Forum

"Gefaked" Rezis


#43

Es spielt doch, zumindest für eine Rezension des Inhalts, auch tatsächlich keinerlei Rolle, ob ich nun das eBook oder das Hardcover oder das Taschenbuch rezensiere. Der Inhalt bleibt doch derselbe.


#44

Danke, habe es mir gerade angesehen.
Wenn ich allerdings nur Druckfahnen erhalte, d. h. Bücher die noch nicht im offiziellen Druck sind, da bleibt mir ja gezwungener Maßen nichts anderes übrig, als das Hardcover oder eventuell ein E-Book zu bewerten.

Ich muss Stephie89 dann allerdings zustimmen, dass es bis auf das Hörbuch natürlich, mir wirklich egal ist, der Inhalt ist und bleibt der gleiche.


#45

Die Entscheidung liegt aber bei dir. Ich hatte deinen Beitrag so verstanden, dass die Rezensionen unter einem beliebigen Format erscheinen und du als Rezensent darauf keinen Einfluss hast. :wink:


#46

Doch. Ganz oben bei der Rezension steht bei Amazon immer, um welches Format es sich handelt.

Das alles weiß sie doch. Sie erklärt es sogar. Und fragt nur, ob es denn nicht möglich sei, dass eine der vermeintlich gefakten Rezensionen eine solche ist.

Falsch. Bei Amazon kann man nur in Ausnahmen ein Buch schon vor Veröffentlichung rezensieren. Meist nur dann, wenn es als Kindle-Ausgabe zu bekommen ist. Reine Verlagsbücher haben dort zu 99% eine Sperre und können erst dann rezensiert werden, wenn das Buch erschienen ist. Zweite Ausnahme sind die Amazon-Tester. Deren Rezensionen sind dann aber, wie ich bereits erklärt habe, gekennzeichnet.


#47

Hallo ihr Lieben,

da ihr euch alles gut auszukennen scheint, habe ich mal eine Frage: auf welchen Seiten kann man denn überall Rezensionen schreiben? Bin noch ganz neu hier und habe jetzt mein erstes Buch gewonnen, für das ich eine Rezension schreiben darf. Danke schon mal :smiley:


#48

Schau mal hier:

Dort findest du die Seiten aufgelistet, auf denen du Rezensionen veröffentlichen kannst :slight_smile:


#49

Danke für die schnelle Antwort :slight_smile: habe selbst nirgends was dazu gefunden!


#50

Ich entschuldige mich, denn Du hast recht liebes Wortschätzchen. Puuhh, das ist so klein geschreiben, dass ich das glatt übersehen habe!
Aber mir selbst macht das sowieso nicht viel aus. ich rezensiere halt einfach am Erscheinungstag bei Amazon. Das stört mich nicht.


#51

Apropos “Fake-Rezis”.

Ich könnte zu dem Buch, das in drei Wochen vorgestellt wird - Zelaznys Prinzen von Amber - jetzt schon eine Rezension schreiben. Das Buch ist gefühlte fünfzig Jahre alt, steht total zerlesen im Regal meiner Mutter. Wahrscheinlich wird es jetzt einfach neu aufgelegt, aber trotzdem finde ich es seltsam, dass es hier als “vorablesen” vorgestellt wird.


#52

Roger Zelzny war ein bedeutender Fantasy- und Science Fiction-Autor. Lobenswert, dass versucht wird, ihn wieder auf dem deutschen Markt zu bringen.


#53

Ich finde es schön, dass die Person, um die es anscheinend ging (auch wenn ja löblicherweise kein Name genannt wurde), sich zu Wort gemeldet hat. Das zeigt mal ein gutes Beispiel, dass es eben nicht immer “böswillige” Absicht ist, um nur schnell Punkte und Bücher abzugreifen, sondern, dass es auch andere Erklärungen gibt. Ich finde es gut, dass es die Möglichkeit gibt seine Bedenken dem Team zu melden und die Sache dann ganz neutral geklärt wird. Wenn jemand die betroffene Person lieber direkt anschreibt, bevor er es dem Team meldet, ist das, finde ich, auch ok. Aber der Ton macht die Musik. Wenn mich Jemand anschreiben würde “ey du klaust doch / du hast das Buch gar nicht gelesen”,wäre ich auch sauer, aber eine nette Anfrage würde ich auch beantworten, wäre mir in dem Fall egal ob der Hinweis / die Frage vom Team oder einem Nutzer kommt. Klar schwingt immer eine gewisse Unterstellung mit, aber wenn es freundlich und neutral formuliert ist, würde ich persönlich das nicht krumm nehmen. Ist wahrscheinlich nur nicht so einfach das so zu formulieren :wink: von daher, gut, dass es ein Team gibt, dass sich kümmert. Danke dafür :slight_smile:


#54

Ich habe das auch im regal stehen.


#55

Habe jetzt einiges gelernt. Ich hatte ab und zu auch gedacht, wieso gibt es schon eine Rezension?
Nun weiß ich Bescheid.
Und die "Plattformen für Rezensions-Links war sehr interessant.
Ich finde es toll, dass man hier immer wieder etwas Neues entdeckt.


#56

Das war ja mit “Es klingelte an der Tür” von Rex Stout auch so. Ich habe mir da sogar überlegt irgendeine alte Ausgabe gebraucht zu kaufen und diese dann zu lesen.


#57

Das wusste ich nicht. Wird aber bestimmt auch öfter jetzt vorkommen, wo wir wissen, dass das so gehandhabt wird.


#58

Das war hin und wieder auch schon so bei TBs (wenn das HC “längere” Zeit her war).

Natürlich kann man da auch eine alte Ausgabe kaufen und lesen, warum denn nicht? Man kann ja auch noch heute Bücher von den Anfangszeiten von vorablesen rezensieren.


#59

Als Besitzer der alten Ausgabe bist du der ideale Rezensent der Neuausgabe - Übersetzung, Layout, Bindung, Papierqualität, Vor - und Nachwort … :eyeglasses:


#60

Ich bin ja nicht Besitzer. Dürfte es ausleihen, aber natürlich hast du Recht. (Wobei es mich nicht wirklich interessiert, glaube ich. Mal sehen.)


#61

Danke für Deine Worte! Die Antwort von @kassandra10 bezüglcih den “Anschuldigungen” wurde hier von allen geflissentlich “überlesen”, bzw. nicht darauf eingegangen.

Danke @kassandra10, dass du aus Deiner Sicht die Sachlage geklärt hast. Es erschreckt mich im gleichen Maßen wie dich, wie schnell hier die Anschuldigungen, Verdächtigungen, Vorverurteilungen und Emotionen hochkochen. Und immer wieder gerne vergessen wird, dass es sich hier um eine Werbeplattform handelt, hinter der ein bezahltes Team steckt.


#62

Ich danke Dir vielmals, ja es ist erstaunlich, das wirklich bis auf 2 User nichts zu meinem Post zu sagen hatten!

Selbst der hinweisende User, der an die “Redaktion” geschrieben hat, worüber ich ja dankbar bin und das nicht als Kritik an meiner Person oder an meiner “Arbeit” sehe, machte sich nicht mal die Mühe, darauf zu antworten.

Für mich ganz persönlich fasse ich also zusammen, dass ich zu einer solchen Gruppe von Usern eines Forums nicht gehören möchte und diese Art der “Kommunikation” unter Lesern mir hier nicht gefällt.

Wir lesen doch alle, weil wir Spaß an Literatur haben und doch genau wissen, zumindest hoffte ich das, wie die Verlagsbranche tickt. Hier geht es um Verkaufszahlen, kostenlose Werbung und das Ankurbeln bestimmter Autoren, Themen und Storys.