Forum

Buchzitat der Woche - Eure Vorschläge 08.02- 14.02

Liebe Vorableser*innen,

in diesem Feed könnt ihr eure liebsten Buchzitate aus den Leseproben der aktuellen Verlosungswoche mit uns allen teilen. Ihr habt vom 08.02 - 14.02 Zeit.

Hier kommt der Twist: Ihr entscheidet welches Zitat gewinnt. Liket einfach das Zitat, welches euch am besten gefällt. :heart:

Mittwochs wird dann hier im Hauptthread das Buchzitat der vorherigen Woche gekürt. Für das Gewinnerzitat gibt es 150 Punkte. :gift:

Wir sind gespannt auf eure Vorschläge und freuen uns sehr, diese tolle Mittwochstradition aufleben zu lassen! :star_struck:

Alles Liebe
Euer Vorablesen Team

1 Like

Man müsste sich schon wie ein Quantenteilchen herzkopfüber hineinstürzen können in die Menschen, die Dinge und die Ereignisse, um zu erleben, was sie ausmacht. Dann wüsste man mehr über die Welt als sie selbst.

aus „Die Erfindung der Welt“ von Thomas Sautner

3 Like

Es ist eben nicht alles Gold was glänzt

Wie wahr!
aus
Rosarotes Glück

1 Like

Was wir uns selbst sagen, beeinflusst uns viel mehr als alle Stimmen von außen.

Bodo Schäfer „Ich kann das.“

2 Like

»Man darf das Beste nicht aufgeben«, sagte er.
»Nie darf man es aufgeben, selbst wenn es nicht
mehr existiert.«

aus: „Die Erfindung der Welt“ von Thomas Sautner

3 Like

"Glück ist wie ein Schmetterling, wenn wir es jagen, vermögen wir es nie zu fangen, aber wenn wir innehalten dann lässt es sich auf uns nieder."

aus „Rosarotes Glück“ v. Susan Sideropoulos

2 Like

Aus „Rosarotes Glück“ v. Susan Sideropoulos

Wenn der liebe Gott eine Tür schließt, öffnet er woanders ein Fenster.

7 Like

Das hatte ich mir auch aufgeschrieben, aber man kann ja nur eins hier posten.

Die LP von dem Buch hat mich eh überrascht, ich wollte es erst gar nicht in die engere Auswahl nehmen, aber jetzt bin ich gespannt ob ich bei der Verlosung Glück habe

1 Like

Leben ist das, was passiert, während du fleißig dabei bist, andere Pläne zu schmieden.

aus" Rosarotes Glück" von Susan Sideropoulos

4 Like

Seiner Schwäche wegen, Unvernünftiges zu tun, seiner Neigung wegen, an Verlorenem festzuhalten.

aus Die Erfindung der Welt von Thomas Sautner Seite 34

1 Like

Es ist ein ehernes Gesetz: Unglück zieht an. Nach dem ersten Schreck will man sofort die Gründe erforschen, die dazu geführt haben. (S. 5)

aus: DIE DRITTE FRAU

3 Like

Ein einzelner Stümper, der all diese Grade der Stümperei beherrscht, kann in der Natur logischerweise nicht vorkommen, da dies ja eine Sprachbeherrschung voraussetzt, deren Fehlen den Stümper gerade als solchen auszeichnet.

Aus: Die dritte Frau

2 Like

Sie hielt alle, die eine Schulbildung hatten, für unnötig schwierige Menschen.

Aus: „Ich bleibe hier“ von Mario Bolzano

2 Like

"Das Leben ist ein fremder Ort, weit aus der Zeit.
Bis es dich unversehens packt, mitreißt und in eine
Gegenwärtigkeit schießt, die dein Innerstes nach
außen kehrt, dein Herz rasen lässt, dich an Neuland schwemmt."

Aus: Die Erfindung der Welt

3 Like

„Anstatt sich erleichtert abzuwenden, dass es einen
nicht selbst erwischt hat, bleibt man stehen und starrt, keineswegs um zu erfahren, wie man dergleichen künftig verhindern oder sich selbst davor bewahren könnte, sondern aus einer unerklärlichen Lust heraus, jede Windung eines Schicksalsknotens zu verfolgen, ja in ihn hineinzukriechen, anstatt ihn einfach links liegen zu lassen.“

Aus: Die dritte Frau

2 Like

Selbst wenn Romane auf wahren Begebenheiten beruhen, heißt das gar nichts. Auf die Wahrheit ist kein Verlass.

aus „Die Erfindung der Welt“ von Thomas Sautner

9 Like

Das ist leider kein Buch aus dieser Woche.

„Ob du denkst: »Ich kann das nicht« oder: »Ich kann das« … du hast immer recht. Denn nach dem Gesetz der Anziehung manifestieren sich deine Gedanken, um zu bestätigen: Du hattest recht.“

aus: Bodo Schäfer: „Ich kann das“

1 Like