Forum

Fragen an Delphine De Vigan

Ihr Lieben,

heute ist die Verlosungsrunde zu »Die Kinder sind Könige« von Delphine de Vigan gestartet. :books:

Um euch etwas auf den Roman einzustimmen, beantwortet uns Autorin Delphine de Vigan hier einige Fragen:


Wie sind Sie auf die Idee gekommen, über dieses Thema zu schreiben? Handelt es sich um aktuelle Ereignisse in sozialen Netzwerken oder um eine persönliche Geschichte?

Die Idee für das Buch entstand durch einen Bericht, den ich zufällig im Fernsehen gesehen habe und der zeigte, wie Kinder-Influencer*innen in einem Supermarkt zu einer Buchsignierstunde empfangen wurden. Ich war ziemlich überrascht und ziemlich entsetzt von
diesen Bildern. Häufig ist es so, dass ich sofort ans Schreiben denke, wenn mich etwas so schockiert. Ich glaube, die Idee für das Buch entstand wirklich durch diesen TV-Beitrag.

Glauben Sie, dass die Realität in Frankreich mit der Fiktion Ihres Romans verschmelzen wird?

Ich denke, die Realität hat die Fiktion weitgehend eingeholt. In ›Die Kinder sind Könige‹ habe ich nicht viel erfunden, mit Ausnahme des letzten Teils, der im Jahr 2031 spielt und eine Projektion dessen ist, was wir heute leben. Aber alles, was ich beschreibe, existiert. Und beides, die Überpräsentation von Kindern auf Familienkanälen und der Ego-Kult, sind in gewissem Maße bereits zu beobachten.

Verkaufen Eltern, die ihre Kinder auf diese Weise inszenieren, »ihre Seele an den Teufel« oder füllen sie eine existenzielle Leere?

Ich weiß es nicht, und das ist wahrscheinlich einer der Gründe, warum sich dieser Text aufgedrängt hat. Das Schreiben ist für mich oft eine Möglichkeit, die Welt zu hinterfragen, der Versuch, sie zu entschlüsseln. Vor allem, wenn mir etwas auffällt, mich infrage stellt oder mich überrascht. Der Roman erscheint mir dann als eine Möglichkeit, mich einer Realität zu nähern, die mir eher entgeht. Mélanie, die Mutter von Kimmy und Sammy, ist zweifellos die zentrale Figur des Romans: die eheimnisvollste, die undurchsichtigste. Aber ich will sie nicht verurteilen, ich will sie verstehen.


Ihr möchtet noch mehr über den Roman erfahren? Dann schaut in das Begleitheft zum Buch hinein. Ihr findet dort noch mehr Infos zum Thema „Kinder im Netz“ und ein ausführliches Interview mit der Autorin. Ihr könnt das Begleitheft HIER finden.

Die Leseprobe zum Buch findet ihr auf der Buchdetailseite.

Ups @vorablesen, beim Vornamen in der Überschrift fehlt noch ein „l wie Liebe“ (Zitat von Ernie und Bert). :blush:

1 „Gefällt mir“

Tolle Interviews und Stellungnahmen im Begleitheft. Danke für die Zusatzinformationen. :+1: