Lieblingsrezept /-idee aus den Leseproben


#21

Ich finde die jetztigen Rezensione ein wenig … dreist. Das Buch kam gestern an. Der Teig muss 24 Stunden gehen. Wäre also ein echtes Wunder, jetzt schon wirklich etwas zum Buch sagen zu können.

Lass mir Zeit, ich werde nachbacken und hier berichten. Aber ich muss mir noch ein Gärkörbchen holen und hab momentan wenig Zeit.

Sicher backen andere auch nach und melden sich. Aber nicht am Tag nach dem Erhalt des Buches …


#22

So, ich habe jetzt mal den ersten Teig angesetzt. Ich finde es übrigens sehr witzig, wie man mit dem Hefekügelchen hantieren muss bis man erst mal ein Gefühl dafür hat, wieviel denn 0,3 Gramm sind. Aber die Schablone ist echt toll dafür. Man darf die Hefe nur nicht rollen, sonst bricht sie. Man muss die Kugel mit den Fingern zusammendrücken, dann geht es.

Ich habe eine Frischhaltefolie untergelegt, damit das Buch nicht gleich Hefeflecken abbekommt. :slight_smile:
Die Hefe habe ich erst im abgewogenen Wasser aufgelöst und dann ins Mehl gegeben.

Dann ist hier der Ansatz für den Vorteig und das Kochstück zu sehen.


Rechts ist das Kochstück, das wirklich in Sekundenschnelle eindickt. Links Der Vorteig. (Für den Fall, dass das Bild bei euch nicht auf dem Kopf steht und es genau anders herum ist. Der glänzende, unförmige Teig ist das Kochstück!)
Nun bin ich mir nicht sicher, ob das Wasser gereicht hat. Denn mein Dinkelmehl hat die Stärke 812. Für das Brot soll man 630 nehmen… Im Theorie-Teil steht da auch was zu, deswegen bin ich kritisch, ob dem Teig nicht mehr Wasser hätte hinzugefügt werden müssen. Aber ich wollte das auf die Schnelle nicht irgendwie umrechnen. Es soll ja für Einsteiger sein, und was nicht da steht, kann ich nicht anwenden.:wink:

Wer sich wundert, dass in dem Grundrezept zum Dinkelbrot mit Kochstück kein weiteres Salz mehr angegeben ist, der darf gerne das Kochstück mal probieren. :tada: Salzig ohne Ende. Das dürfte für ein Kilo Mehl reichen.:joy:
Ich bin gespannt was bei dem ersten Brot rauskommt.:yum:


#23

supi, dank dir für die bildbegleitung :blush:


#24

Sieht schon mal super aus! :thumbsup:


#25

Ich habe gerade ein Dreikornbrot und ein Kartoffelbrot in der Mache :slight_smile:
Ich fand es bisher sehr gut nachzumachen! Die Schritte sind sehr einfach erklärt und genau beschrieben. Bisher bin ich begeistert - mal sehen wie es morgen aussieht :wink:
Ich werde dann berichten wie das Ergebnis aussieht :slight_smile:


#26

Ja, das würde mich auch interessieren. Vor Allem, ob wir das hinkriegen wie im Buch. Ein Endergebnis Bild wäre super.:kissing: bettel :grin:


#27

Der Vorteig arbeitet ganz gut. Beim Einfüllen in das Honigglas hat er nur 1/4 des Glases eingenommen. Jetzt ist er schon gewachsen und das Glas ist halb voll.

So, jetzt habe ich auch einen Brötchenteig für morgen angesetzt. (Weizenbrötchen, Seite 117).
Die Teigkugel hat ungefähr 15 cm Durchmesser.
Ich habe natürlich erst mal was vergessen. 10 g Butter sollten in den Teig. Den habe ich nachher noch reingeknetet. Keine Ahnung, wie sich das auswirkt, es sieht jedenfalls geschmeidig und gut verteilt aus. :slight_smile:
Heute am Spätnachmittag muss ich den Teig kneten. Dann eigentlich noch mal mitten in der Nacht, aber das werde ich mir wohl sparen, es sei denn ich leide an Schlaflosigkeit.


#28

Ich hab ein besonders einfaches, aber auch etwas ungewöhnliches Rezept aus “Staats Geheimnisse” nachgemacht - kandierte Rosenblätter (die sind überraschend lecker!)


#29

Danke, dass ihr die ganzen Schritte hier mit uns teilt. Ich finde das wirklich sehr interessant, besonders mit den ganzen Bildern dazu. :blush:

@sbs_1986 Das mit den kandierten Rosenblättern ist ja wirklich mal was anderes. An so etwas hätte ich nie im Leben gedacht, wirklich interessant. :slight_smile:


#30

Jetzt musste ich doch mal in diesen Thread schauen, wie lange meine Vorteige schon liegen. Es sind jetzt ungefähr 24 Stunden. Ich könnte also das Dinkelbrot ansetzen. Dann könnte ich es morgen abend backen. Juhu.

Nun will ich euch noch mal den Vorteig zeigen, wie er sich entwickelt hat.
Das Glas ist voll!!! :smiley:

Und hier der Weizenbrötchenteig nach 8 Stunden Ruhe

Ist wirklich wie im Buch beschrieben aufgegangen.

Und so sieht er dann nach dem Falten aus.

Wieder etwas zusammengestaucht und “straff”. Ich habe ihn herumgedreht und hoffe, dass das richtig (oder zumindest egal) ist. Folie drüber, und haia machen! :slight_smile:

Jetzt darf er wieder Ruhen bis morgen früh.

Das nächste Foto zeigt den Dinkelbrot Teig.
Ich habe jetzt einfach Wasser und Kochstück vermengt, sodass sich das Kochstück etwas auflösen konnte. Den Vorteig habe ich dann mit dem restlichen Mehl und Zitronensaft verknetet.
Hier ist schon ein kleines theoretisches Problem:
Sowohl der Vorteig, als auch das Kochstück haben 10 Gramm Gewicht verloren, sodass mir zum Originalgewicht der Zutaten insgesamt 20 Gramm fehlen.
Das habe ich aber wett gemacht durch ca. 10 Gramm Wasser, die ich noch hinzugefügt habe, weil es gar so trocken ausah. Mal sehen ob sich das im Endprodukt rächt. Aber Versuch macht kluch! :slight_smile:


#31

Das sieht so schön aus. Ich stehe nur nicht auf Rosen-Aroma. Ich finde das so seifig.
Wie schmeckt es dir denn? Ist das eher zuckrig oder eher rosig.:rose::rabbit:


#32

@ivy Das ist wirklich mal was ganz anderes :wink: Ich hatte mal davon gehört, aber nicht gewusst, ob das wirklich was ist und als ich es im Buch sah, musste ich es einfach versuchen. Werde ich bestimmt öfter machen, weil ich früher immer gesagt habe, ich könne in die Rosen beißen, so gut riechen sie. Jetzt geht das tatsächlich :wink:

@digra: Die Blätter waren frisch und rochen sehr, daher war/ist es zwar süßlich, aber doch recht rosig.

Heute Abend mache ich Cevapcici aus dem Buch. Normal machte ich die etwas anders, bin mal gespannt, ob die Buchversion vielleicht noch besser sein wird.


#33

Danke für die Erklärung! Ich könnte in die Rosen beißen. Super! :joy:

Cevapcici. Lecker. Auf zu neuen Ufern! Ich mag gerne durch neue Zutaten inspiriert werden meine Klassiker zu verändern. Bin gespannt was du nachher dazu sagst.


#34

Jetzt habe ich doch tatsächlich vergessen ein Bild von den fertigen Broten zu machen :flushed:
Also bekommt ihr nur noch die Reste zu sehen :grin:
Ich bin total begeistert! :heart_eyes: sehen toll aus und schmecken klasse! Und waren echt nicht schwer zuzubereiten


#35

Sieht toll aus!

Hast Du ein Gärkörbchen oder hast Du “nur” eine Schüssel genommen?

Auf dem Blech oder im Topf oder auf dem Brotstein gebacken?


#36

Das sieht ja super lecker und auch sehr gelungen aus. Besser als vom Bäcker.


#37

Ich hab noch kein Garkörbchen - ging auch in einer normalen Schüssel. Möchte mir aber trotzdem gerne noch eines besorgen.
Ich habe im Topf gebacken (eins im ganz normaler Edelstahltopf und das andere im Tupper - das hat’s mir allerdings kaputt gemacht :dizzy_face:)


#38

Schmeckt ehrlich auch besser :smile:


#39

Super, danke!

Ich bin bekennende Tupper-Verweigerer …!

Ich habe ein einfaches Rezept, mit dem ich hin und wieder ein Brot im Topf backe. Da nehme ich dann eine feuerfeste Glasauflaufform mit Deckel.

Aber ich hab mir ja extra den Brotbackstein gekauft und möchte das unbedingt damit probieren.


#40

Ich inzwischen auch! Der Service ist grottig! :angry:
Ach stimmt, ne Glasauflaufform mit Deckel hab ich auch! Dann werd ich das nächstes Mal damit versuchen!