Diskussion: E-Books als Leseexemplare


#202

Genau das hat mich letztlich abgehalten. Ich habe nämlich tatsächlich nur ein Handy und kein Smartphone. Daher fällt lesen an dem Klappteil aus.
Auch da bin ich Minimalist. Ich brauche das Teil zum telefonieren, wenn das unterwegs mal nötig sein sollte. Ins net gehe ich fast ausschließlich am PC, allenfalls mit dem Tablet, das mir aber zu sperrig ist und zu schwer für unterwegs. Da war das Buch deutlich handlicher. :relieved:


#203

Da kann man schlecht widersprechen :wink:


#204

Als ich angefangen hatte mehr zu lesen war es für mich unvorstellbar, irgendwann einen E-Reader zu besitzen. Mittlerweile besitze ich doch einen E-Reader und bin sehr zufrieden damit.
Am aller liebsten lese ich trotzdem immer noch gedruckte Bücher. Ich mag es einfach meine schönen Bücher im Regal stehen zu sehen und den Geruch des Papiers.

Bei dem E-Reader ist es einfach schön, dass man ihn immer mitnehmen kann. Er nimmt einfach nicht so viel Platz wie ein Buch in einer Tasche weg und man muss keine Angst haben, dass dem Buch in der Tasche irgendetwas passieren könnte.
Abends im Bett ist es auch einfach richtig schön angenehm, mit der Beleuchtung des E-Readers etwas zu lesen.
Bei sehr dicken, gebundenen Büchern schlafen einem beim Lesen auch nach einer Weile die Hände ein oder fangen an zu schmerzen. Das hat man bei dem E-Reader, aufgrund des Gewichts, dann natürlich auch nicht. Trotzdem lese ich solche Bücher auch weiterhin in gedruckter Form, erwähnen wollte ich es bei den Vorteilen trotzdem.
Ich bin auch schon über einige tolle Bücher gestoßen, welche ich wirklich gut fand, die jedoch nie als gedrucktes Buch veröffentlicht wurden.
Zudem finde ich es toll, dass ich auf dem E-Reader auch Fanfictions lesen kann (ja, unter diesen gibt es zum Teil auch richtig gut geschriebene Geschichten). Dafür ist mir der Reader einfach um einiges lieber als der PC.
Mittlerweile ist es auch einfach so, dass ich fast keinen Platz mehr für neue Bücher habe. Wenn ich all die Bücher, welche ich schon als E-Book gelesen habe, auch noch gedruckt hier stehen hätte wäre überhaupt kein Platz mehr vorhanden.

Am aller liebsten lese ich trotzdem gedruckte Bücher und das wird sich wohl auch nicht ändern. Abends im Bett und unterwegs nutze ich aber immer mal wieder gerne die Vorteile des E-Readers.
Bei Leseexemplaren freue ich mich zwar auch immer mehr über gedruckte Bücher aber wenn mich etwas wirklich interessiert, was es nur als E-Book gibt, lese ich auch gerne das E-Book.


#205

Natürlich ist es nicht sicher, ob ich dann das interessant Print-Buch gewinnen würde. Aber ich würde mich zumindest bewerben und dann bleibt es abzuwarten. Bei der Möglichkeit ebook brauche ich mich halt auch erst gar nicht bewerben. Das ist schon ein Unterschied und eine Möglichkeit nicht zu haben ist nun mal enttäuschend.


#206

Für mich dürften es gern noch mehr eBooks ins Angebot schaffen.
Seitdem ich meinen Reader und die App auf dem Smartphone habe, kaufe ich keine Printbücher mehr.
Papierbücher lese ich nur noch, wenn ich sie geschenkt bekomme oder aus meinem SUB. Aber selbst dann gucke Ich, ob ich nicht das entsprechende eBook in der Onleihe bekommen kann.


#207

Ich bleibe bei meinen Printbüchern, mein Sohn hat mir seinen Tolino vermacht. Ich finde es kommt keine Atmosphäre rüber wenn ich darauf lese, es ist wie ein Fremdkörper. Ich nehme immer ein dickes Kissen beim Lesen darauf lege ich mein Buch im Bett beim Lesen…


#208

Ich finde es sehr schade, dass es immer seltener und auch nur sehr vereinzelt eBooks als Vorab-Leseexemplar gibt.


#209

Das mache ich genauso, ist für unterwegs einfach praktisch. Aber trotzdem geht mir nichts über ein richtiges Buch. Es hat beides seine Vorteile und Nachteile.


#210

Für meinen Geschmack könnte es hier ruhig mehr eBooks geben.
Wer sich wirklich für ein Buch interessiert und keinen Reader hat, kann diese ja auch am PC, Smartphone etc lesen, oder sich mal einen Reader leihen (manche Bibliotheken bieten das schon an).

Außerdem würde ich es für eine gute Idee halten, wenn man öfters die Wahlmöglichkeit zwischen Print und E-Book hätte, so wie es ja auch manchmal zwischen Hörbuch und Print der Fall ist.


#211

Beim zweiten Abschnitt stimme ich Dir zu, aber beim ersten nicht.

Ich habe zwei Reader, dennoch nutze ich sie sehr wenig. Am PC/Laptop/Smartphone/Tablet lesen ist nicht sehr komfortabel. Egal, wie sehr ich mich für ein Buch interessiere - Print ist einfach etwas anderes.

Aber die Wahlmöglichkeit wäre wirklich wünschenswerte - eben für jene, die lieber auf dem Reader lesen würden.


#212

Dem kann ich mich nur anschließen:
Wahlmöglichkeit wäre toll - mehr (ausschließliche) EBooks bitte nicht!


#213

Da hast Du natürlich recht. Obwohl es auch Leute gibt, die Bücher am Tablet lesen.

Aber wenn ich ein Buch, das ich wirklich gerne lesen würde, gratis bekäme, wäre ich bereit, diesen Nachteil in Kauf zu nehmen. Am Inhalt ändert sich ja jedenfalls nichts.


#214

In 12 Tagen gibt es auch wieder 2 E-Books. Ich finde, man muss das dann einfach akzeptieren. Und aufpassen, dass man eben da nicht am Gewinnspiel teilnimmt, wenn man keinen ebook-Reader hat. Man kann sich ja die Titel selbst vormerken, wenn es einem gefallen hat und dann schauen, ob es irgendwann als Print erhältlich ist.


#215

Man kann sich ja die Titel selbst vormerken, wenn es einem gefallen hat und dann schauen, ob es irgendwann als Print erhältlich ist.

So habe ich das z. B. mit “Gefährliche Ernte” von Tom Hillenbrand gemacht bzw. mache ich es immer noch so :slight_smile:
Ich würde das Buch wirklich gern lesen, weil ich die Reihe sehr mag, aber nicht als ebook - nicht mal für gratis.


#216

Genau :slight_smile: Ich werde das auch so machen, wenn mir die neuen Bücher gefallen. Und es gibt ja doch immer noch Printexemplare zu gewinnen, also sollten wir uns (meiner Meinung nach) nicht beschweren.


#217

Es beschwert sich ja auch niemand. Es ist eine Diskussion. :slight_smile:


#218

Also, ich habe hier viel mitgelesen und wollte mich eigentlich nicht einmischen, aber jetzt mach ich es doch.
Ich bin ein echter Büchernarr und handle meine Bücher wie ein Haustier oder kleine Kinder ( nicht abwertend gemeint!)
Ich kann mich auch nur sehr sehr schwer von ihnen trennen.
Ein Buch in der Hand ist für mich ein Fest.
Aber ich habe auch einen Tolino, auf den ich nicht verzichten möchte.
Im Sommer, wenn ich neben dem Pool liege, wenn ich krank bin und im Bett lesen möchte, wenn ich irgendwo urlaube und wenig Gepäck mithabe, da kommt mein Tolino zum Zug.
Ich hab mir sogar extra einen neuen angeschafft. weil es hier so tolle e-books zu gewinnen gibt, und mein alter nicht mehr so konnte, wie ich wollte.
Ich sags mal so, genau so wie ich Schischuhe zum Schifahren anziehe, oder einen Badeanzug zum Schwimmen, so gehe ich mit Print und e-book um. Immer so und dort, wie und wo es grade passt.


#219

Bevor wer irritiert ist: Ich meinte natürlich “Gefährliche Empfehlungen” von Tom Hillenbrand …


#220

Ich liebe Bücher. Am allerliebsten sind mir Krimis und Thriller. Da ist es mir ganz egal, ob ich ein Buch in der Hand halte oder meinen Tolino, der nun schon seit über drei Jahren einwandfrei funktioniert. Mir kommt es auf den Inhalt des Buches an. Print oder ebook, mir ist beides recht.
Ich freue mich über jeden Gewinn :four_leaf_clover:


#221

Ja, das mit der Badewanne ist ein Argument. Das habe ich auch schon bedauert. Ich lese meist auf dem iPad. Obwohl ich auch einen Reader habe. Der Vorteil ist aber beim eBook, dass ich auch bei schlechten Lichtverhältnissen lesen kann oder die Schrift vergrößern