Forum

Freitagsfrage Nr. 199: Wie lautet dein liebster erster Satz?


#8

In einem Loch im Boden, da lebte ein Hobbit. :slight_smile:


#9

Es ist nicht mal annähernd mein Lieblingsbuch (wenn auch tatsächlich nicht schlecht), aber einfach unauslöschlich in mein Gedächtnis gebrannt:

“Als Gregor Samsa eines Morgens aus unruhigen Träumen erwachte, fand er sich in seinem Bett zu einem ungeheuren Ungeziefer verwandelt.”

Als langjähriges kleines Samsas-Traum-Fangirlchen (ohne das Auf-die-Bühne-Werfen von Schlüppis, nur als Musikliebhaber ^^) hat der Satz sich einfach festgefressen.

Einen Einstieg, den ich aber auch sehr großartig fand und wo mir das Buch verdammt gut gefallen hatte:
“Marguerite Desens hatte im hofeigenen Stall ihre Unschuld, ihr Kind und ihr Leben verloren. Alles in derselben Pferdebox, aber nicht alles zur selben Zeit.” (Vera Buck, “Runa”)
Hier musste ich aber grad schummeln, den hatte ich mir in meinem Lesestatus auf LB notiert. Ich habe bei sowas in der Regel nämlich ein sehr schlechtes Gedächtnis, generell kann ich schwer sowas zitieren. Deshalb ist Kafka tatsächlich eine Ausnahme aufgrund der besonderen Umstände :wink:


#10

Als meine Tochter Sulfia mir sagte, sie sei schwanger, wisse aber nicht, von wem, habe ich verstärkt auf meine Haltung geachtet.


#11

Es war wieder Abend geworden. Das Wirtshaus zum WEGSTEIN lag in Stille, und es war eine dreistimmige Stille.
Ups, das sind zwei Sätze… Patrick Rothfuss/Der Name des Windes


#12

Oh jaaaaa!!! Da kann ich nur zustimmen!!!


#13

Mein liebster Satz stammt aus einem Buch, welches ich schon vor längerer Zeit hier " Vorab gelesen " habe:
Ein kleiner Ceibo streckte neben ihr seine Äste gen Himmel und ließ, sobald sich ein Vogel hineinverirrte und von Ast zu Ast hüpfte, sanft ein paar rote Blütenblätter herabregnen.


#14

Mein liebster erster Satz ist jeder in einem neu begonnen Buch. Ich freue mich immer sehr, ein neues Buch zu beginnen. Denn dann liegt ein neues Kennenlernen, neue Figuren und ein neues Abenteuer vor mir. So beschränke ich mich nicht auf einen Satz, sondern verliebe mich immer wieder aufs Neue!


#15

Es geht nicht um Land, es geht um Geld. “Wir die wir jung sind”/Preti Taneja.


#16

Nichts hielt das Wasser auf, man konnte es den Berg hinab zum Fjord verfolgen; vom Schnee, der aus den Wolken fiel und sich auf die Gipfel legte, bis zum Dampf, der aus dem Meer aufstieg und wieder zu Wolken wurde…


#17

Das Buch lese ich auch gerade:
Weil es Liebe ist.


#18

Drei Ringe den Elbenkönigen hoch im Licht…


#19

Dieser erste Satz ist aber auch genial:

:joy::joy::joy::joy: gerade entdeckt und er musste sofort hier rein :joy:


#20

“Der Mann in Schwarz floh durch die Wüste, und der Revolvermann folgte ihm.”

Der Satz, der mir bei der Fragestellung als erstes in den Sinn kam! :slight_smile:


#21

Das ist eine schöne Frage, denn ich sammele erste Sätze!

Meine drei Lieblinge sind:

“Ich bin nicht Stiller!”
“Die Trotha waren ein junges Geschlecht”
“Es lag ein Bischof tot in einer Mur”.


#22

ja, so fängt nicht jedes Buch an :rofl:


#23

Haha der ist gut! :rofl:


#24

“John Franklin war schon zehn Jahre alt und noch immer so langsam, dass er keinen Ball fangen konnte” (und etwas später “er hatte die langsamste Mutter der Welt”… :wink:

aus Sten Nadolny: Die Entdeckung der Langsamkeit (eines meiner alltime-Lieblingsbücher)


#25

Mein liebster erster Satz steht (bisher) in keinem Buch, sondern so beginnt eine E-Mail. Er lautet:

Wir haben Deinen Namen bei der vorablesen.de-Verlosung von “…” aus dem Lostopf gezogen, d.h. Du bekommst demnächst ein Vorab-Exemplar zur Rezension zugeschickt.

Dieser Satz ermöglicht mir immer wieder, dass ich tolle neue Bücher und damit auch tolle neue 1. Sätze kennenlernen darf.


#26

:smile: Immerhin kein erster Freitag mehr, sonst hätte mein liebster erster Satz etwas unfreiwillig Komisches …

Ich hasse Erste Freitage.

aus “Die rote Königin” von Victoria Aveyard


#27

Ganz ernsthaft: “Alle glücklichen Familien sind einander ähnlich, jede
unglückliche Familie ist unglücklich auf ihre Weise.” (Anna Karenina von Lew Tolstoi)
Ich finde den Satz einfach nur klasse.