Forum

Austausch zu „Clans of London“ Part 1 - könnte Spoiler enthalten


#1

Hallo,

Habt Ihr Lust Euch mit mir zu dem ersten Part von „Clans of London“ auszutauschen?

So einige Verhaltensweisen von Caroline fand ich irgendwie komisch.

Und was sagt Ihr zu ihrem Spitznamen?

:wave:t2:


#2

Ich habe noch nicht angefangen. Buch liegt noch auf dem SUB allerdings ganz oben.


#3

Dann warte ich sehr gerne, bis Du soweit bist :+1:t2::wave:t2:


#4

Also bis zum Spitznamen bin ich noch nicht gekommen, bin bei Seite 270 oder habe ich was überlesen. Bisher finde ich Carolines Verhalten nicht komisch.


#5

Danke Dir für dein Feedback, dann warte ich gerne noch :smiley:


#6

Bin mit dem Buch durch und habe auch schon meine Rezension eingestellt. meintest Du mit dem Spitznamen “Care”! Wenn ja finde ich den doof. Ansonsten ist mir nichts komisches aufgefallen, da musst Du schon konkreter werden wenn Du ein Feedback möchtest. War halt ein Buch für die Zielgruppe ab 14 und die wird bedient. Nichts literarisch hoch trabendes aber ganz nette Unterhalt und ziemlich nach dem üblichen Schema das gut läuft.


#7

Sorry, dass ich ch mich erst jetzt melde, ja genau das care meinte ich. Ich hatte die ganze Zeit überlegt, wie englischsprachige Menschen wohl caroline abkürzen würden.

Und ich fand Carolines verhalten etwas inkonsistent. Einerseits so völlig abwehrend und autark gebend, aber dann doch wieder sich auf die männlichen counterparts einlassend, um dann wieder dicht zu machen.


#8

Ich schiebe das verhalten eher auf ihr Alter und ihre Unsicherheit.


#9

Ich bin mit “Clans of London” nun auch durch und hätte Carolines Verhalten darauf zurückgeführt, dass sie im Heim aufgewachsen ist. Sie hatte ja eigentlich nie für längere Zeit eine feste Bezugsperson und so erklärt sich vielleicht der Wechsel zwischen dem “sich Nähe wünschen” und der Angst, wieder verlassen zu werden. Das führt ja auch oft dazu, dass man Leute bewusst (oder auch unbewusst) auf Distanz hält.