Leserunde zu "Fangirl" von Rainbow Rowell


#81

Ich bin jetzt auf Seite 306:

[spoiler]
Ich finde das Buch ist schon weniger kurzweilig. Es gibt endlich ein wenig mehr Action zwischen Cath und Levi. Auch wenn Levi kurzzeitig ein Arsch war, ist wenigstens mehr dadurch passiert :smiley:

Allerdings muss ich sagen, dass ich die kurzen Ausschnitte am Ende des Kapitels etwas verwirrend finde. Sie sind ziemlich aus dem Zusammenhang gerissen oder haben ich die Verbindung einfach nur noch nicht erkannt? Die Einbindung durch das Vorlesen gefällt mir besser, auch wenn ich sagen muss, dass mich Baz und Simons Geschichte einfach allgemein nicht sehr intressiert.
[/spoiler]


#82

Ich bin fertig.
[Spoiler]Genau dieses Ende war doch unendlich süß! Cath hat endlich begriffen, dass das echte Leben wichtiger ist, als ihre Fanwelt und nur deshalb kann sie das Buch mit Levi lesen. Sie kann es ja selbst kaum fassen, dass sie es noch nicht fertig hat. Das ist eine absolute Liebeserklärung![/spoiler]


#83

Ich habe das Buch seit knapp 2 Tagen fertig und bin auch total glücklich damit😊 Die Charaktere fand ich alle super ausgearbeitet, an manchen Stellen waren sie mir unsympathisch[spoiler] -Wren fast das ganze Buch, Levi als er die Blondine geküsst hat-[/spoiler] aber die meiste Zeit waren sie grandios. Auch die Beziehung zwischen den Zwillingen hat sich immer entwickelt, mal zum Guten und dann wieder zum Schlechten. Dass Arthur [spoiler]bipolar [/spoiler] ist, hat der ganzen Geschichte einen Touch von Ernsthaftigkeit verliehen, der mir persönlich sehr gefallen hat. Die Zwischenszenen aus Simon Snow haben mich nicht begeistert, aber auch nicht gestört.
Alles in allem hat mir das Buch ziemlich gut gefallen🤗


#84

Mir gefallen die Charaktere, denn alle davon sind Originale. Auch Cath und Wren haben sich, von der Persönlichkeit her, auseinander entwickelt. Das ist bei zusammenlebenden Zwillingen auch normal, da wird Abgrenzung der eigenen Persönlichkeit wichtig.
Und Levi finde ich klasse :heart_eyes:


#85

Das finde ich auch extrem wichtig. Deshalb verstehe ich nicht, warum Wren allen so unsympathisch ist. Aber die Abgrenzung zur Entwicklung der eigenen Persönlichkeit ist notwendig und man sieht ja, was es mit Cath gemacht hat. Sie ist wesentlich stärker geworden und schafft es viel besser, sich anderen gegenüber zu öffnen.


#86

Man soll ja dadurch auch gerade sehen, dass sich jeder in eigene Richtungen entwickelt und dass man als Jugendliche wie Wren eben auch mal seine Grenzen austesten muss wie eben mit dem Alkohol.


#87

Mir hat das Buch auch richtig gut gefallen! :slight_smile: Und ich kann dir bei deinen Punkten nur zustimmen! Die Simon Snow Szenen fand ich allerdings doch etwas nervig teilweise, weil sie mich doch etwas aus dem Lesefluss gerissen haben und man sich auf weniger Szenen hätte beschränken können.


#88

Ich finde das Cover auch echt toll. Man sieht Cath in ihrer typischen Pose auf dem Bett mit ihrem Laptop. Es spiegelt also gut den Inhalt wider und das Simon Snow Poster ist auch nochmal ein schönes Detail, was die Zugehörigkeit zu dem Buch über Simon Snow zeigt :blush:


#89

Das Cover gefällt mir sehr sehr gut. Es ist so schlicht und spiegelt doch perfekt Cathers Charakter wider :smiley: Ich hatte es anfangs allerdings schwer mit Cather als Mensch klar zu kommen. Sie wirkte auf mich so mürrisch und unhöflich. Aber das hat sich zum Glück ja recht schnell gelegt! Ich muss sagen, ich bin ein totaler Fan von Levi, er sieht nicht perfekt aus, ist aber so begeisterungsfähig wie kaum jemand und genießt einfach das Leben ohne sich groß zu sorgen.


#90

Besonders hat mir ein Gedankengang von Cather gefallen. Da erinnert sie sich an die Tatsache, dass ihr Vater sich nie mit einem fragendem “Hallo?” am Telefon meldet, weil er es einfach bescheuert findet, so zu tun als wäre man ein Neandertaler, der noch nie zuvor so etwas wie ein Telefon in der Hand gehabt hat und als wüsste man meistens nicht ganz genau, wer am anderen Ende ist. Ich musste wirklich so lachen, denn es ist so wahr :smiley: