Rezensionslink nachträglich einfügen?


#1

Hi,
ich hab mal eine Frage. Ich habe die Rezi hier bei Vorablesen geschrieben, veröffentliche aber noch nicht auf anderen Plattformen, da der Erscheinungstermin erst der 8.9 ist.
Kann ich denn dann die Rezi-Links noch nachträglich einfügen? Und wenn ja, wo?
Ich habe das eben mal probieren wollen, hat aber nicht geklappt.

VG Jennifer


#2

Du gehst direkt auf die Buchseite. Da gibt es zwei rote Buttons - “Rezension bearbeiten” und “Verlinke deine Rezension” :slight_smile:


#3

Du darfst aber bereits die Rezensionen verlinken. Für uns gilt keine Sperre.

Siehe hier:
https://www.vorablesen.de/seiten/knowledge-base

Punkt 14:
14. Muss ich die Sperrfrist der Bücher beachten?

Nein. Sofern nicht anders von uns angegeben, können Sperrfristen getrost ignoriert werden. Das gilt sowohl für Rezensionen auf Vorablesen als auch für Rezensionen auf anderen Plattformen. Auf manchen Plattformen (wie z.B. Amazon) ist es allerdings gar nicht erst möglich, Rezensionen vor dem Erscheinungstermin eines Buches einzustellen.

----- Zitat Ende

Manche Seiten brauchen auch ein wenig Zeit, bis die Rezension sichtbar ist. Du kannst jederzeit Links nachträglich anfügen. Dazu kannst Du auch in Deinem Konto über “Meine Rezensionen” den Buchtitel (nicht den Titel, den Du der Rezension gegeben hast) auswählen und landest dann ebenfalls genau da (runterscrollen und die beiden Buttons tauchen auf). Meist geht das schneller, als das Buch über den Titel zu suchen.


#4

Ah cool. Das hatte ich irgendwie verdrängt, eingeschüchtert von dem dicken Hinweis im Buch :smiley:
Vielen Dank für den Hinweis.

Und auch danke für die Erklärung zum nachträglichen hinzufügen. Ich weiß auch nicht, warum das letzt nicht klappte. Aber das kann ich ja nun in Ruhe nachholen :slight_smile:

VG Jennifer


#5

Danke schön :slight_smile: Nun klappt es. Weiß auch nicht, was ich da letzt falsch gemacht hab. Vielleicht spinnte auch nur mein Internet…

VG Jennifer


#6

Du sprichst Dialekt, stimmt’s? :penguin:

“Letzt” gibt es im Hochdeutschen eigentlich nur in “zu guter Letzt”.

Im Dialekt wird “letzt” für “letztens”, also “kürzlich” gebraucht.

Sorry, ich bin ein Sprachfreak …! :penguin: