auf die Leseprobe. Da muss ich dann nicht unbedingt einen Leseeindruck verfassen, der zu 90% deshalb schlecht ausfällt, weil das Buch nicht in mein Beuteschema passt.
Da ich aber auch gerne “aufräume” und mein Profil ordentlich abgearbeitet wissen will, fühle ich mich dennoch zu einem Leseeindruck “genötigt”, der dem Buch dann vielleicht unrecht tut.
Diese Funktion sollte man vielleicht freiwillig ein- oder ausschalten können. Bei den offenen Rezensionen dagegen ist sie ja sehr hilfreich, damit man nichts vergisst!


#40

Das hat mich anfangs keur gestört, aber wenn die jeweilige Woche abgelaufen ist, verschwindet das ja wieder. Und wenn ich die Eindrücke, die ich möchte, geschrieben habe, schaue ich ohnehin nicht mehr ins Profil :slight_smile: