Das Ende zuerst lesen?


#21

Ich versuche immer wieder, mich zurückzuhalten. Aber das gelingt mir selten. Wenn die Spannung groß ist, ist es mir unmöglich, sie mehrere Tage auszuhalten. Dann muss ich zumindest wissen, ob die Sache gut ausgeht und lese die letzte halbe Seite. Danach kann ich mich beruhigt an den Rest machen. Stirbt die Hauptperson am Schluß, lege ich das Buch beiseite. Das kann ich nämlich auf den Tod nicht ausstehen!
Wenn mich ein Buch langweilt oder der Schreibstil mir nicht gefällt, überblättere ich den Mittelteil und will wenigstens wissen, wie es ausgeht. Dann lese ich die letzten Seiten und schenke mir den Rest.
Manche Romane wie zum Beispiel ruhige Familiengeschichten - lese ich komplett von vorn nach hinten.


#22

Das Ende eines Buches lese ich nie, mir würde dann die Spannung fehlen. Was ich jedoch schon öfter gemacht habe, war die Danksagung zu lesen. Leider steht da jedoch auch oft etwas was ich noch gar nicht wissen wollte. Tja, selbst Schuld.


#23

Das könnte ich auch nicht, den dann müsste ich das Buch gar nicht mehr lesen.
Einmal habe ich einen Klap Deckel gelesen und es wurde fast alles verrate, ich dachte nur, na super, warum soll ich das jetzt noch lesen, wenn ich mehr oder weniger weiß um was es geht…

Aber ich denke, es gibt gewisse Leute, die das nichts ausmachen.
Jeder das seine :slight_smile:


#24

Neue das könnte ich absolut nicht dann ist es doch gar nicht mehr intressant…


#25

Also, das könnte ich echt nicht. Was ich vielmehr mache, ist, Bücher mehrmals zu lesen. Ich finde es unglaublich spannend, dann nochmal anzufangen, aber nun mit viel mehr Wissen und dann nochmal genauer verstehen zu können, was da gerade passiert und was da wirklich dahintersteckt. Besonders gut klappt das natürlich mit Krimis und Thrillern, aber ich mache das generell gerne. Auch da gibt es oft die Diskussion: Sollte man Bücher doppelt lesen. Ich plädiere klar für JA!


#26

Das hab ich früher manchmal auch gemacht. Aber bei einem SuB mit mehr als 200 Büchern ist das pure Zeitverschwendung.


#27

Ich glaube ich verstehe, was du meinst. Klar, man will ja auch neue Bücher vom Stapel lesen. Allerdings finde ich persönlich (!), dass der Ausdruck “Zeitverschwendung” nicht passt. Zumindest bei mir ist es so, dass Lesen für mich ein Genuss ist und das, egal wie oft ich das Buch schon gelesen habe. Ich kaufe mir Bücher nicht, um sie zu horten und zu sammeln, sondern, um immer und immer wieder sie lesen zu können. Sonst ist für mich der Sinn, das Buch zu besitzen, irgendwie weg. Dann kann ich es lesen und dann weiterverkaufen/verschenken etc. Und Lesen bzw. Genuss ist für mich keine Zeitverschwendung. Sonst komme ich mir vor, als wäre das Lesen neuer Bücher lediglich ein Abarbeiten einer Liste, und kein Spaß mehr.

Aber wie gesagt, komplett meine Meinung und wenn man über 200 neue Bücher hat, die warten, würde ich vermutlich auch erst mal ein paar neue lesen.

Wo lagerst du die denn alle? Oder benutzt du ein E-Book?


#28

Ich besitze weit über 2.500 Bücher. Die stehen alle ganz normal in Regalen. Die meisten ungelesenen Bücher stammen vom Tauschen. Hätte ich das nicht getan, hätte ich noch viel mehr Bücher. Das ist mit der Zeit so geworden. Wer viel liest, hat viele Bücher. Und irgendwann kann und mag man nicht alle behalten. Da fängt es dann auch an, dass man Prioritäten setzt. Deshalb ist es für mich (!) Zeitverschwendung, Bücher mehrfach zu lesen, statt in neue Geschichten einzutauchen. Genuss ist das für mich ja auch.


#29

Also das wäre nichts für mich. Da warten noch so viele, neue, spannende, interessante Geschichten auf mich. Warum sollte ich ein Buch zwei mal lesen…ich weiss ja schon wie dieses Buch ausgeht. Da ist doch die ganze Überraschung futsch…In den Thrillern und Krimis kenne ich ja dann den Mörder schon.


#30

Da sieht man, wie unterschiedlich Leser doch sind. Unheimlich spannend :slight_smile: Also ich finde, ein Buch wird erst dann interessant, wenn man es zwei Mal liest, weil man eben dann die ganzen Andeutungen noch viel intensiver wahrnehmen kann.

Tatsächlich stimme ich dir aber bei eher langweiligeren Thrillern wo es einfach einen Täter gibt und das wars, zu. Da brauch ich das zweite Mal lesen auch nicht.


#31

Ja, völlig unterschiedlich und interessant. ich glaube ich habe noch nie ein Buch zwei mal gelesen…ausser vielleicht früher meine Kinderbücher.
Es ist schon mal vorgekommen, dass ich gedacht habe:dieses Buch lese ich in ein paar Jahren noch mal…doch gemacht habe ich es trotzdem nie,da immer wieder interessante andere kommen…


#32

genau so geht es mir auch. Ich kann mich nicht erinnern, das ich ein Buch zweimal gelesen habe. Außer natürlich auch in meiner Jugend: bestimmt die meisten Asterixbände mehrmals :grin:
Und trotzdem habe ich ein paar Bücher als Behaltis zur Seite gelegt, weil ich den Eindruck hatte, es lohnt sich, die nochmal zu lesen.
Alle anderen tausche oder verkaufe ich direkt nach dem Lesen. Seit ich vor einigen Jahren zu Tauschbörsen gestoßen bin, klappt das einwandfrei.

Und doch kann ich den Ansatz von bookfox gut verstehen: bei mir ist das bei Filmen oft so. Die richtig guten sehe ich gerne nochmal. Und man sieht oder genießt den Inhalt ein bißchen anders.


#33

Uii…muss gestehen,dass ich allerdings die Bücher trotzdem nicht tausche oder verkaufe. Ich behalte sie und sie stehen in meinem Bücherregal. Verleihe sie jedoch gerne an Freunde und die Familie.


#34

Meine beiden absoluten Lieblingsbücher von Stephen King (The Stand und Todesmarsch) habe ich mehr als einmal, sogar mehr als fünfmal … bestimmt waren es eher 10 x gelesen. Manchmal kommt es über mich und ich muss das machen! :slight_smile:


#35

Wenn ich alle Bücher, die ich jemals gelesen habe, behalten hätte, hätte ich gar keinen Platz mehr zum Wohnen und immerhin haben wir hier reine Wohnfläche von 150m² für zwei Personen und zwei Katzen. Deshalb habe ich angefangen, sie zu vertauschen (das erhöht schon mal die Zahl der vorhandenen Bücher nicht noch mehr). Natürlich verschenke ich auch Bücher und ich packe regelmäßig auch Kartons für die öffentlichen Bücherregale in der Umgebung. Allerdings haben Bücher irgendwie die Angewohnheit, sich heimlich zu vermehren. :innocent:


#36

Ich lese ja auch ziemlich viel (ca 220 Bücher pro Jahr),doch da ich auch Ebooks lese und /oder sehr viel ausleihe geht das platzmässig bei mir schon noch…obwohl mein Mann wohl das Gegenteil behaupten würde :wink:


#37

Ch würde das Buch dann gar ncht mehr ese wollen Mir ist das emal versehentlich passiert, alsi ch eine Vorschau hinten im Buch lesen wollteIch hab die etzte Seite des Thrillers erwischtDer kurze Blick reichte, u zu lesen, wer der Täter war. Das Buch hab ich nie gelesen, und mich furchtbar geärgert


#38

Das wäre so ähnlich, wie wenn jemand ins Kino geht und nur das Ende des Films ansieht. Wenn ihm der Schluß gefällt, schaut er sich dann den ganzen Film an.


#39

Hast du diese Nachricht auf deinem Handy geschrieben? Sorry…aber du hast mir gerade den Lacher des Tages beschert…


#40

220??? :open_mouth: Das würd ich sebst ohne Vollzeitjob nicht schaffen. Das sind ja fast 5 Bücher die Woche! Respekt!