Forum

Änderung der Punkteregel für Leseeindrücke


#1

Liebe VorableserInnen,

wir haben uns nach einer Testphase entschieden, die Punkte für Leseeindrücke von 25 Punkten auf 10 Punkte zu senken. Die Änderung erfolgt ab jetzt automatisch. Alle bisher gesammelten Punkte für Leseeindrücke werden selbstverständlich nicht geändert.

Herzliche Grüße
euer Vorablesen-Team


#2

Warum schafft ihr die Punktewertung für Leseeindrücke nicht gleich ab?


#3

Weil wir das - vor allem für neue Nutzer - eine sehr nette Geste finden, aber in den letzten Wochen gemerkt haben, dass 25 Punkte etwas zu hoch angesetzt waren.


#4

Ich finde das OK. Mir ist aufgefallen, dass die Leseeindrücke auch sehr kurz und dadurch recht wenig aussagekräftig ausfallen. Die geforderte Zeichenzahl ist sehr niedrig angesetzt. Bei Lp, die mir nicht so gefallen, nutze ich die Tatsache auch schon mal um mich kurz zu fassen.
So liegt der Schwerpunkt für das Wunschbuch auch wieder deutlicher bei Rezensionen und Verlinkungen.


#5

Schade. 10 Punkte sind schon arg wenig. Aber abgesehen davon: Was ist die Absicht von “Vorablesen”? Bessere oder längere Leseeindrücke werden durch Verringerung der Punktzahl bestimmt nicht erreicht…


#6

Ich bräuchte für die Leseeindrücke keine Punkte, gab es ja die ganze Zeit auch nicht. Dann wären es auch viel weniger, die einen Leseeindruck schreiben würden, nur um die Punkte zu kassieren.
Außerdem finde ich die Sternevergabe bei den Leseeindrücken auch nicht aussagekräftig. Oft gefällt mir die Leseprobe sehr gut und das ganze Buch entpuppt sich als Reinfall oder umgekehrt. Aussagekräftiger ist es doch eher, erst Sterne zu vergeben, wenn man das ganze Buch gelesen hat.


#7

Für uns sollten die Hauptmotivation zum Verfassen eines Leseeindrucks nicht die Punkte sein, sondern die Lust daran, die eigene Meinung mit anderen zu teilen bzw. die Teilnahme an der Verlosung. Punkte für Leseeindrücke sind ein spielerisches Element als kleines Extra. Wir glauben, das erreichen wir auch nach dieser kleinen Anpassung.


#8

Interessanter Gedanke zu der Sternenvergabe!
Tatsächlich interessierten sich AutorInnen, Verlage und andere LeserInnen aber brennend dafür, wie Euch die ersten Seiten gefallen und die typische 5-Sterne-Wertung ist dafür ein bewährter Indikator.


#9

Schade. Ich gebe gerne zu, dass mich die Punkte motiviert haben, auch in Leseproben hineinzulesen, bei denen mich das Buch nicht so angesprochen hat. Und dann habe ich natürlich auch einen Leseeindruck geschrieben, auch wenn ich in diesen Fällen meistens dann dennoch das Häkchen für die Verlosung rausgenommen habe.
Früher habe ich zu Büchern, die mich auf den ersten Blick nicht interessierten, keinen Leseeindruck abgegeben und das werde ich dann wahrscheinlich auch in Zukunft wieder so halten.


#10

Ich finde es ganz in Ordnung. Ich lese ja nur die Leseeindrücke von Büchern, die mich wirklich interessieren, man will ja hier nicht auf Punktejagd gehen.


#11

Ich finde es auch nicht so schlimm, da es im Grunde nicht um die Punkte gehen sollte, sondern um das Interesse an den Büchern. 10 Punkte finde ich also angemessen: Es gibt noch Punkte, aber die Anzahl derer, die nur auf Punktejagd sind, wird verringert.


#12

Ich muss sagen, auch mir sind die Punkte egal. Ich lese eh nur die Leseproben bei den Büchern, die mich interessieren. Folglich dessen gebe ich auch nur zu diesen Bücher Leseeindrücke ab.


#13

für mich stehen die punkte auch nicht an erster stelle.
wenn es 10 punkte für eine leseprobe gibt ist es für mich auch ok.
ich hatte eh das gefühl das viele eine LP abgeben damit es punkte gibt.
die sternenvergabe bei der leseprobe finde ich auch nicht so geglückt.
wenn das buch gelesen ist dann weiß ich erst wieviel sterne ich vergeben möchte.


#14

Finde ich nun auch nicht tragisch.
Durch die neue Regelung waren oft Leseeindrücke dabei, die eigentlich gar nichts ausgesagt haben.
Ich persönlich verfasse bei einigen Büchern generell keinen Leseeindruck. Einfach aus dem Grund, weil mich die Thematik nicht interessiert. Aber deshalb ein Buch weniger gut bewerten? Finde ich nicht ok, denn es gibt für eigentlich jeden Bereich Interessenten.
Etwas anderes ist es, wenn es in mein Beuteschema passt und die Leseprobe mich nicht überzeugt hat. Dann schreibe ich das auch. :wink:
Mir macht das Schreiben von Rezensionen am meisten Spaß und ich denke das ist auch Sinn hier auf Vorablesen. Darum sollte es dafür auch die meisten Punkte als kleinen Anreiz geben.


#15

Ich finde es auch nicht schlimm, dass es weniger Punkte gibt. Ein Leseeindruck sollte nicht hauptsächlich deshalb geschrieben werden, weil es Punkte dafür gibt, sondern weil man sich mit dem Buch befasst hat und es gerne gewinnen würde (oder auch nicht, wenn die Leseprobe nicht so gut war wie erhofft).


#16

Ich bin total damit einverstanden, dass es nur 10 Punkte für einen Leseeindruck. 25 Punkte fand ich doch etwas zu viel.


#17

Mir sind die Punkte bei LE nicht wichtig, denn ich lese nur die Leseproben, die mir auch zusagen und gebe dann einen LE ab. :wink:


#18

Ich drücke die Daumen, dass dadruch die große Anzahl der Leseeindrücke und vor allem die der “Punktejäger” reduziert wird, das wird wohl das Ziel sein :wink:
Dass es, aufgrund des Interesses der Verlage, Sterne für den Leseprobe gibt, finde ich nicht so tragisch. Aber ich denke, dass die LE-Sterne und die Rezi-Sterne bei der “Sternübersicht”, also der allgemeinen Bewertung des Buches addiert werden, oder? Das ist ein kleines Problem, denn dadurch könnten Bücher dann schon besser oder schlechter dastehen als wenn nur die Rezi-Sterne gezählt werden, wie auf sonstigen Bewertungsseiten. Oder beginnt die Sternzählung nach der Verlosung neu?


#19

Mir war es überhaupt nicht bewußt, daß es für Leseeindrücke Punkte gibt - bedingt durch eine Pause habe ich nicht alle Änderungen im Detail mitbekommen. Ich bin fast seit Anfang an dabei und in all den Jahren wäre mir nie der Gedanke gekommen, daß es dafür Punkte bedarf. Es ist doch “Belohnung” genug ein Rezensionsexemplar zu erhalten. Nicht nur aus Zeitgründen lese ich nur die Leseproben, die von der Ankündigung/Autor/Cover mein Interesse geweckt haben. Ich halte es für mich nicht als notwendig zu jeder Leseprobe einen Eindruck abzugeben, insbesondere wenn ich das ganze Buch gar nicht lesen möchte. Für eine Rezension Punkte zu erhalten ist angebracht - wobei es selbst da für mich keinen Anreiz bräuchte, damit ich das Buch zu Ende lese, denn seltenst lag ich nach der Leseprobe falsch - damit man ein Urteil abgeben kann, wenn man die ganze Geschichte kennt.


#20

Ich bin mit der niedrigeren Punktezahl auch absolut einverstanden. Sinn beim Punktesammeln sind ja schließlich die Verlinkungen der Rezensionen. Der Leseeindruck ist ja eher nur intern interessant.