Gehe seit einigen Wochen immer leer aus


#41

Ich muss sagen, mittlerweile habe ich keine Lust mehr jede Woche Leseproben zu lesen, mich zu bewerben und nie ein Buch zu gewinnen. Seit dem Relaunch habe ich kein einziges Buch mehr gewonnen, nur mit Punkte einsetzen. Vorher im Schnitt jede zweite Woche eins. Das ist echt frustrierend!


#42

Es ist schade, dass du keinen Spaß mehr dran hast (so kommt es jedenfalls rüber). Einerseits versteh ich dich, andererseits kommt es ja nicht nur ums gewinnen, sondern auch neue Bücher zu entdecken und mit den LP reinzuschnuppern… mir macht das auch ohne Gewinn Spaß…

Mich würde aber nichtsdestotrotz auch interessieren, ob die Qualität der Leseeindrücke eine Rolle spielt :thinking:


#43

Ich glaube nicht, dass die Länge und der Inhalt der Leseeindrücke einen maßgeblichen Stellenwert hat (abgesehen von der erforderlichen Mindestlänge).
Um hier mal mit eigenem Beispiel aufzuwarten: Ich habe einen ziemlich kurzen LE für Fritzi Klitschmüller geschrieben und der liest sich (im Nachhinein betrachtet) nun auch eigentlich nicht mal wirklich positiv. Ich habe trotzdem ein Leseexemplar gewonnen.

Die Frage, ob Inhaltsangabe/-zusammenfassung oder nicht (sowohl in LE als auch in Rezensionen) sorgt doch oft für Diskussionsstoff (auch in anderen Foren); da mache ich mir gar nicht so viele Gedanken drum, das soll letztlich jeder machen, wie er es für richtig hält.
Und das kann ja auch durchaus variieren, je nachdem wie sehr man das entsprechende Buch gemocht hat o.ä.


#44

Das mg jetzt vielleicht blöd klingen, aber wenn es offiziell heißt es wird “gelost”/“verlost” heißt das für mich eigentlich, dass automatisch eine Zufallsauswahl getroffen wird.

Ich glaube, mal hier im Forum gelesen zu haben, dass dann geguckt wird, dass von den ausgewählten keine dabei sind in denen sozusagen sinnloses Zeug steht (man könnte ja auch mit einem Buchstabensalat die LE füllen im Extremfall - das macht natürlich keiner, hoffe ich).


#45

:slight_smile: ich habe keine Ahnung, wie verlost wird, aber ich kann mit guten Gewissen schreiben: " Ich hab die Bücher nicht gewonnen, bei denen du nicht zum Zuge gekommen bist".

Bin zwar ein Fan von eBooks, weil praktisches Format, jedoch gibt es in den letzten Monaten wenig Bücher, bei denen ich mir überhaupt die Leseprobe herunterlade oder gar lesen will.

Mich reizt da einfach zu wenig. Mir scheint man muss entweder in die Kategorie “verträumt”, “seltsame Gedankengänge”, “Krimis in den hintersten Winkeln der Welt” oder “Liebesgeschichte” passen.

Für mich ist da nichts dabei.

Was eure Bewertung der Leseprobe angeht - ich schreibe, was ich über das Buch und den Schreibstil denke. Eine Zusammenfassung der Geschichte spare ich mir, weil ich denke, es geht um meinen Leseeindruck, nicht darum den Klappentext wiederzugeben. Und den Eindruck habe ich ja nur von dem mir zur Verfügung gestellten Auszug des Buches und nicht vom gesamten Buch.
Oft ändern sich ja die handelnden Personen charakterlich im Laufe des Buches, da sie an der Geschichte wachsen oder zerbrechen, das kann ich anhand einer kurzen Leseprobe nicht beurteilen. Genauso wenig, wie ich den Verlauf der Geschichte beurteilen kann.

Sehe diesen Leseeindruck wie in der Buchhandlung, wenn ich ein Buch aufschlage, einige Seiten lese und dann entscheide, warum ich es mitnehme oder nicht. Diesen Eindruck verfasse ich hier - mehr nicht.


#46

Also dann oute ich mich hier mal als offensichtlich mieser Leseeindruckschreiber… Ich schreibe meist nur 3-4 Sätze… aber eigentlich finde ich das auch völlig ausreichend. Ich brauche in einem Leseeindruck keine Inhaltsangabe oder ausschweifende Umschreibungen, sondern stelle einfach nur heraus, was mir besonders aufgefallen ist - positiv wie negativ - und was für einen ersten Eindruck die Geschichte auf mich gemacht hat. Manchmal gibt es da mehr, manchmal weniger… Und ehrlich gesagt muss ich mich auch immer zum Leseproben lesen treten :smile: denn wenn mir ein Buch gefällt, halte ich es einfach kaum aus dann nicht weiter lesen zu können :rofl:
Ich gebe aber zu, dass ich in meinen Leseeindrücken noch etwas spezifischer auf Details eingehen könnte. Daran werde ich bei den nächsten Leseindrücken arbeiten.
Trotzdem ist meine Gewinnchance übrigens sehr gut, wie ich finde… bei 27 Leseeindrücken habe ich 18 Rezensionen geschrieben. Da sind aber ein, zwei Leseeindrücke dabei die ich dann nicht gewinnen wollte und ein paar innerhalb einer Woche, dafür habe ich aber auch für 4 oder 5 Bücher Punkte eingelöst… ich finde die Chancen hier sind sehr gut. Möchte aber noch an der Qualität meiner Leseeindrücke feilen :slight_smile:


#47

Darum schreibe ich auch gern (sinnvoll oder nicht) eine kurze Zusammenfassung der Leseprobe.
Ich kann so ganz einfach besser meinen eigenen Eindruck in Worte fassen.


#48

Also ich sehe es so,dass es User gibt, die mit ausschweifenden , jedoch auch 3-4 Sätzen LE regelmässig gewinnen. Da stellen wir also fest, dass es nicht um die Qualität und die Länge von den LE geht. Dann gibt es User, die selten gewinnen…ist es doch eine reine Glückssache ?


#49

Vielleicht ist “selten gewinnen” auch sehr subjektiv. Es gibt vermutlich User, die im Verhältnis zu ihren Leseeindrücken viele Rezensionen geschrieben haben, weil sie viele der Titel ertauscht oder ausgeliehen haben.


#50

Das ist bei mir der Fall.die Hälfte meiner hier rezensierten Bücher habe ich mir selbst gekauft oder geliehen. Ich meinte damit,dass es User gibt, die schreiben (wie die Themeneröffnerin), dass sie im Verhältnis zu ihren LE selten gewinnen.


#51

Aber was genau heisst selten? Seltener als wer? Wer in 4 verschiedenen Kalenderwochen je einen Leseeindruck verfasst, hat eine andere Gewinnwahrscheinlichkeit, als derjenige, der für 4 Bücher in der selben KW schreibt.

  1. 100 Leseeindrücke, einer pro KW = 100 Chancen , 50 Gewinne, gibt 50 Rezensionen
  2. 100 Leseeindrücke, vier pro Woche = 25 Chancen, 12 Gewinne, gibt 12 Rezensionen
  3. 100 Leseeindrücke, 50 Gewinne + 50 ertauschte/ausgeliehen Vorablesen-Titel, gibt 100 Rezensionen
  4. 100 Leseeindrücke, 50 Gewinne + x Vorablesen-Titel durch Punkteguthaben, gibt 50 + x Rezensionen

Wer gewinnt öfter?


#52

Da ich oft und viel gewinne, kann ich dir das nicht beantworten. Ich hoffe die Themeneröffnerin bettleser äussert sich dazu mal?Allgemein denke ich wäre es gut und fruchtbarer für die Diskussion wenn sich User mal melden, die das Gefühl haben selten zu gewinnen.


#53

Hier :hugs:
Seit dem Relaunch kein einziges Buch mehr, außer durch Punkte.


#54

Ich bin neugierig…wieviele LE schreibst du? 20 LE und kein Gewinn…oder 50…?


#55

Ist jetzt nur mal so eine Frage am Rande, aber: mittlerweile werden zu sehr vielen Büchern nicht nur die Print- sondern auch noch die E-Book-Ausgabe dazu verlost. Sind das dann jeweils 100 Exemplare (also pro Buch dann 200 “Stück”), oder werden 50 E-Books und 50 Print-Ausgaben verlost?


#56

Gute Frage :thinking: hab ich mir auch schon mal überlegt…


#57

Ja gell!? :smiley: Das würde mich interessieren!


#58

Ich weiß es nicht, aber ich fabuliere:
Es werden 100 Gewinner gezogen und jeder bekommt sein gewünschtes Format: unter Umständen ist das Verhältnis dann 30:70 oder 45:55 oder aber auch 10:90


#59

Wir verlosen max. 100 Exemplare, unabhängig vom Format. :slight_smile:


#60

Das hat das Team irgendwann mal beantwortet: es bleibt bei 100 Ausgaben. Sie werden so verteilt, wie es die gezogenen Gewinner angegeben haben. Also keine feste Zahl, sondern eben nach Wunsch, insgesamt aber 100.