Forum

Rezensionsproblem

Hallo ihr Lieben,

gestern ist bei mir „Eine Freundin für Mia“ eingezogen.
Gleich gelesen, wollte ich heut die Rezension dafür schreiben. Gemacht, getan.
Aber was für ein Mist, es fehlen noch 309 Zeichen…
Nun ist das Buch aber sehr kurz, ich hab alles Wichtige aus meiner Sicht aufgeschrieben und überlege nun: was schreib ich noch???
Ich will das ganze jetzt auch nicht unnötig in die Länge ziehen und mit irgendwelchem Quatsch füllen, nur um auf die gewünschte Zeichenlänge zu kommen.
Habt ihr auch schon mal vor diesem Problem gestanden? Und wie habt ihr es gelöst?
An das Vorablesen-Team: Könnte man nicht bei so kurzen Büchern die Zeichenlänge für Rezis runter setzen?

1 Like

Lese dir mal die schon eingestellten Rezensionen durch. Vielleicht findest du da noch eine Anregung, um deine Rezension auszuweiten.

Mach ich eigentlich ungern vorher, da ich das gefühl habe, dann zu viel von anderen zu übernehmen.
Aber in diesem Fall hab ich es gemacht und meine Rezension auf die gewünschte Länge bringen können.
Steht für meine Begriffe jetzt zwar viel Unnützes dabei, aber so ist es nun. :see_no_evil: :woman_shrugging:

So geht es mir manchmal auch bei den Büchern für Kleinkinder. Da ist es wirklich schwer genügend Text zu schreiben.

Vielleicht etwas zum Cover schreiben?

Ich habe meine Zeichen schon irgendwie voll gebracht. Aber das Problem bleibt doch bestehen, dass man die Rezension mit Quatsch füllt um die Zeichenzahl zu erreichen.
Seif dich ein, sagt das Schwein oder Wenn im Dunkeln Sterne funkeln sind so kurz, dass es wirklich schwierig ist.

1 Like

Ein kleiner Tipp: schreibe möglichst lange Wörter ; Bsp: statt super: herausragend etc.
Suche nach Synonymen im Internet für ein kurzes Wort, das Du verwenden möchtest.

2 Like

Das geht mir bei Kinderbüchern auch öfter so. Inzwischen sind die Bücher langsam etwas dicker und ich habe keine Probleme mehr, aber bei Bilderbüchern habe ich früher oft gekämpft. Zum Inhalt kann man bei 16/32 Seiten mit einem Satz pro Seite einfach kaum etwas sagen, ohne alles zu verraten. Ich bin immer darauf eingegangen, wie ich die Illustrationen empfinde, die Haptik des Buches und ob der Text alters-/kindgerecht ist. Dadurch ähneln sich die Rezensionen aber natürlich schnell in gewisser Weise.

1 Like

Gerade bei Bilderbüchern finde ich es absolut nicht schlimm, wenn man den ganzen Inhalt verrät. Die Kinder werden die Rezensionen wohl kaum selbst lesen und gespoilert werden. Eltern können dann aber besser abschätzen, ob sie sich und ihre Erziehung mit dem Buch in Einklang bringen können und ob die Story das hergibt, was die Eltern dem Kind vermitteln möchten.

5 Like

Ich selbst kenne mangels eigener Kinder dieses Problem nicht. Aber als Idee um Text zu gewinnen würde ich wohl ein paar Sätze über die Lesesituation formulieren. Bsp.: Mein Vierjähriger, besonders an Technik/Natur interessiert, war schon begeistert vom Buch xy der Autorin und ähnliches.
Aber ich finde auch, dass das Zeichen Limit korrigiert werden sollte.

2 Like

Das ist wirklich ein guter Gedanke!

Bei Bilderbüchern ist die Frage, ob es eine Illustration einer Geschichte ist oder die Geschichte zu den Illustrationen erzählt wird. Oft geht die Verlagsseite oder die Ankündigung des Buches auf die Entstehung und die Zusammenarbeit von Autoren und Illustratoren ein. Häufig sind Illustratoren schon aus anderen Kinderbüchern bekannt und beliebt, oder es tritt mit dem Buch ein völlig neuer Illustrationsstil auf. Und zu der Frage, welches Weltbild Illustrationen unseren Kindern vermitteln, kann man sicher mehr als 3 Sätze schreiben. Wohnt die Oma der Kinder in einem Reetdachhäuschen mit einer einzelnen Steckdose, oder fährt sie Auto und skyped mit ihren Enkeln?

300 Zeichen sind doch echt nicht so viel. Da kann man drei Sätze zu den Bildern, den Farben oder einfach den Texten schreiben. Sind sie kindgerecht und ansprechend? Haben die Kinder Spaß beim Lesen oder Zuhören. Ist die Geschichte lehrreich? Ich glaube, mit diesem kurzen Text hier habe ich die 300 Zeichen schon übertroffen - und das war wirklich nicht schwer. :slight_smile:

2 Like

Die 300 Zeichen waren auch nicht das Problem. :wink:
Das Problem waren die 700 Zeichen.
Eigentlich tu ich mich nicht schwer mit Rezensionen, aber hier fiel es mir schwer. Die Story war sehr kurz und von daher war auch schnell alles dazu gesagt.
Aber hier waren jetzt ein paar sehr gute Vorschläge dabei und ich danke euch allen dafür!!!

Wie viele Zeichen musste den die Rezension haben? Bis jetzt hatte ich dieses Problem nie. Normalerweise genügt es, wenn man den Inhalt kurz wiedergibt aber nicht zuviel verrät und persönliche Leseeindrücke verfasst.
Du kannst noch einige Informationen zum/r Autor*in geben und ein kleines Fazit, warum man es lesen oder nicht lesen sollte.
Liebe Grüße und gutes Gelingen!

Sobald man auf „Rezension schreiben“ klickt, kommen diese Informationen:


Deine Rezension

Gib in deiner Rezension deine eigene Meinung zum gesamten Buch wieder und beachte bitte:

  1. Kopiere keine Klappentexte: Gib - wenn für deine Argumentation nötig - eine kurze Inhaltsbeschreibung
  2. Vermeide unbedingt Spoiler!
  3. Orientiere dich an diesen Fragen:
    Wie gefällt dir Cover und Gestaltung?
    Wie ist das Thema und die Geschichte umgesetzt?
    Wie findest du den Schreibstil?
    Haben dir die Figuren gefallen? Sind sie authentisch?
    Warum ist das Buch interessant für dich?
    Wenn interessant betrachte auch den Autor/ die Autorin an sich, andere Werke oder den Übersetzer/ die Übersetzerin.
  4. Begründe deine Meinung und Kritik nachvollziehbar.
  5. Gib am Ende der Rezension eine Empfehlung für andere Leser*innen mit einem kleinen Fazit
  6. Achte auf korrekte Rechtschreibung und Grammatik

Deine Rezension sollte mindestens 700 Zeichen umfassen. Als Richtwert für eine ausführliche Rezension geben wir 280 Wörter vor.

Falls du unsicher bist, wie eine Rezension aufgebaut sein sollte, findest du hier kleine Anregungen: Beispiel-Rezension (öffnet sich in einem Pop-up-Fenster)


Vorher war nur die 700-Zeichen-Vorgabe, inzwischen werden wohl die Rezensionen schlechter, sonst wüsste ich nicht, warum diese Tipps jetzt präsent auf der Seite sind.

2 Like

Auch ich habe gerade bei Bilderbüchern Mühe auf die erforderlichen Zeichen zu kommen. Aber meistens mit einigem Nachdenken gelingt es mir dann doch noch.
Aufgefallen ist mir noch, das einige sehr viele lange Absätze einfügen. Das soll dann wohl nach mehr aussehen oder den Text füllen.

Absätze und Leerzeichen zählen hier aber nicht zu den Zeichen…
Ich denke eher, es dient der Optik