Forum

Meinungen zu "Stella" von Takis Würger


#21

Ich bin gespannt… Bekomme es in den nächsten Tagen und bin schon hibbelig, weil mich der ganze Themenbereich 3. Reich schon lange interessiert.
Gestern hab ich auch Die Unsichtbaren gesehen und konnte Stella kurz wahrnehmen. Mal sehen, wie ich mit dem Buch über sie zurecht komme.


#22

Da ich durch meinen Mann auf die vielen negativen Beurteilungen der Presse aufmerksam gemacht worden bin, habe ich beim Lesen besonders kritisch in mich hinein gehorcht. Auf der anderen Seite habe ich mir aber auch immer wieder bewusst gemacht, dass ich einen Roman lese. Ich hatte mich vorher noch nie mit dem Thema auseinandergesetzt und habe aufgrund des Romans angefangen zu recherchieren. Daher finde ich das Buch sehr gut und gelesen habe ich es auch sehr gerne.

Ich habe auf Amazon bei einer 1-Sterne Bewertung, die die vielen guten Bewertungen direkt zum Erscheinen des Buches angezweifelt hat, im Kommentar auf vorablesen hingewiesen. Ich wollte den Vorwurf von Fake Bewertungen nicht stehen lassen. Von daher ist es vielleicht nicht schlecht, wenn eine Zeitung wie die Bildzeitung, die von sehr vielen Menschen gelesen wird, darauf hinweist, wie Verlage Bücher verbreiten, um an Rezensionen zu kommen.


#23

Hier gibt es auch noch etwas über Stella


#24

Heute schaffe ich es endlich euch kurz von der Lesung in Hannover zu berichten. Takis Würger ist wirklich ein sehr sympatischer und bodenständiger Mann, zudem noch sehr charmant. Die Veranstaltung war eine Mischung aus Lesung und Interview.
Takis Würger wirkte in den ersten Minuten sehr nervös. Klar, volles Schauspielhaus, hohe Erwartungen und dann noch die negativen Schlagzeilen in der Presse. Darauf ist er auch im Laufe des Abends ohne Scheu eingegangen, hat Rede und Antwort gestanden.

Am schönsten für mich war, dass er so viele Hintergrundinfos zu seinen Romanfiguren gegeben hat, wer die Vorbilder waren, was sie ausmacht usw.

Am Ende hat er sich noch weit über 1,5 Stunden Zeit zum Signieren genommen und ist mit jedem, der es wollte, noch ins Gespräch eingestiegen. Ich hätte noch viel länger mit ihm über sein Werk sprechen wollen. Nun bekommt er einen Brief :smiley:

War sonst noch jemand von euch dort?


#25

Ich finde es toll, dass du beim großen A. deine Meinung geschrieben hast! Meine Rezension, die eine der ersten war, wurde kommentarlos nach einigen Tagen wieder gelöscht. Frechheit


#26

Amazon sortiert seit längerer Zeit aus.

Wenn viele Rezensionen ohne verifizierten Kauf zu einem Produkt (nicht nur Bücher, aber da fällt es eben durch Buchcommunities enorm ins Gewicht) erstellt werden, löschen sie diese “nach Bedarf”. Dass sie verifizierte Käufe bevorzugen, kann ich verstehen und nachvollziehen.

Aber genau deshalb rezensiere ich auf Amazon auch nur noch, was ich auch von Amazon habe.

Eine Frechheit ist das übrigens mitnichten. Das ist Hausrecht und wurde mit den Nutzungsbedingungen anerkannt.


#27

Danke für den Lesungsbericht!


#28

Danke für die Erläuterungen bezüglich Amazon. Bisher hatte ich da keine Probleme. ich schließe aus dem Kommentar eines anderen Nutzers, der ebenfalls bewertete, dass er meinen Beitrag gemeldet hat und er daraufhin gelöscht wurde.


#29

Das ist ja wirklich interessant, ich wäre so gerne dabei gewesen!

Hat er etwas dazu gesagt, wie er auf Friedrich gekommen ist bzw was da seine Vorlage war? So wie ich das verstanden habe, ist er ja die einzige fiktive Figur des Romans.


#30

Ich muss gestehen, dass ich noch nie geguckt habe, ob meine Rezensionen nach einiger Zeit noch auf Amazon sind. Ich kaufe da regelmäßig, rezensiere die Artikel aber oft nicht, weil ich das bei CDs aus den 80ern oder alten Filmen überflüssig finde oder weil ich nichts zu sagen habe und stelle dafür die Rezensionen von hier ein…


#31

Ich hatte das Buch hier entdeckt, leider nicht gewonnen, und bin über den Film “Die Unsichtbaren” (sehr zu empfehlen!) wieder an das Thema gekommen (Stella wird dort ja nur kurz erwähnt), und habe das Buch gekauft und in Etappen an zwei Tagen gelesen. Mir fiel der Einstieg etwas schwer (Friedrichs Familiengeschichte), aber am Ende war ich echt gepackt. Mich würde auch interessieren, inwieweit Friedrich von realen Ereignissen inspiriert wurde.